Jump to content

Kodak - geht es doch noch weiter?


Jürgen Lossau

Recommended Posts

  • Replies 70
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Guest renehaeberlein

Schade ,dann wollen die bei Kodak eben nichts verdienen. Hätte den Vision 50 D mal in Single 8 getestet ,aber jedesmal 3 Meter aus der S8 Kassette wegschmeißen ist nicht mein Fall.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Allerdings finde ich keine offizielle Veröffentlichung von Kodak, die diese Zahlen im Detail bestätigt, man findet nur reichlich Meldungen zu den angeblich daraus resultierenden Entlassungen.

 

Gehört leider zur Politik von Kodak, nichts zu den Einzelbereichen verlauten zu lassen. Was dann Spekulationen offen lässt. - Dass es im Filmbereich im ersten Halbjahr nicht so lief wie geplant, hat Kodak ja in der Halbjahres-Bilanzpressekonferenz Anfang August klar gesagt. Aber nur zehn Prozent - des für 2014 angestrebten Umsatzes? Liegt irgendwie außerhalb des Vorstellungsvermögens. Andere Quellen berichten immerhin von einem geschätzten Film-Umsatz von US$ 60 Millionen m ersten Halbjahr. - Immerhin verdanken wir einem statement des CEO Jeff Clarke die Einsicht, dass noch etwa 300 bis 400 Personen im Bereich der Filmherstellung arbeiten - Festangestellte, von denen Clarke sagte, dass dies das Team sei, um nicht nur den Filmbereich fortzuführen, sondern ihn auch weiterzuentwickeln. Und er hat auch klar gesagt, dass man in diesen Bereich weiterhin investiere. Dieses Kern-Team könne man nach den Stellenstreichungen der zurückliegenden Jahre auch nicht mehr wesentlich verringern. - Insoweit sind dann doch Zweifel zulässig, ob die Anfang Oktober angekündigte Streichung von 70 Stellen in Rochester wirklich den Filmbereich tangiert; Kodak hat sich in seiner Pressemitteilung nicht darüber ausgelassen. Andere Bereiche, in denen sich noch Stellen streichen ließen, gibt es aber wohl reichlich.

 

http://seekingalpha.com/article/2386015-eastman-kodaks-kodk-ceo-jeff-clarke-on-q2-2014-results-earnings-call-transcript

 

www.democratandchronicle.com/story/money/business/2014/08/05/kodak-quarterly-earnings/13634239/

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...
Guest renehaeberlein

Sollen die nur sich Ihr eigenes Grab schaufeln. Kodak hat sich für mich für immer und ewig erledigt. Habe auch keine Kodak Filme mehr seit über 1 Jahr gekauft ,egal ob Farbe oder S/W.

Link to comment
Share on other sites

Hall Ulrich,

ich denke zuallererst haben für die Amateure keine Filme mehr existiert, dann erst für die großen Hersteller kein analoger Amateurmarkt mehr.

 

kodak_charts_ab_x616.jpg

Das Bild bezieht sich m.W. auf Kleinbildfilme, den Hauptmarkt für analoge Filme bis dahin.

Man kann erkennen, daß ab ca. 2005 das Geschäft keines mehr war, spätestens 2010 wurde es für den Amateurmarkt völlig sinnlos. Der 100D wurde 2012 abgekündigt, die 35mm Diafilme zum selben Zeitpunkt und Single8 durch Fuji ein Jahr danach, also deutlich nach dem eigentlichen Ende des profitablen Geschäftes.

Das, was heute hier noch produziert wird, wird nur noch für Profis gemacht.

 

 

Daher ist mir Renes Gemäkel nicht ganz klar?

Es ist vermutlich immer noch billiger jedesmal 3 m wegzuschmeissen, als noch mehr für eine Sonderabfüllung als Meterware zu bezahlen (mal abgesehen davon, daß mir auch nicht klar ist, welchen auch nur einigermaßen profitablen Markt mit 50D Meterware beliefern wollte).

