Jump to content

Kodak - geht es doch noch weiter?


Jürgen Lossau

Recommended Posts

  • Replies 70
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

... und: eine Entscheidung der britischen Alaris, nicht von Kodak Rochester ... wird von Kodak mitvermarktet, ist aber völlig unbeeinflusst davon, was in Rochester produziert wird ...

Link to comment
Share on other sites

Wenn ich das richtig sehe, dann wird nur der 400CN eingestellt.

Eh' ein ziemlicher Spezialfilm (C41 Prozess) und sicher nicht stark nachgefragt.

 

Glaub ich eigentlich nicht -- da es so gut wie keine Labore mehr geben dürfte, die s/w entwickeln, war der 400CN sicher für die verbliebene analoge s/w-Gemeinde ein Segen. Der Witz an dem Film ist/war ja nicht nur, dass er in C41 entwickelt wird, sondern dass er auch so codiert ist, dass sogar ein Minilab Prints auf Farbpapier in neutralen Farben machen kann. Mit klassischen s/w-Filmen geht das nicht (wenn man nicht in Kauf nehmen will, tagesformabhängig irgendwas zwischen sepia und grasgrün zu erhalten). Damit war echte s/w-Fotografie ohne eigenes Labor möglich. Aber vermutlich sind die meisten s/w-Jünger schon lang den Weg gegangen, digital zu fotografieren und die typischen s/w-Techniken (wie Filtern und Tonen) in Photoshop zu machen -- was wenn man kein Purist ist sogar eine sehr gute Vorgehensweise ist.

 

Schöne Grüße,

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Der Witz bei s/w ist ja grade dass man es selber macht. Es gibt keinen s/w Standardprozess, daher macht im Grosslabor abgeben keinen Sinn. Das geht nur mit C-41.

 

Die echten Puristen verwenden echten silberhaltigen s/w Film, und machen das im Labor selber. Nach Möglichkeit die klassischen non-T-Grain-Emulsionen um einen klassischen s/w Look zu bekommen.

 

Der 400CN war m.E. immer was für Laien die das nur mal aus einer Laune raus ausprobieren wollten mit s/w. Ich komme echt viel rum, aber kenne niemand der ernsthaft/längerfristig Bilder auf 400CN macht. Die andere Anwendergruppe für den CN sind die, die den höheren Blendenumfang brauchen und den glatteren Look wollen. Aber die sind heute bei Digital RAW mit anschliessender Nachbearbeitung besser aufgehoben. Und dann gibts ja auch noch C-41 Farbfilme, die man einfach nach dem Scan desaturieren kann, wenn es denn unbedingt analog und C-41 im Grosslabor sein muss.

 

Insofern die richtige Entscheidung von Kodak-Alaris. Dagegen konnte ich die Einstellung von Plus-X nicht nachvollziehen, denn das war ein echter Klassiker. Zum Glück gibt es aber noch Tri-X 400, das ist aktuell mein Lieblingsfilm in s/w.

 

Im Übrigen gibt es natürlich Manufaktur-Labors, die s/w Fotoentwicklung weiterhin anbieten! Nur eben nicht im Grosslabor.

Link to comment
Share on other sites

Glaub ich eigentlich nicht -- da es so gut wie keine Labore mehr geben dürfte, die s/w entwickeln, war der 400CN sicher für die verbliebene analoge s/w-Gemeinde ein Segen.

 

Klassisches SW gibt es bei jedem DM. Man bekommt einen AGFA Photo APX100 für 3,45Euro. Das Großlabor entwickelt ihn und liefert absolut neutrale SW-Abzüge. Wenn ich 36Abzüge von einem Film brauchte, habe ich dort schon ein paar mal selbstentwickelte Negative abgegeben um Abzüge zu bekommen. Es geht also auch mit dem Großölabor.

