Jump to content

Wenn schon PREMIUM-Kino, dann bitte richtig ... !


preston sturges
 Share

Recommended Posts

1 hour ago, FP said:

Gibt es das Klitzekleinkinochen bei den E-Kinos neben der Süßwarentheke noch?

 

Das gute "Eden"! - Bei der Eröffnung auch mit Plexiglas-Drehkreuz und "Kartenleser". Nur schade, daß das noch kleinere "Esprit 2" wieder zugemacht wurde.  ?

Im "Eden" könntest Du heute DEM HORIZONT SO NAH sehen.

 

59 minutes ago, FP said:

Die Foyergestaltung hat übrigens Methode:  Wer schon dort erblindet, sieht das Elend in den Sälen nicht.  Der große Saal mit dieser unfassbar furchtbaren Rot-Blau-Farbgebung ist zum schreiend davonlaufen...

 

Nachdem ich die Bilder im verlinkten Bericht aus Braunschweig gesehen habe, überlege ich, wer freiwillig in das gezeigte blaubeleuchtete Kino geht. So sehen Sets bei AKTE X aus, wenn's um Alien-Experimente am Menschen geht. Oder will man Junkies daran hindern, ihre Venen zu erkennen und sich eine Spritze zu setzen? Aber Friede, Freude und Erfolgswünsche allen Beteiligten, solange alle zufrieden sind, bin ich's auch!

Der Teppich erinnert stark ans Overlook-Hotel in SHINING, darf man seine eigenen Matchbox-Autos mitbringen?  ?

Edited by magentacine (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Hier an der Spree, jetzt Hauptstadt, gibt es einen sog. "Abriss-Atlas". 

"Reißt das Adlon nieder" wird dort bereits gefordert. Anstoß erweckte naemlich das "Zwischengeschoss für Millionäre" im gleichnamigen Luxus-Hotel.

 

Einer der Investoren von Kinolounges lässt sich nun mit riesiger Fußsohle im Sessel greller Luxus-Saele ablichten und preist den gehobenen Mainstream zwischen Luxus und Arthouse. Was immer das meint. Wahrscheinlich weiß er es selber nicht.

 

Sein Theaterleiter in Braunschweig macht derweil keinen Hehl aus seiner Verachtung für sogenannte heruntergekommene Kinos:

„Es kann sich nun auch im regionalen oder nationalen Wettbewerb deutlich abheben von den vielen lieblosen, uneinladenden und sogar zum Teil heruntergekommenen Filmtheatern“, so Oppermann zu news38.de. 

 

Im nationalen Wettbewerb "Nur ich bin der Größte" sind dann auch bescheiden eingerichtete Filmkunsttheater, die aber die Kraft haben, Filmreihen zu Stan Brackhage oder Ken Loach auf die Beine zu stellen, schlicht "uneinladend"?

 

In einer Welt des sozialen und umweltbezogenen rasanten Wandels verheißt die Lösung "wie fühle ich mich für 14 EUR kurz als Milliardär" nichts Neues. Es ist nichts anderes als der cineastisch organisierte Selbstbetrug. 

 

vor 15 Stunden schrieb magentacine:

Aber Friede, Freude und Erfolgswünsche allen Beteiligten, solange alle zufrieden sind, bin ich's auch!

Der Teppich erinnert stark ans Overlook-Hotel in SHINING, darf man seine eigenen Matchbox-Autos mitbringen?  ?

 

Da fehlen ja nur noch die passenden Fahrstuhltüren und die Ansage "Die Woge des Schreckens, die Amerika überflutete ist hier!".

 

Ehrlich gesagt: Erfolg und Glück wünsche ich solchen Leuten nicht.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb cinerama:

Sein Theaterleiter in Braunschweig macht derweil keinen Hehl aus seiner Verachtung für sogenannte heruntergekommene Kinos:

„Es kann sich nun auch im regionalen oder nationalen Wettbewerb deutlich abheben von den vielen lieblosen, uneinladenden und sogar zum Teil heruntergekommenen Filmtheatern“, so Oppermann zu news38.de. 

