Jump to content
F. Wachsmuth

Der E100D kommt wieder :)

972 Beiträge in diesem Thema

Sehe ich genauso wie Volker. Die Ankündigung von Kodak kann, wenn es dumm läuft, zum Ende für Ferrania werden, denn das Alleinstellungsmerkmal für einen Diafilm existiert nun nicht mehr. Und ob der Markt groß genug ist für zwei Hersteller? 

 

Ulrich 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich bin ziemlich sprachlos...

Jetzt traue ich mich endlich mal wieder was zu filmen, denn ich habe keinen nennenswerten Reseren.

konnte kürzlich 7 100d für 100€ auf eBay kaufen aber ansonsten habe ich nur alte Ware. Und dann passieren mir auch noch solche Sachen: die vorletzte Kassette Velvia (von der Einschulung) kommt schwarz von Andec zurück - das verunsichert zusätzlich 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Volker hatte im Februar noch Jürgens Schlagzeile in der camera, daß Kodak keinen neuen Farbumkehrfilm bringen wird, nich als negativ für sein eigenes Projekt zur Wiederbelebung eines Umkehrmaterials gewertet.

Dann sollte diese Ankündigung sich ja dafür positiv auswirken.

Es liegt nun an uns Käufern, die Filme auch zu kaufen!

bearbeitet von Helge (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wenn es die Entwicklungsmaschine bei Dwaynes noch gibt, ist die Option realistisch. Evtl. Hat auch noch eine weitere Entwicklungsmaschine überlebt, von der wir hier nichts wissen. Die Welt ist groß.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb cineprojekt_L:

Wenn es die Entwicklungsmaschine bei Dwaynes noch gibt, ist die Option realistisch. Evtl. Hat auch noch eine weitere Entwicklungsmaschine überlebt, von der wir hier nichts wissen. Die Welt ist groß.

 

Ein so komplexer Entwicklungsprozess wie der des Kodachrome benötigt meines Erachtens permanenten Maschinen-Durchsatz.

Ich weiß ja nicht, wie groß die Kapazitäten der Entwicklungsmaschine bei Dwaynes waren/sind.

Aber wenn man sich ansieht, wie wenig Durchsatz es am Schluss bei Kodak in Lausanne gab ( der "Produktionsleiter" erledigte quasi alles im Alleingang ) - dann glaube ich nicht, daß sich mehr als ein Kodachrome-Labor weltweit rentieren würde.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 10.1.2017 um 09:00 schrieb k.schreier:

Ein so komplexer Entwicklungsprozess wie der des Kodachrome benötigt meines Erachtens permanenten Maschinen-Durchsatz.

 

Der Hauptunterschied zwischen dem Kodachrome-Verfahren und allen anderen Entwicklungsverfahren ist die so genannte selektive Zweitbelichtung.

Während ansonsten alles verbliebene Silbersalz durchbelichtet wird, erhielten Kodachrome-Filme Messungen entsprechend bestimmte Mengen an

Zweitlicht, nacheinander Rot, Grün und Blau. Es erfolgte ein automatischer Ausgleich des allgemeinen Belichtungsfehlers. Typische Nachhilfe beim

Amateur-Film, Kodachrome war 1935 Ersatz für Kodacolor und erst nur in 16 mm erhältlich. 16 mm war damals ein Amateur-Format.

 

Ein Fehler im letzten Zwischentitel, die Geschichte von Kodachrome war 71 Jahre, nicht 41.

 

Kodachrome entwickeln ist keine Hexerei. Eastman-Kodak weiß, wie das geht. Die Frage ist schon, in welchem Maße Filmer zugreifen möchten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 6 Stunden schrieb Thorsten:

und dem größen Kühlschrank überhaupt

Sooo? Um dann wieder daher zu stehen wenn das Labor die Entwicklung einstellt??!

Das wäre sicherlich das Letzte was ich mit einem wieder erhältlichen Kodachrome machen würde. Einmal veräppelt werden reicht!

 

MfG Yan

bearbeitet von yan (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das ist schon klar :1_grinning:

 

"Over the next 12 months, Kodak will be working to reformulate and manufacture KODAK EKTACHROME Film for both motion picture and still photography applications.  Initial availability is expected in the fourth quarter of 2017. "

 

Der eine Kodak (Rochester), der auch am Anfang dieses Threads verlinkt ist wirbt mit:

"Kodak will produce EKTACHROME at its film factory in Rochester, N.Y., and will market and distribute the Super 8 motion picture film version of EKTACHROME Film directly."

 

Für den anderen Kodak (Alaris) gilt:
" Kodak Alaris, an independent company since 2013, also plans to offer a still format KODAK PROFESSIONAL EKTACHROME Film for photographers in 135-36x format.  KODAK PROFESSIONAL EKTACHROME Film is a color positive film, also known as “reversal,” “slide,” or “transparency” film. Unlike all of the other KODAK PROFESSIONAL Films available today, which are color negative films, EKTACHROME generates a positive image that can be viewed or projected once it is exposed and processed. This makes it ideal for high-resolution projection or presentations. It is also well suited for scanning and printing onto a range of professional-grade photographic media.  Availability is expected in the fourth quarter of 2017. "

 

Wobei ich natürlich auch sehr am 120er Format interessiert wäre :15_yum:

Aber Kleinbild wäre schon perfekt.

