Jump to content

Interstellar - Digital und 35mm?


Recommended Posts

Auf Film-Tech wird zZt darüber diskutiert, daß in den USA der Verleih von Interstellar (Paramount offenbar...) in Kinos anfragt, ob der Film dort als 35mm gespielt werden kann, und ob man gewillt wäre, eine bestehende Anlage zu reaktivieren oder gar einen Wiedereinbau vorzunehmen...

 

Natürlich wäre das nicht die große Rückkehr des analogen Films, wenn überhaupt nur ein kurzes Zucken. Trotzdem interessiert mich, inwiefern es bei uns in D auch solche Anfragen gibt.

Link to post
Share on other sites
  • Replies 156
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Das liegt daran, dass der Film speziell für analoge Vorführungen (bes. 70/15-IMAX)

produziert wird und nicht vorrangig für eine digitale Vorführung gedacht ist. Diese

wird bei diesem Filmtitel nur das notwendige Übel werden.

 

Genau deshalb dieser Thread, denn die Frage ist ja, ob die das nur in Amerika durchziehen, oder auch hier. Falls es dazu schon Informationen gibt..^^

 

Ich glaube ich würde mir 90 Minuten lang auch nur kochende Suppe ansehen, wenns in nem echten Kino von richtigem Film gespielt würde. Wäre vielleicht sogar ein Mehrwert ggü. manch anderem was derzeit so programmiert ist.

Link to post
Share on other sites

Sehr viele Multiplexe haben im jeweils grössten Saal eine Anlage erhalten. Auch sind etwa FP30D/E rasch wieder aufbaufähig.

Programmkinos mit Niveau behalten sie ohnehin.

In jeder Stadt dürfte INTERSTELLAR (oder auch THE HATEFUL EIGHT vonTarantino) spielbar sein.

Also einen Satz von 200 Kopien für den deutschsprachigen Raum zu ziehen könnte man in eine Kalkulation geben.

 

... gibt hier sicher gleich heftigen Widerspruch ... ;-)

Link to post
Share on other sites

Also einen Satz von 200 Kopien für den deutschsprachigen Raum zu ziehen könnte man in eine Kalkulation geben.

 

... gibt hier sicher gleich heftigen Widerspruch ... ;-)

 

DAS ist mE das geringste Problem. Viel eher befürchte ich, daß viele Kinos (trotz spielfähiger Anlage) aus Personalgründen absagen. Wo gibt es denn in den Multiplexen noch ausreichend (von genug will ich garnicht reden) um einen täglichen 35mm-betrieb zu gewährleisten? Dazu gehört ja nicht nur, daß es einen gibt, der's kann, sondern noch einen, der kommt, wenn der andere frei hat, und noch einen der kommen kann, wenn einer krank ist.

 

Ich seh's kommen, da wird dann schnell und schmutzig einer angelernt.."Zwei links, zwei rechts, bitte nicht fallenlassen..."

 

Mich würds ja in den Fingern jucken, mal wieder Film zu spielen, aber bei uns im Haus gibts keine Anlage. Und daß eine aufgebaut wird...nee, glaub ich net.

Edited by FP (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Na wieso? Schätzt Du die Anzahl höher ein, wonach man die knappe Ware auszulosen hätte? Dass der Rest (oder die Mehrheit) via DCP läuft, ist sicher unstreitig. Also gibt es kaum Verteilungskämpfe, oder warum und aus welchem Grunde?

War nicht ganz ernst gemeint ... Ich denke, dass keine 20 benötigt werden würden.

Link to post
Share on other sites

Ich bitte euch, bei "Interstellar" nicht von Suppe zu reden. Dieser Film wird keine Suppe.

Viele Nolan-Fans hoffen auf den Kinohöhepunkt des Jahres... machtechnisch und auch inhaltlich!

Ich zähe auch dazu und bemühe mich extra ins IMAX-Kino.

 

Ich hätte besser "sogar" statt "auch" geschrieben, jedenfalls sollte doch eigentlich klar sein, daß ich Interstellar nicht mit Suppe gleichgesetzt haben wollte...

 

Wobei Nolan für mich bislang Genre-Mäßig kaum interessanten Stoff lieferte. Insomnia fand ich gut, Inception war auch okay. Den Superhelden-Schmarrn kann ich nicht aushalten auf Dauer.