Wenn man das an jemand adressieren könnte, dann an z.B. Wittner, nur der könnte damit einigermaßen ein Geschäft machen. Für Kodak ist das völlig uninteressant, die schaufeln sich damit auch kein Grab, ganz im Gegenteil.

Jeder Meter an Material, den wir heute ergattern können, ist wertvoll, da würde ich mich doch nicht über ein paar verlorene Meter auf 15 m aufregen ;-)

 

Gruß

 

Helge

Link to comment
Share on other sites

Hallo Helge,

 

Deine Aussagen benötigen etwas Erläuterung, sofern Dir möglich.

 

Die "Film rolls sold" beziehen sich Deiner Meinung nach auf verkaufte KB-Filme. Umkehr oder Negativ ? Oder beides? Du schreibst anschließend von 100D und Diafilmen und davon, daß das, was heute produziert wird, nur noch für Profis gemacht würde. Sofern sich das auch auf Umkehrfilm bezieht, ist es sicher falsch, denn Umkehr benutzt kein Profi.

 

Der Verkauf von Vision 50D durch Kodak selbst erscheint schlüssig, denn offenbar gibt es eine Nachfrage in Super8, die man selbst bedient, einschließlich Konfektionierung. Single8 spielt da leider keine Rolle. Ich bin froh, wenn Single8 überhaupt noch bedient wird (Retro8).

Kodak Vision 50D wird an sich zu einem durchaus vergleichsweise akzeptablen Preis geliefert, leider sind die Folgekosten insbesondere für Projizierer zu hoch.

 

Gruß!

Link to comment
Share on other sites

Hallo S8,

auch Profis nehmen Umkehrfilm im Diabereich, nicht im Bereich Super8, darauf bezog sich meine Aussage "Das, was heute hier noch produziert wird, wird nur noch für Profis gemacht."

Das Bild zu "Film rolls sold" bezieht sich m.E. auf KB und sowohl Negativ als auch Umkehr.

 

Gruß

 

Helge

 

Link to comment
Share on other sites

  • 5 weeks later...

Nach den bisherigen Erfahrungen mit Kodak bin ich mehr als skeptisch

Ich glaube den Kodakleuten inzwischen keine Ankündigung mehr ...

Meine Zukunftshoffnungen setze ich auf ADOX und Foma in SW

und bei Farbe auf Ferrania ...

 

2015 wird alles besser ...

Der Tiefschlaf muss ja mal enden

Bleibe jedenfalls weiterhin optimistisch

Link to comment
Share on other sites

  • 5 weeks later...
  • 2 weeks later...

Der Deal zwischen Kodak und den Hollywood-Studios ist perfekt. Es wird weiter auf Negativfilm gedreht, wenn auch in geringerem Umfang als früher.

 

"Some of the biggest films of 2015 are being shot on Kodak stock: Star Wars: Episode VII -The Force Awakens, Mission: Impossible 5, Batman v. Superman - Dawn of Justice, Jurassic World, Ant-Man, Cinderella, Entourage, and Trainwreck."

 

http://www.zdnet.com/article/saving-private-film-kodak-cuts-film-deal-with-major-studios/

Link to comment
Share on other sites

Auch der kommende James Bond - Spectre wird, wie in diesem Video zu sehen wieder auf 35mm Film gedreht.

 

Super - danke für den Spectre Video Link ...

Ich war zu der Zeit dort, wurde alles abgesperrt

Die Bergkulisse ist dort wirklich überwältigend schön

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

Rochester, 1. April 2015. Für eine große Überraschung sorgte zum 1. April 2015 der US-amerikanische Konzern Kodak. Wie das Unternehmen mitteilte, gelang nach dem Deal mit den sechs großen Major-Filmstudios aus Hollywood über die Festabnahme vertraglich vereinbarter Mindestmengen von Kinefilm und der damit verbundenen Aufrechterhaltung der Produktion der Kodak Vision-Kamera-Farbnegativfilme nunmehr ein weiterer Vertrag, der die Produktion von Filmmaterial auf Jahre hinaus sichern soll.