 

Mmm..., als dort im regionalen Wettbewerb stehender kann ich nur sagen, es gibt hier keine lieblosen oder heruntergekommene Kinos. Alles prima funktionierende Betriebe mit sehr gutem Ansehen. Und interessant sind in diesem Zusammenhang auch die Meinungen der Besucher. Nach dem Premiumumbau haben sie scheinbar mit den gleichen Problemen wie vorher zu kämpfen (zu wenige Kassen, zu wenig Personal). Mir soll es recht sein, haben schon einige Besucher aus BS, die lieber zu uns als ins Astor kommen.

  • Thanks 4
Link to comment
Share on other sites

  • 1 year later...
  • 2 months later...

"Each black homeland controlled its own education, health and police systems. Blacks were not allowed to buy hard liquor. They were able to buy only state-produced poor quality beer (although this law was relaxed later). Public beaches, swimming pools, some pedestrian bridges, drive-in cinema parking spaces, graveyards, parks, and public toilets were segregated. Cinemas and theatres in white areas were not allowed to admit blacks. There were practically no cinemas in black areas." (Stichwort Apartheid, vgl. engl. Wikipedia)

Und hier ein interessanter Essay über architektonische Rassentrennung in den USA

https://scholarcommons.sc.edu/cgi/viewcontent.cgi?article=1198&context=hist_facpub

File:Segregated cinema entrance3.jpg

 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

In der Bundesrepublik Deutschland gilt immer noch das Grundgesetz.

Und dieses verbietet Trennung oder Ausgrenzung.

Ich bin eigentlich bei uns gemäß Betriebsgenehmigung aus 1956 verpflichtet, ein Schild aufzuhängen, welches gehbehinderten oder an einen Fahrstuhl gebundenen Zuschauern der Zutritt verwehrt. Diese stellen, sofern keine getrennten Rückzugswege vorhanden sind, im Panik und Evakuierungsfall erhebliche Gefahren für den Rest dar, ein Risiko, das niemand als Inhaber eingehen kann.

Dennoch, so etwas würde zu Recht mit einem sog "Shitstorm" beantwortet werden.

 

Eine Trennung wg. Corona, auch geimpfte sind u.U. Träger ansteckender Viren, und Genesung sagt nicht über andere, übertragbare Krankheiten aus, die ein kartenkaufender Mensch hat, ist einfach unzulässig und verfassungswidrig.

Verordnungen, sind keine Gesetze, sie halten sich nicht daran.

Die hier angeprangerte Segregation gehört angesprochen. Wer sich nicht zutraut auf dem Boden der verfassungsgemäßen Ordnung jedem barrierefrei Zugang zu verschaffen, bei Incidenzen um 0 bis 5 herum, besteht ja gar kein Grund irgendwas zu beschränken, sollte lieber sein Gewerbe geschlossen lassen.

 

Sehr schön der Hinweis von albertk, ich erinnere mich an einen Besuch in Austin (Tx), wo ich ein Kino sah, welches mit "Wait for the GRAND REOPENING" am Marquee warb. Auf meine Frage, wann die wäre, antworte Opa, "sobald die Rassentrennung wieder eingeführt ist, und er seinen nach Art des Hühnerkäfigs gebauten "Negerkäfig" im Balkon wieder aufmachen darf. Glücklicherweise endeten diese Zeiten 1963, und 1993 hatte der Redneck Betreiber schon 30 Jahre geschlossen.

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Das von @cinerama gepostete Schild ist gedankenlos formuliert. In dieser Form stößt es Kunden vor den Kopf, die nicht zur "willkommen geheißenen" Gruppe zählen, aus welchen Gründen auch immer. Auch jene, die mit der Beschränkung gar kein Problem haben! Gerade jetzt, in einer enorm polarisierten Stimmung, sollte man überlegen, wie man alle Kunden respektvoll anspricht - die früheren, die gegenwärtigen und die zukünftigen.

Link to comment
Share on other sites

Das könnte man so sehen, wenn die Anforderung des Testnachweises überraschend oder auf einzelne Kinos beschränkt wäre. Das ist sie aber in Berlin nicht.

 

Wie man Coronaauflagen kundenpsychologisch geschickt formuliert, darüber kann man aber in der Tat lange nachdenken. Bei uns steht gegenwärtig nur noch, dass man das alles nicht mehr braucht, wir aber weiterhin Maske im Kassen- und Einlassbereich und rücksichtsvollen Abstand bei freier Platzwahl empfehlen. Manche Kinos in NRW haben sich entschieden, auf den Webseiten Corona gar nicht mehr zu erwähnen und die Details auf irgendeiner nachrangigen FAQ-Seite abzuwickeln, die man nur über die Suchfunktion findet.