Hier der Link zu einer ähnlich lautenden (nur umgekehrt forumlierten) Verlautbarung bei Kodak Alaris:

http://www.kodakalaris.de/about/press-releases/2016/kodak-alaris-reintroduces-iconic-ektachrome-still-film

 

Bedenke bitte auch, daß es bei Kleinbild ja derzeit durchaus ein gutes Angebot von Emulsionen von Fuji gibt, also beim Schmalfilm die Not so geschätzte Faktor 1000 größer ist.

bearbeitet von Helge (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

André geht es um die Leute, die die komplette Kette. Es gibt sehr viele Leute, die filmen (Umkehr oder Negativ) und alles weitere (Schnitt, Vertonung und Vorführung) findet ausschließlich am PC/Mac mit einer digitalen Kopie statt.

Deswegen seine Frage zu Schmalfilm, aber um das einzuschätzen, müßte man ungefähre, aktuelle Absatzzahlen kennen und den Prozentsatz der "Nicht-Projizierer" kennen, der sicher recht hoch sein wird.

Beim Diafilm in 135-36 gibt es m.W. kaum noch professionelle Anwender und wohl auch nur noch eine Handvoll semiprofessioneller Anwender, der Absatz dort dürfte im wesentlichen durch Amateure zustande kommen. Auch hier kenne ich keine Zahlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb André J:

Wie vielen montieren, und projektieren tatsächlich?  Film oder Dia.

 

Ich! ... und oftmals projiziere ich sogar zwei Dias übereinander, das nennt sich dann Stereo-, 3D- oder Raumbildprojektion.

bearbeitet von yan (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

SOLANGE nicht ein Farbfilm von Kodak/Ekta frei auf dem Markt erhältlich ist, GLAUB ICH KODAK KEIN WORT! (übrigens auch den Ferrania-Leuten nicht)

Zuviel hat Kodak (wie auch Ferrania) grosssprecherisch angekündigt. Einziges INDIZ ist die angeblich neue S8-Kamera von Kodak, die m.E. auch nie von Kodak stammt.

Leute, lässt Euch nicht verrückt machen um ungelegte Eier. Wartet ab.

Natürlich sind Spekulationen in der Vorfreude begreiflich; für mich nicht, ich habe mich auf s/w eingestellt, ist ja auch noch bezahlbar.

 

herzlichst

ualy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 6.1.2017 um 09:49 schrieb Patrick Müller:

Andec entwickelt kein E6 mehr, sondern schickt es in die Niederlande zum Super 8 Reversal Lab. Sie haben aber schon angekündigt, dass sie es wieder aufnehmen werden, sobald die Nachfrage anzieht. Das dürfte der Fall sein, wenn Kodak wieder Umkehr-Material liefert.

 

Ah, das ist an mir vorbei gegangen. Danke sehr.

MfG

Dieter

bearbeitet von ACME (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zitat Friedemann: 

Von wem soll die neue Kamera denn sonst stammen, wenn nicht von Kodak? Von Kim Jong-Un? :)

 

Lieber Friedemann

Warum so kritisch? Der Vater von Kim Jong-Un, also Kim Jong-Jl war ein Film-Begeisterter, ja Filmverrückter. Es beauftragte schon vor vielen Jahren das Chemie-Konglomerat Kim Check in Wonsan mit der Herstellung von Filmmaterial. So wurde dort das Filmmaterial "Red banner" produziert und auch für Nordkorea eine eigene Filmproduktionen begonnen.

Vor etwa 10-12 Jahren versuchte ich, mit der Firma Kim Check vergeblich Verbindung aufzunehmen. Daraufhin versuchte ich dasselbe wiederholt bei der Nordkoreanischen Botschaft in Bern. Nach einigen, ja sogar vielen Anfragen erhielt ich eines Tages einen Telefonanruf, wo sich ein Schweizerdeutsch (Berner Dialekt) sprechender Herr meldete und mich frage, warum ich wegen Filme bei der Botschaft anfragte. Ich erklärte die Möglichkeit, dass - falls erhältlich - solche Filme in der westlichen Welt abgesetzt werden könnten. Der Herr am Telefon sagte mir, er werde sich darum kümmern. Anstandshalber fragte ich ihn, wie sein Name sei, worauf er mir klar sagte "Jong". Ich bedankte mich und damit war das Telefonat beendet.

 

Ich erfuhr erst später, dass der Sohn Kim Jong-Il's einige Jahre in der Berner Botschaft wohnte und schweizerische Schulen in Bern besuchte. Heute ist mir auch klar, dass die Firma Kim Check total abgeschottet wurde, da dort auch die Atomforschung imgange war. Bald darauf wurde Kim Jong-Un zufolge Todesfall seines Vaters zurückberufen. Jürgen Lossau wusste seinerzeit ebenfalls vage vom Vorhandensein solcher Filme, vermutlicher Testverkäufe im Amateurformat in China.

