Jump to content

Das Kinosterben geht weiter


SchumiFV
 Share

Recommended Posts

Im Fall vom Turm Palast ist auch ein Nachspieler nicht erwünscht. Nach Auskunft des Hausbesitzers ist ein Vertrag mit Cinestar gemacht worden, in dem vereinbart wurde dass kein Kinobetreiber das Kino mehr pachten wird........obwohl immer noch gar nicht klar ist ob das Haus abgerissen wird oder nicht. Das wird wohl eine lange Zeit die Kino Immobilie leerstehen..........

Link to comment
Share on other sites

Nun, aus allen Presseberichten ging bis jetzt aber hervor - und einige anscheinend involvierte hier im Forum haben eigentlich auch nichts anderes erzählt, dass der Betrieb wegen einer erloschenen Betriebsgenehmigung der Stadt, auf Grund eklatanter Brandschutzmängel, die auch der Vermieter nicht mehr beseitigen wolle, aufgegeben wurde. Ohne Betriebsgenehmigung kein Betrieb...

Hast du vielleicht auch eine Quelle, @Toddy?

Link to comment
Share on other sites

Das stimmt so nicht ganz.................aber ich möchte hier nicht öffentlich aus dem Nähkästchen plaudern.

Die Quelle ist eine persönliche Info des Vermieters......

Und ich habe jahrelang dort gearbeitet und kenne einige Details der ganzen Sache...möchte das aber hier nicht breit treten.

Link to comment
Share on other sites

Im Fall vom Turm Palast ist auch ein Nachspieler nicht erwünscht. Nach Auskunft des Hausbesitzers ist ein Vertrag mit Cinestar gemacht worden, in dem vereinbart wurde dass kein Kinobetreiber das Kino mehr pachten wird..........

 

Nun, in Sachen OV-Kino bleibt es ja spannend was einige Meter Richtung City so passieren wird, die OV Schiene bleibt in der Region ja eine lukrative Sache, hier und da mal eine Vorstellung in OV spielen ersetzt nunmal kein OV Kino.

 

Das in Sachen Turm der Bestandsschutz wohl endgültig ausgelaufen ist (und das ist bei der Bausubstanz auch gut so) ist die eine Sache, die andere hat wohl weniger mit Kultur dafür aber mit vielen €€ zu tun.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

 

Diese respektlosigkeit gegenüber dem Eigentum Anderer lässt mir echt den Kamm schwillen.

 

Ich hatte auch mal ein paar Kids, die unsere Toiletten mit Papier Seife usw komplett verwüsteten. Ich habe sie festgehalten, bis die Polizei kam, und das Ende vom Lied, war ein Anschiss vom Polizisten, dass ich die "Kleinen" nicht hätte festhalten dürfen.

Link to comment
Share on other sites

Ich hatte auch mal ein paar Kids, die unsere Toiletten mit Papier Seife usw komplett verwüsteten. Ich habe sie festgehalten, bis die Polizei kam, und das Ende vom Lied, war ein Anschiss vom Polizisten, dass ich die "Kleinen" nicht hätte festhalten dürfen.

Wie hat er seine Aussage begründet?

 

BTW: http://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__127.html

Link to comment
Share on other sites

Ich hatte auch mal ein paar Kids, die unsere Toiletten mit Papier Seife usw komplett verwüsteten. Ich habe sie festgehalten, bis die Polizei kam, und das Ende vom Lied, war ein Anschiss vom Polizisten, dass ich die "Kleinen" nicht hätte festhalten dürfen.

Wie hat er seine Aussage begründet?

 

BTW: http://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__127.html

 

Der Polizist wollte einfach kein Protokoll schreiben usw. :lol: 8) :lol:

Link to comment
Share on other sites

Ich hatte auch mal ein paar Kids, die unsere Toiletten mit Papier Seife usw komplett verwüsteten. Ich habe sie festgehalten, bis die Polizei kam, und das Ende vom Lied, war ein Anschiss vom Polizisten, dass ich die "Kleinen" nicht hätte festhalten dürfen.

Wie hat er seine Aussage begründet?

 

BTW: http://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__127.html

 

Der Polizist wollte einfach kein Protokoll schreiben usw. :lol: 8) :lol:

 

hehe, das hab ich auch schonmal erlebt :lol:

 

Aber ich darf ja nicht jemanden am Arm festhalten, gegen seinen Willen.

Die Kids wollten wegrennen, und ich habe halt an jedem Arm einen festgehalten. streng genommen ist das Nötigung.

Mein Glück war, dass die 14 Jährigen Wodka dabei hatten, und damit auch Ärger mit den Polizisten bekommen haben, sodass meine "Nötigung"

nicht mehr so wichtig war.

Also man darf eben nur in der Verhältnismäßigkeit der Dinge reagieren, da hab ich eben etwas überreagiert.