 

Gerade im letzten Jahr waren einige Hygienekonzepte aber oft in Blockwartmentalität gehalten, so als ob der Kinobetreiber sich als verlängerter Arm des Ordnungsamtes sah. Was sicher teilweise dem anfänglichen Unsicherheitsgefühl geschuldet war, Bußgelder oder Schließung zu riskieren, wenn man sich als Betreiber nicht penibel an die Auflagen hält. Die zunehmend komplizierter formulierten Verordnungen haben dabei sicher nicht geholfen. 

 

Dann darf man aber auch nicht vergessen, dass es je nach aktueller Stimmungslage und Zielgruppenausrichtung Anteile des Publikums gibt, die die harte Einhaltung von Auflagen im Kino gut finden, und andere, die das eher nervig finden.

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Tja liebe Leute, da könnt Uhr Euch für den Herbst warm anziehn. Wenn dann die Fallzahlen wieder steil nach oben gehn und die Regierung wegen der Erreichung der angestrebten Durchimpfung von ca 60% der Bevölkerung, von erneuten Schliessungen absieht, gehts los mit der Zweiklassengesellschaft. Wer nicht geimpft ist wird draussen, neben Fido Platz nehmen dürfen: ich darf hier nicht rein!

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Wird nicht passieren, weil es immer Leute geben wird, die aus guten Gründen nicht geimpft werden können, und etliche werden im Herbst zumindest statistisch schon wieder aus der Immunitätsvermutung ihrer ersten Impfung vom Beginn diesen Jahres heraus gefallen sein.

Die Alternative wird auch dann eben der negative Testnachweis sein.

 

Man sieht im Übrigen, dass etliche Länder jetzt schon dazu übergehen, die Dominanz der Infektionszahlen gegenüber schweren Verläufen und Krankenhausbelegungen zurück zu stellen.

Nur vor dem Hintergrund ist Wembley heute Abend überhaupt zu verstehen. Wenn ich mir ausmale, was unabhängig vom Ausgang des Spieles auch noch hinterher in London und je nachdem im ganzen Land los sein wird, möchte ich mir garnicht vorstellen, was das für die englischen Infektionszahlen Richtung nächstes Wochenende bedeutet.

 

 

 

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

---

Bericht: RKI will Hospitalisierungen als zusätzlichen Leitindikator einführen 

Zur Einordnung des Pandemiegeschehens in Deutschland will das Robert-Koch-Institut (RKI) einem Medienbericht zufolge die Hospitalisierung als zusätzlichen Leitindikator einführen. Das berichtete die "Bild" unter Berufung auf eine interne Präsentation des RKI. Eine solche Praxis würde eine Abkehr vom Inzidenzwert als wichtigste Kennzahl der Corona-Politik bedeuten.

 
 

Es seien "weiterhin mehrere Indikatoren zur Bewertung notwendig, aber die Gewichtung der Indikatoren untereinander ändert sich", hieß es laut "Bild" in dem RKI-Papier. Das Institut begründet die Hinzunahme der Hospitalisierung demnach mit den "Konsequenzen zunehmender Grundimmunität".

Dem Bericht zufolge rechnet das RKI mit einer "Abnahme des Anteils schwerer Fälle" und fordert daher einen "stärkeren Fokus auf die Folgen der Infektion", darunter schwere Erkrankungen mit Hospitalisierung, Todesfälle und langfristige Folgen.

---

 

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_90306660/corona-pandemie-weltaerztebund-chef-werden-corona-nie-wieder-los-.html

 

Das heisst eben auch, dass bei ansteigenden Inzidenzen weniger geschlossen wird. Natürlich werden ein paar Auflagen für die Kinos dann wieder zurück kommen. Aber das hat in diesem Thread eigentlich alles nix zu suchen.

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 17 Stunden schrieb carstenk:

Wird nicht passieren, weil es immer Leute geben wird, die aus guten Gründen nicht geimpft werden können, und etliche werden im Herbst zumindest statistisch schon wieder aus der Immunitätsvermutung ihrer ersten Impfung vom Beginn diesen Jahres heraus gefallen sein.