 

Herzlichst

ualy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Das könnten aber auch gut irgendwelche Orwo-Reste gewesen sein. Ein bisschen Farbumkehrfilm gießt man nicht mal eben einfach so, erst recht nicht in Nordkorea. 

 

Eine Kamera bauen ist dann noch mal eine ganz andere Liga. Aber ich frage mich immer noch: Von wem soll die Kamera denn kommen, wenn nicht von Kodak? Für OEM ist der Markt ja etwas zu überschaubar. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor einer Stunde schrieb Helge:

Interview mit Mirko Böddecker von ADOX aus der vorletzten Cine 8-16....in dem er die aktuellen Preise für zu niedrig hält, um dauerhaft produzieren zu können, übrigens auch bei S/W).

Das betrifft vor allem natürlich die Foto-Ecke.

Dort ist einfach momentan noch unglaublich viel bereits produziertes Filmmaterial auf dem Markt, das einem bei Ebay nachgeworfen wird. (sowohl Farbe negativ, Farbe Umkehr und S/W)

Solange man als Fotograf von diesem Vorrat zehren kann, wird der Verkauf von neuem Material kaum steigen. 

Bei S8 sieht es ja etwas anders aus.

Aufgrund des fehlenden Umkehrmaterials ist der potentielle Kunde durchaus bereit "einen etwas höheren" Preis zu zahlen.

Die Schmerzgrenze muss natürlich jeder mit sich und seinem Geldbeutel ausmachen (was manche hier aus dem Forum ja ganz konsequent gemacht haben).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 30 Minuten schrieb Tri-X:

Ein Super 8-Film ist nicht gerade günstig ist, aber über+teuert empfinde ich, sobald Produkte von Anbietern in deren Shops spürbar mehr kosten als gewohnt (und sich dies gerade bei größeren Stückzahlen bemerkbar macht - die Differenz zwischen "etwas über 30,-€ aber unter 40,-€ macht da ganz schön was aus), da kann ja jeder vergleichen. Überteuert empfinde ich auch dann, wenn Preise unterschiedlicher Anbieter/Produkte spürbar angehoben werden, obwohl Entwicklung/Herstellung dies mitunter nicht rechtfertigen.

Naja, jeder verdient irgendwie Geld und 3-6 Euro Unterscheid (also 10-20%) bei gleichen produkten von verschiedenen Anbietern sind völlig normal und sicher nicht überteuert, vor allem wenn man z.B. den Direktvertrieb von Kodak mit dem Verkaufspreis bei Wittner vergleicht (was Du eventuell andeuten willst), der sicher einen höheren Einkaufspreis zahlt als Kodak intern kalkuliert und zudem auch weniger verkaufen wird.

Was meinst Du mit "...obwohl Entwicklung/Herstellung dies mitunter nicht rechtfertigen."?

Ich denke, kaum einer hier hat wirklich fundiertes Insiderwissen, was am Ende z.B. Kodak, Fuji oder ADOX für Entwicklung und Herstellung ihrer Materialien bezahlen bzw. bezahlt haben.

Oder kannst Du da mit Details aufwarten?

bearbeitet von Helge (Änderungen anzeigen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Tja,was ist überteuert????

 

Nehmen wir mal ein Beispiel:Der Farbumkehr WITTNER Chrome 200 D kostet im Moment 43 EUR,Plus Versand 6 EUR.Dann sind wir schon mal

bei 49 EUR.Ohne Entwicklung versteht sich.Die Entwicklung kostet 17 EUR Plus Versand zum Entwicklungsservice 2 EUR.Schickt man den fertigen

Film per Einschreiben kostet der Versand natürlich mehr,so 3- 4 EUR.Jetzt sind wir schon mal bei fast 70 EUR (140 DM ) Richtig???

Wenn der Film fertig entwickelt ist muss er ja wieder an dem Absender zurück.Kostet auch wieder 2 - 4 EUR,jenachdem man ihn verschickt.

Das Ergebnis wäre dann über 70 EUR für ein 2 - 3 minütiges Filmvergnügen,noch krasser fast 150 DM!!

Für 150 DM hat man ja eine 120 m Rolle bekommen mit weitaus mehr Filmmaterial.

Ich verstehe manchmal nicht dass man dafür Verständnis haben kann.Normalerweise lohnt es sich ja kaum eine oder mehrere Kassette zu holen

mit solchen Mega Hammer Preisen.2011 kostete der Kodak 100 D Film noch 18 EUR,ohne Entwicklung.

Also,ich bin wirklich ein Super 8 Liebhaber,ganz bestimmt,aber irgendwo sind auch Grenzen.Bei solchen überteuerten Knallerpreisen,wird das Hobby

Super 8 ganz schön an die Wand geklatscht.Ich sag mal wenn der Farbumkehrfilm weiterhin so steigt dann lohnt es sich nicht mehr.Da kann man besser

zur Videokamera greifen und den fertiggedrehten Film mittels Schnittprogramm auf dem Rechner bearbeiten.

bearbeitet von Markus B (Änderungen anzeigen)
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×