Aber wir hatten eine Zeit, da war jeden Tag irgendas auf den Toiletten kaputt oder mutwillig verdreckt.

Link to comment
Share on other sites

Aber ich darf ja nicht jemanden am Arm festhalten, gegen seinen Willen.

Die Kids wollten wegrennen, und ich habe halt an jedem Arm einen festgehalten. streng genommen ist das Nötigung.

Ob das (sonst) Nötigung sei ist egal, § 127 StPO gibt Dir in diesem Fall das Recht dazu. Aber IANAL [1]!

 

 

Gruß

 

Salvatore

 

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_...argon%29#I

Link to comment
Share on other sites

Man könnte doch die Ansicht vertreten, daß es dem Eigentümer recht geschehe, denn ein schönes Kino geschlossen zu halten, ist der viel größere Frevel. Mir kann so etwas schon durch die Hirnwindungen kurven. Es ist sogar so, daß ich den Mann telefonisch kenne, daß ich mich an Kulturhappenings in Glarus vor 25 Jahren erinnere (Raffael Benazzis Venus im Ersteklassespeisesaal des Bahnhofbuffets, wenn auch keine wahre Schönheit) und daß der Kantonshauptort, als wir letzten Dezember da durch den Schnee gingen, eine triste Ausstrahlung hatte. Jemand Junges dürfte da seine Kinosporen abverdienen, denke ich mir. Die Gemeinde ist nicht am Film interessiert.

Link to comment
Share on other sites

Aber ich darf ja nicht jemanden am Arm festhalten, gegen seinen Willen.

Die Kids wollten wegrennen, und ich habe halt an jedem Arm einen festgehalten. streng genommen ist das Nötigung.

Ob das (sonst) Nötigung sei ist egal, § 127 StPO gibt Dir in diesem Fall das Recht dazu. Aber IANAL [1]!

 

 

Gruß

 

Salvatore

 

[1] http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_...argon%29#I

 

gut zu Wissen fürs nächste Mal.

Die Jungs hatten wohl echt keine Lust eine Anzeige zu schreiben.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
@Toddy:

 

Der Turm-Palast ist vom "Mutterkonzern" jetzt komplett abgewickelt, im Hof stehen Container mit Sitzteilen aus Kino 1.

 

Sämtliche Bildwände wurden zerfetzt.

Auch zwei Philips FP5-Maschinen liegen teilzerlegt auf dem Boden und harren der nächsten SChrott-Mulde.

 

Im Eingangsbereich hängt übrigens ein schönes Plakat, auf dem sich alle 34 Mitarbeiter mit Foto von den langjährigen Stammkunden verabschieden - ganz sicher kein Einfall der "Schreibtischtäter", sondern von Leuten, die mehr Stil und Herzblut besitzen.

 

Hier mal das Plakat und ein Bild von einem Kino, welches bald dem Erdboden gleich gemacht sein wird.

 

1h2mc7.jpg

 

125qo05.jpg

 

 

Genauso wie jenes Kino das hier einmal stand.

 

a32rld.jpg

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Naja also ganz so schlimm ist es ja nicht. Die Kurbel wird erstmal umgebaut und dann zieht das Kommunale Kino ein. Wie das dann alles weitergeht wird man sehen aber die restlichen 3 Säle werden sicher auch weiter bespielt.

Link to comment
Share on other sites

Sollten die oftmals als angestaubt gescholtenen Kinematheken nicht besser von einem erfolgreichen Geschäftsmann mit Multiplexerfahrung lernen? Warum also übernehmen nicht die karlsruher Schauburg-Betriebe die 'Kurbel'?

Die Kinemathek in Karlsruhe http://www.kinemathek-karlsruhe.com/home.asp könnte doch auch gleich in die Schauburg ziehen?

Mehr Offenheit gegenüber modernem Mainstream (anstatt nur verstaubter Autorenfilmgeschichte), Einbau von Catering, Einführung von Gewinnspielen, Kinderfilme aus der Lasseter- und modernen Disney-Production, günstigeres Personal usw. - sprechen sie nicht eher den heutigen Geschmack an?

Dass kommunale Kinos weiterhin gefördert werden, wird in anbetracht privatwirtschaftlicher Erfolge bestimmt bald unter Beschuss geraten.