 

Als Alternativen zum BW400CN gibt es noch den ilford XP2. Er hat den Vorteil für Selbstverarbeiter keine Maske zu haben und so auch klassische SW-Abzüge zu ermöglichen. Ansonten wieß ich nicht, ob es noch den Fuji Neopan400CN gibt.

Link to comment
Share on other sites

Der BW400CN war doch überflüssig wie ein Kropf, der XP2 ist Welten besser und nach wie vor zuhaben. Und nein, der Tri-x wird nicht eingestellt -- er wird nach wie vor gegossen und das bleibt wohl auch noch eine Weile so.

 

Ein schöner Artikel über die magische EInzigartigkeit des Tri-X findet sich hier:

http://moreintelligentlife.com/content/features/bryan-appleyard/tri-x-factor?page=full

 

In Kleinbild ist er mein absoluter Lieblingsfilm, ich fotografiere davon 5-10 Patronen pro Monat. Bei Super-8 hat der CHS-II diesen Platz abgelöst, wobei ich den Tri-X immer noch extrem gerne mag und gute Vorräte habe :)

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

...Die großen Hollywood-Studios helfen die Lebensdauer der Eastman Kodak Co. im Kino-Film-Geschäft zu verlängern.

 

Das in Rochester, NY ansässige Unternehmen bestätigte am Mittwoch, dass es in Verhandlungen mit einer Reihe von großen Studios stehe, um garantiertierte Mengen von Kodak Kinofilm für die kommenden Jahren an diese zu verkaufen. ....

Link to comment
Share on other sites

Die Gerüchteküche brodelt: "Probably in December Kodak will be announcing the discontinuation of a number of motion picture film products. ... Mainly, I am speaking about Tri-X in 100' 16mm and S8..."

https://mailman-mail...ust/014485.html

 

"...Abkündigung... im Dezember... Tri-X in 100' 16mm und Super8..."

Edited by jpolzfuss (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Die Gerüchteküche brodelt: "Probably in December Kodak will be announcing the discontinuation of a number of motion picture film products. ... Mainly, I am speaking about Tri-X in 100' 16mm and S8..."

https://mailman-mail...ust/014485.html

 

"...Abkündigung... im Dezember... Tri-X in 100' 16mm und Super8..."

 

Sehe ich, 'tschuldigung, anders (bitte nochmal die Mail lesen). Wenn an dem Gerücht etwas dran ist, werden nicht bestimmte Emulsionen abgekündigt, sondern nur bestimmte Längen. TriX wäre demnach also nicht mehr in 400' verfügbar (auch hierzu nochmal die Mail lesen), sondern nur noch in 100'. Und bei S8 bleibt alles, wie es war ...

Edited by Sam (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Der letzte Absatz sagt alles über die Gemütslage des Schreibers:

".....so Kodak is continuing its sale for now.

Perhaps we need a concerted effort from Frameworks to speak to Kodak about

the merits of maintaining introductory, educational and smaller gauge film

products during this time. I am thinking there must be some way to make

them realize that the only way we will have Tarantinos lobbying major

production companies to guarantee Kodak contracts in the future is to be

able to show the next generation what it means to work on film."

 

Kann ihm nur beipflichten!

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...

Zwei Dinge finde ich an dem Link ja doch interessant. Die Ausstellung im George-Eastman-House nennt sich "The Disappearance of Darkness"; vom Ende der Filmära ist keine Rede. Wer den Zusatz "Photography at the End of the Analog Era" im verlinkten Bericht hinzugefügt hat, wäre ja doch mal interessant zu wissen. Und: Die Photographien von Robert Burley dokumentieren den Produktionsrückbau bei Agfa, Ilford und Kodak - in den Jahren 205 bis 2010. Die Sprengungen auf dem Kodak-Gelände stammen aus dem Jahre 2007. Also alles nichts, was aktuell passiert wäre.