Link to post
Share on other sites

Dann ist das eben so. Erklärungsversuche sind dann weiterführender als das erhabene Lächeln über ein Scheitern im Vorfeld.

Woher schon wieder so viel Hass auf Suppe? Passt sie etwa nicht in die Welt der IT-Technik? :roll:

 

War es nicht so, dass für THE MASTER ein 8K Digital Intermediate erstmalig erstellt wurde?

"Verklärungsversuch" Nr: 1: Über mangelnde Schärfe und Auflösung sollte nach solcher Ausbelichtung nicht zu klagen sein.

"Erklärungsversuch" Nr. 2: bei eventuellem Negatischnitt analoger Sequenzen und anschliessender Herstellung eines Duplikatnegativs auf konventionellem (analogen) Wege stossen die Filmemacher bei den Kopierwerken seit Längerem auf Hindernisse. Seit DARK KNIGHT halte ich Nolans Ergebnis seiner ambitionierten Konzepte für Makulatur. Noch BATMAN BEGINS war konsistenter und überzeugender.

 

Aber ein neuer Versuch ist doch ein unterstützenswertes Unternehmen.

 

Ich freue mich dann über mehr Schwarz der 35mm-Prints als die seit Jahren gewöhnungsbedürftigen DLP-Dijektionen.

Und eine einwandfrei funktionable Umlaufblende hat auch zumindest einen Vorteil: das entspanntere Sehen aufgrund der Unterbrechung des Phasenbildes, das zweimal projiziert und einmal unterbrochen wird. Ein Eleben, dass sich (unfreiwilliger Effekt einer aus der Not geborenen Schritschalttechnik) eher der Traum-Sphäre annähert als die Vollbildverfahren.

Ein Ex-Kopierwerkskollege sah sich jüngst in arabischen Ländern diverse 35mm-Projektionen an und war verwundert über die "seit vielen Jahren wieder fast einwandfreie" Güte. Besagte Kinos hatten einen für Dtd. untypischen hohen Standard, und die 35mm-Kopien stammen angeblich aus Frankreich.

Edited by cinerama (see edit history)
Link to post
Share on other sites

DAS ist mE das geringste Problem. Viel eher befürchte ich, daß viele Kinos (trotz spielfähiger Anlage) aus Personalgründen absagen. Wo gibt es denn in den Multiplexen noch ausreichend (von genug will ich garnicht reden) um einen täglichen 35mm-betrieb zu gewährleisten? Dazu gehört ja nicht nur, daß es einen gibt, der's kann, sondern noch einen, der kommt, wenn der andere frei hat, und noch einen der kommen kann, wenn einer krank ist.

 

Ich seh's kommen, da wird dann schnell und schmutzig einer angelernt.."Zwei links, zwei rechts, bitte nicht fallenlassen..."

 

Mich würds ja in den Fingern jucken, mal wieder Film zu spielen, aber bei uns im Haus gibts keine Anlage. Und daß eine aufgebaut wird...nee, glaub ich net.

 

 

Sicher ist der Vorführer für die analoge Projektion heute ein Problem, doch sollte es einem filminteressierten Kino möglich sein auch einmal Kontakt zu ehemaligen Vorführern aufzunehmen. Das funktioniert natürlich, nur wenn mann die Vorführer bei der Umstellung auf Digital nicht rigoros gefeuert hat, sondern trotz veränderter Technik ein gutes Verhältnis angestrebt hat.

Link to post
Share on other sites

.... und die 35mm-Kopien stammen angeblich aus Frankreich.

 

... was ich einerseits richtig überraschend fände in einem Land, das zu 100% (und vorwiegend mit öffentlichen Mitteln) digitalisiert ist; mir fällt im Augenblick auch gar nicht ein, wer denn noch über größere analoge Kopierkapazitäten verfügt (Eclair und St. Cloud haben sich doch längst verabschiedet, oder?) Andererseits hatte ich in den zurückliegenden Jahren immer schon den Verdacht, dass die in Italien laufenden 35mm-Kopien aus Frankreich stammten. Ließ sich nur leider vor Ort nicht erhärten ...

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.