 

Die Rede ist dabei von einem Deal, den Kodak mit den Videoplattformen YouTube und MyVideo abschließen konnte. Beide Plattformen haben sich dabei verpflichtet, ab 1. Juli 2015 das Hochladen neuer Videos bzw. Filme nur noch in solchen Fällen zu ermöglichen, die auf echtem Kinefilm und nicht digital gedreht wurden. Zu diesem Zwecke wird Kodak seine Vision-Filme zukünftig in neuen Konfektionen in den Formaten Super 8 und 16 mm anbieten.

 

Um sicher zu gehen, dass auf YouTube und MyVideo zukünftig keine digital gedrehten Videos mehr hochgeladen werden können, ist es ab 1. Juli 2015 erforderlich, diejenigen Filme, die man auf den beiden Plattformen hochgeladen haben möchte, als Super 8- bzw. 16 mm-Filmspule per Post an den jeweiligen Betreiber der Plattform zu senden. YouTube bzw. MyVideo übernehmen dann die - selbstredend kostenpflichtige - Digitalisierung der Filme und laden die Digitalisate der Filme anschließend auf ihre Plattform selbst hoch. Der Einsender der Filme erhält diese im Original per Post zurück. Bezahlen muss der Kunde den Dienst per Vorkasse, was neben dem Zahlweg der Überweisung auch über Online-Bezahldienste wie PayPal, MicroMoney usw. möglich sein wird. Das Digitalisieren der Filme wird YouTube nicht wie sonst üblich nach Meter- oder Minutenpreisen anbieten, sondern zu Pauschalpreisen nach Spulengröße bzw. Auflösung. Der Kunde kann die Auflösung der Digitalisierung vsl. in den bei YouTube und MyVideo üblichen Stufen beauftragen, wie etwa 360p, 720p, 1.080p usw. Die genaue Preisliste soll im Verlaufe des Monats Mai 2015 veröffentlicht werden.

 

Wer ab 1. Juli 2015 dennoch digital gedrehte Videos bei den beiden Videoplattformen ins Netz gestellt haben möchte, hat hierzu trotzdem die Möglichkeit, allerdings zu anderen Bedingungen, als bisher. Der User kann seine Videofile wie bisher an YouTube bzw. MyVideo über das Internet senden, jedoch nicht mehr selbst direkt öffentlich hochladen. Vielmehr werden die Videofiles von YouTube bzw. MyVideo zukünftig über einen ArriLaser erst auf Super 8-Film (bis 720p-Auflösung) bzw. 16 mm-Film (im Falle von 1.080p) ausbelichtet, wozu Kodak auch die Produktion von Printfilm wieder aufnimmt. Anschließend werden diese Filme dann über den ArriScan wiederum genauso digitalisiert, wie dies auch bei sofort auf Film gedrehten Filmen der Fall ist. Auf diese Art und Weise wird auch bei digital gedrehten Filmen bzw. Videos sicher gestellt, dass diese ihren Beitrag zum Erhalt des Kulturerbes fotochemischer Kinefilm beitragen.

 

Um das Drehen von YouTube- bzw. MyVideo-Filmen zu ermöglichen, wird Kodak in den USA vsl. ab 1. Mai 2015 sowie in Europa vsl. ab 20. Mai 2015 neue Konfektionierungen der Kodak Vision-Filme anbieten, die bisher ein Novum sind: Die Filme werden unter dem Markennamen "Kodak YouTubeColor Vision 50 D", "Kodak YouTubeColor Vision 250 T", "Kodak YouTubeColor Vision 500 T" bzw. ebenso als MyVideo-Version angeboten, und zwar als Super 8-Sound-Kassette. Dabei entsteht die bisher nie dagewesene Besonderheit, dass Negativmaterial als LiveSound-Super8-Kassette angeboten wird, was zunächst einmal völlig unlogisch erscheinen mag, jedoch bei genauerer Betrachtung absolut Sinn ergibt: Da die Filme zum Abtasten und nicht zur Projektion vorgesehen sind, handelt es sich folgerichtig um das Vision-Farbnegativmaterial, welches die üblichen, bekannten Vorteile für die Abtastung bietet wie größerer Belichtungsspielraum usw. Andererseits benötigt der Filmer von heute sofort den Ton zum Bild, so wie er es vom Filmen mit dem Smartphone oder der Digicam gewohnt ist. Auf diese Art und Weise ergibt sich wie dargestellt das Novum, dass es sich bei der neuen Kodak YouTubeColor-Super 8-Filmreihe um LiveTon-Filme auf Farbnegativbasis handelt.