 

 

Gerade die RNA Impfstoffe scheinen viele der Allergieprobleme "klassischer" Impfstoffe nicht zu haben. Aktuell scheint einer der Hauptgründe einer Nichtimpfung zu sein, dass jemand schwanger ist und das ist ein nur vorübergehender Zustand. Dazu wird im Herbst dann nur EIN Booster gebraucht und die Verfügbarkeit der Impfstoffe kein Problem mehr sein. 

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Rince:

 

Gerade die RNA Impfstoffe scheinen viele der Allergieprobleme "klassischer" Impfstoffe nicht zu haben. Aktuell scheint einer der Hauptgründe einer Nichtimpfung zu sein, dass jemand schwanger ist und das ist ein nur vorübergehender Zustand. Dazu wird im Herbst dann nur EIN Booster gebraucht und die Verfügbarkeit der Impfstoffe kein Problem mehr sein. 

 

Viele Krebspatienten können nicht geimpft werden. Wir werden außerdem einen lustigen Wildwuchs an Personen haben, die 'irgendwann' mal geimpft oder genesen waren, aber nach irgendwelchen Kriterien es 'möglicherweise' nicht mehr sind. Gegenwärtig musst Du mit dem gelben Impfpass nur wedeln. In ein paar Monaten musst Du auch das Datum der zweiten Impfung prüfen und darfst dich mit dem Besitzer darüber auseinandersetzen, ob seine Immunität 'abgelaufen' ist.

Link to comment
Share on other sites

vor 29 Minuten schrieb carstenk:

 

Viele Krebspatienten können nicht geimpft werden. Wir werden außerdem einen lustigen Wildwuchs an Personen haben, die 'irgendwann' mal geimpft oder genesen waren, aber nach irgendwelchen Kriterien es 'möglicherweise' nicht mehr sind. Gegenwärtig musst Du mit dem gelben Impfpass nur wedeln. In ein paar Monaten musst Du auch das Datum der zweiten Impfung prüfen und darfst dich mit dem Besitzer darüber auseinandersetzen, ob seine Immunität 'abgelaufen' ist.

 

Nur bei Stammzellbehandlungen und das ist auch nur "vorübergehend". Da hilft der digitale Impfpass und die entsprechende Kontrollapp. Das Impfzertifikat hat nämlich ein Ablaufdatum...

Link to comment
Share on other sites

Es ging darum, ob nicht Geimpfte (respektive, auch solche ohne eindeutigen Impfstatus) von der Teilhabe am öffentlichen Leben ausgeschlossen werden können. Da das immer einen nennenswerten Anteil der Bevölkerung ohne Verschulden betrifft, muss es eben einen Alternative zu diesem Ausschluss geben, und das wird eben auch in Zukunft der negative Testnachweis sein.

 

Das wird in Zukunft sogar noch eher zumutbar sein, weil es die bisherigen erheblichen Einschränkungen des gesellschaftlichen Lebens und der Überlastung der Gesundheitssysteme nicht mehr geben wird. Sprich, je weniger Pandemie, desto weniger wird auch Impfung über Druck oder Einschränkung durchsetzbar sein.

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Stunden schrieb Rince:

 

Gerade die RNA Impfstoffe scheinen viele der Allergieprobleme "klassischer" Impfstoffe nicht zu haben. Aktuell scheint einer der Hauptgründe einer Nichtimpfung zu sein, dass jemand schwanger ist und das ist ein nur vorübergehender Zustand. Dazu wird im Herbst dann nur EIN Booster gebraucht und die Verfügbarkeit der Impfstoffe kein Problem mehr sein. 

 

Hautpgrund, nicht geimpft zu werden ist aktuell, dass jemand zu jung ist ...

Schwangere werden in anderen Ländern bevorzugt geimpft, da ist unser StiKo ausgesprochen vorsichtig. In dem Fall womöglich aus gutem Grund, bei der Impf-Nichtempfehlung für die Kinder ab 12 hat die StiKo vermutlich dem Virus einen großen Gefallen getan.

 

Ich behaupte jedenfalls, dass die überwiegende Mehrzahl unseres Publikums mit einer Lösung, die Einlass nur für 3G vorsieht, dafür aber die Maskenpflicht entfallen lässt, sehr einverstanden wäre. Zumal es vielleicht einige Schnarchnasen motivieren würde, sich doch mal impfen zu lassen.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.