 

http://eastmanhouse.org/events/detail.php?title=burley_2014-15

Link to comment
Share on other sites

Oha - wer hat die Null geklaut? Liebe Moderatoren, habt Erbarmen und befördert das Jahr 205 nach 2005. Und, darf ich mir die Anmerkung erlauben, die unmäßig kurze Überarbeitungszeit von nur fünf Minuten ... (na ja, Ihr wisst schon, wie es weitergeht ;-))

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

Den Einbruch der Umsätze im Bereich der Rohfilmherstellung seit 2006 - ja, die Zahl 96 % kommt einem aus dem Wall Street Journal bekannt vor, nur: es handelt sich dort nicht um Umsätze, sondern um den Rückgang der Rohfilmproduktion - von 12,4 Milliarden linear feet 2006 auf 449 Millionen linear feet erwartete Rohfilmproduktion in 2014 (letztere Zahl entspricht gut 130 Millionen Filmmetern). Um wieviel der Umsatz im gleichen Zeitraum zurückgegangen ist? Interessante Frage - aus dem Wall Street Journal erschließt sie sich nicht. Und dass der aktuelle (erwartete) Umsatz im Rohfilmgeschäft 449 Millionen Dollar beträgt - nein, nein, auch das stimmt nicht; die Zahl "449" bezieht sich, wie gerade gesehen, als Längenangabe auf die linear feet der Rohfilmproduktion.

 

(...)

 

Noch etwas: Im DLF-Bericht wird der Eindruck erweckt, als sei das commitment der amerikanischen Studios zur Abnahme einer Mindestmenge von (Negativ-)Film bereits abgeschlossen. Ist das wirklich so? Ich finde nirgendwo eine Bestätigung. Vor allem wäre ja mal interessant, über welche Metragen da verhandelt worden ist.

 

Die aktuellen Meldungen weisen leider weiter nach unten - weder sind die erwarteten Filmabsätze in 2014 erreicht worden, noch scheint diese von Tarantino, Nolan, Abrams & Co werbewirksam angelegte 'Save Film' Aktion in entsprechende verbindliche Unterschriften der Studios resultiert zu haben - lediglich ein Studio hat sich wohl auf seine Zusage festbinden lassen:

 

http://rochester.twc...bs-will-be-cut/

 

'"Kodak has sold only 10 percent of the motion picture film that it hoped to sell for calendar year 2014, way behind plan. Here's a case of a company looking to cut costs. From my understanding, only one of those studios has actually signed on to that deal," Conboy said.'

 

Allerdings finde ich keine offizielle Veröffentlichung von Kodak, die diese Zahlen im Detail bestätigt, man findet nur reichlich Meldungen zu den angeblich daraus resultierenden Entlassungen.

 

Aber wundern muss es auch keinen. Wenn man bedenkt, dass Nolans Insterstellar jetzt nochmal eine explizite Tentpole-Release mit mutmaßlich relativ hohem Filmanteil an den Kopien ist, sieht die Zukunft mit immer weniger solcher Releases (was kommt diesbezüglich nach dem nächsten Tarantino?) noch düsterer aus. Interessanterweise ist ja ausgerechnet in den USA der Anteil der noch aktuell 35mm spielenden Kinos sehr hoch - mangels öffentlicher Förderungen haben viele kleinere Kinos die Umstellung auf Digital (noch) nicht geschafft und es erscheint weiter wirtschaftlich, diese mit 35mm zu versorgen.

 

Was natürlich auch maßgeblich dem einheitlichen und somit kostensenkenden Sprach- und Distributionsmarkt dort zu verdanken ist. Ausgerechnet das technisch fortschrittlichste Land, dessen Studios die Digitalisierung maßgeblich verbrochen haben, wird mutmaßlich die vollständige Digitalisierung am längsten verschleppen müssen.

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Guest renehaeberlein

Gibt es das Kodak S8 Negativmaterial 50D usw. überhaupt auch als Meterware? Ich konnte keinerlei Informationen dazu finden.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.