 

Für den klassischen Super8-Filmer stellen die neue Filmkonfektionierungen also keine positive Nachricht dahingehend dar, dass hierdurch wieder neues Kodak-Farbumkehrmaterial auf den Markt käme: "Color Reversal" bleibt also auch weiterhin kein Thema für Kodak.

 

Die Betreiber der Videoplattformen YouTube und MyVideo verdienen sowohl an den Kodak YouTubeColor-Super 8-Filmen bzw. Kodak MyVideoColor-Super 8-Filmen prozentual mit, als auch an der neuen, in Kürze von Samsung lieferbaren LiveSound-Kamera "Samsung Galaxy Cine", die neben der Filmfunktion auf Super 8 auch über die üblichen Smartphone-Funktionen wie Telefonie, Apps usw. verfügt, nicht jedoch über eine digitale Foto- oder Videofunktion.

 

Der Mitverdienst an den Kodakfilmen bzw. den Samsung-Kameras war für YouTube bzw. MyVideo auch der Grund, sich auf den Deal einzulassen, zukünftig nur noch das Hochladen von Filmen zuzulassen, die auf echtem Kinefilm gedreht wurden: Externe Unternehmensberater haben im Zuge des Erstellens neuer Businesspläne heraus gefunden, dass sich mit dem Verkauf des Filmmaterials bzw. der Kameras mehr Geld verdienen lässt, als mit den bisherigen Werbeeinnahmen der Videoplattformen - und dies gilt selbst dann, wenn zukünftig nur noch 0,1 % so viele Filme hochgeladen werden, als bisher.

 

Kodak selbst ist über den Deal mit YouTube sowie MyVideo selbstredend hoch erfreut, will seine Zukunftsfähigkeit aber auch weiterhin durch das sukzessive weitere Erschließen neuer Geschäftsfelder ausbauen. So steigt Kodak ab dem 3. Quartal 2015 in die Produktion von Reinigungsmaterialien ein. Als erstes wird dabei ein neuer, innovativer Wischmopp angeboten, welcher mit Drahthaaren ausgestattet ist, die nur 50 Mikrometer dick sind. Auf diese Art und Weise soll eine besonders hohe Reinigungswirkung erzielt werden. Der neue Wischmopp wird den Markennamen "Kodak wischen 50 D" tragen. Die Versionen "Kodak wischen 250 T" und "Kodak wischen 500 T" (T steht dabei für "Teerentfernung") für das Entfernen starker und grober Teerflecken sind für 2016 angekündigt.

 

Ich hoffe, diese Presseinfo zum heutigen 1. April 2015 war für alle Forums-Teilnehmer extrem interessant, sehr hilfreich und von besonderem Interesse.

 

MfG.

 

:-)))

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...
Um das Drehen von YouTube- bzw. MyVideo-Filmen zu ermöglichen, wird Kodak in den USA vsl. ab 1. Mai 2015 sowie in Europa vsl. ab 20. Mai 2015 neue Konfektionierungen der Kodak Vision-Filme anbieten, die bisher ein Novum sind: Die Filme werden unter dem Markennamen "Kodak YouTubeColor Vision 50 D", "Kodak YouTubeColor Vision 250 T", "Kodak YouTubeColor Vision 500 T" bzw. ebenso als MyVideo-Version angeboten...

 

Bestimmt die Resteverwertung von dem eher missglückten 7299er Vision HD Color Scan. Ich wüsste nicht eine Produktion, welche diesen Film verwendet hat.

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now



×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.