Link to comment
Share on other sites

Als Kinobetreiber einer Leinwand mache ich für das Kinosterben die Verleiher mit ihrer Verleihpolitik mit verantwortlich. Drei Wochen durchspielen eines Startfilmes in allen Vorstellungen, ohne eine Kindervorstellung reinnehmen zu dürfen kostet den Einzelhäusen und kleinen Betrieben die Existenz. Die Verleiher müßten endlich Plexe von kleinen Kinos unterscheiden - sie hätten dadurch keinen finanziellen Schaden, die Kopie könnte in der zweiten Woche vom Nachspieler eines kleinen Kinos übernommen werden. Hätte die Verleiher diese tödlich Politik schon vor Jahren abgeschafft, wären etliche kleine Häuser nicht geschlossen worden. Offensichtlich ist, daß alle Verleiher die kleinen Kinos dadurch ausradiert haben, weiterhin ausradieren, und dies kontinuierlich weieterbetreieben , sonst würden sie diesen keine 3 Wochen Spielzeit aufoktroieren Ein buntes Programm lockt immer noch mehr unterschiedliche Besuchergruppen ins Kino, und jeder Film partizipiert vom anderen. Vier Vorstellungen mit Robin Hood am Sonntag in einem kleinen Kino bringen genauso viele Besucher wie wenn dieser nur in zwei Vorstellungen läuft, unabhängig ob in der dritten und vierten ein anderes Genre läuft. Einzelhäuser sind zu anderen Bedingungen zu beliefern wie Plexe, wann werden dies die Verleiher endlich kapieren und umsetzen - wahrscheinlich dann, wenn es zu spät ist. Ich verstehe es nicht was die da betreiben - kommt die Vorgabe tatsächlich aus den USA von den Mutterfirmen? Warum müssen die letzten kleinen Kinos von ihren eigenen Vertragspartnern, denen Sie jahrelang das Geld pünktlich überwiesen haben, sich unzumutbaren Bedingungen hingeben, und sich von diesen das Grab schaufeln lassen? Darüber sollte man mal nachdenken in der Branche, und wir Kleinen sollten uns zusammenschließen und geschlossen und öffentlich an die Häuptlinge herantreten. Der HDF bekommt es nicht gebacken.[/b]

Link to comment
Share on other sites

Wieso die Schauburg Betriebe die Kurbel nicht übernehmen - dazu könnte Herr Born sicher etwas sagen, ich bezweifle aber das er sich dazu hier öffentlich äußert. Ein Punkt sind sicher die Eigentümer der Immobilie die vermutlich nur noch im Kopf haben" Ein privater Betreiber zahlt die Pacht nicht! Die Stadt zahlt garantiert" Was ja, das muss man zugeben, einleuchtet, auch wenn die Stadt vermutlich nicht die gesamte Pacht bezahlt wenn nur eines der vier Kinos in öffentlicher Hand ist.

Link to comment
Share on other sites

In einer anderen Stadt nannte ein Kulturdezernent ein solches Modell "Public-Private-Partnership ".

Und manchmal müssen auch Kinematheksleiter weichen: http://www.derwesten.de/staedte/duessel...47113.html

 

Eine moderner, am Markt angepasster Weg sieht anders aus (post vom 23.5.2009 - aus einem anderen Zusammenhang gegriffen):

 

Kinematheken haben einen anderen Auftrag als gewerbliche Filmtheater und interessieren mich daher nur am Rande. Sicher ist allerdings, dass die starke Verbreitung von DVD's und das oft excellente Bonus-Material den Bedarf vieler Cineasten oftmals voll erfüllt, die sich vorher oft nur in Kinematheken "gut bedient" gefühlt haben und dort ihre Film-Wissenslücken schließen konnten. Hier bricht ein Teil des typischen Kinematheken-Publikums weg und vermehrt wird daher in letzter Zeit in Kinder-, Jugend- und Zielgruppen-Arbeit "Zuflucht" gesucht.

 

Auch können viele Kinematheken nicht in Bezug auf kino- und filmtheateradäquate Projektion trumpfen, da vielerorts Bildwände zu klein und die Säle zu "spartanisch" ausgefallen sind.

 

Eine schwierige Lage ...

 

Und dass DCI-Projektion keine Filmvorführer mehr benötigt, ist eine immer wieder beschworene These, die weder praxisnah noch in irgendeinem Kino bisher Wirklichkeit geworden ist. Diese Legenden muss man nicht ständig wiederholen ...

 

(Post vom 23.5.2009 in http://forum.filmvorfuehrer.de/viewtopi...start=1215)

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
"Alle reden vom Wetter - wir nicht".

 

Schon deswegen muß man nach Köln schauen. Hier schließen Kinos eines nach dem anderen, und das hat nichts mit Fußball oder Wetter zu tun.

 

Dazu bleibt anzumerken, dass die "Medienstadt" Koeln eines der schlechtesten Angebote an O-Ton Kinos ueberhaupt hat. Das Cinedom hat katastrophale Gastronomie (dauert ewig) und *keine* O-Ton Fassungen.

Das Metropolis ist manchmal Anlaufpunkt, aber meistens fahren wir nach Bonn-Bad Godesberg ins Kinopolis. Da weiss man die O-Ton Seher noch zu schaetzen. In Koeln sind wohl zuwenig Studenten unterwegs, die auch mal Filme ohne falsche Stimmen sehen wollen.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.