Jump to content
tomas katz

Hilfsprogramme in Zeiten des Corona-Virus

Recommended Posts

Posted (edited)

Das hier ist ein Informationsthread über Hilfsprogramme für Kinos. Du tätest den Kollegen einen großen Gefallen, wenn Du dir deine Bauzaun-Renter-Ausfälle hier verkneifen würdest.

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Jean:

Der HDF ist jeden Cent wert, die Beiträge im Verhältnis zum Umsatz der Kinos sehr günstig. Alleine für die gebündelten Informationen und Zusammenstellungen der letzten Monate möchte ich durchgehend applaudieren und mich bedanken.

Dem stimme ich zu. Außerdem spart man den Beitrag durch vergünstigte GEMA-Konditionen wieder ein.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Da kann man doch dran erkennen, daß, das Kino noch in aller Munde ist.

hilfdeinemkino

ist jetzt zu ende.

5.384.203 Videos wurden angesehen.

47.916.,88 Euro wurden von den treuen Kinobesuchern

gespendet.

Danke an alle die an die "auferstehung" unserer Kinos glauben.

....und DANKE an unsere Werbeverwaltung für die tolle Idee

Edited by BALU (see edit history)
  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor 2 Stunden schrieb Jean:

Zwei nicht zu vernachlässigende Meilensteine : Das Zukunftsprogramm wurde mit deren Hilfe auf 80% Zuwendung umgewidmet. Einschränkungen zur Beantragung gibt es kaum noch.

Politisch hat uns der HDF viel Gehör verschafft. Wurden wir vor drei Monaten als Branche nichtmal erwähnt innerhalb Coronaverordnungen und Presse, so hat sich das zu heute massiv geändert.

 

Der HDF ist jeden Cent wert, die Beiträge im Verhältnis zum Umsatz der Kinos sehr günstig. Alleine für die gebündelten Informationen und Zusammenstellungen der letzten Monate möchte ich durchgehend applaudieren und mich bedanken.

 

Vielleicht ein paar Worte zu den Aufgaben eines Interessen-Verbandes, was der HdF zweifelsohne sein will. Laut Wikipedia ist der Interessenverband ein auf Dauer angelegter Zusammenschluss von Personen, der den politischen Willensbildungsprozess und das staatliche Handeln beeinflussen will. Interessenverbände versuchen auf die Gesetzgebung Einfluss zu nehmen. Ihre Tätigkeit bezeichnet man als Lobbyismus. Also, das Bündeln und Abheften von sinnlosen Informationen und Verordnungen, die uns seit 9 Wochen aus jedem Behörden-Loch entgegenspritzen, kann damit wohl nicht gemeint sein.

 

„Einfluss nehmen auf die Politik“ oder gar „das staatliche Handeln beeinflussen“ oder noch verwegener „auf die Gesetzgebung Einfluss nehmen“ sind alles Attribute, die auf unseren HdF nicht zutreffen. Dass Einige von Euch der Verbands-Arbeit dennoch zujubeln oder sich euphorisch darüber freuen, dass die GEMA-Gebühren nur für uns reduziert sind, das mag sympathisch kleingeistig erregen, aber im Kontext zum Gesamt-Bild sind diese Satisfaktionen eher ein Abbild genügsamer Abstinenz denn globaler Eruptionen, die den Horizont des Bösen verdunkeln sollen. Wie habe ich am 15. Mai geschrieben :

 

Ob die Folgen dieser selbstverschuldeten Krise automatisch in konziliante und grundlegende Mechanismen übergehen, bezweifle ich aus Erfahrung stark. Da bräuchte es einen nicht unerheblichen Druck von der Straße der Vernunft, damit die Macht uns freiwillig das Feld für soziale und menschenwürdige Bedingungen unserer Existenz überlässt (ob dafür unser HdF richtig aufgestellt ist ?). Leider greifen aber seit Menschengedenken über unseren Köpfen Mechanismen (oder soll ich sagen Korruption, Gier und kriminelle Energie), auf die wir anständigen und aufrechten Charakteren keinen Einfluss haben oder haben wollen. Denn dieser Einfluss würde uns nie und nimmer Kampf- und Gewaltlos überlassen, macht Euch da keine Illusionen ! (Lobbyismus ?!)

 

Hier im Forum ist die Unmöglichkeit, eine bessere Welt zu erschaffen, wie in einem gescheiterten Labor-Versuch schmerzlich zu beobachten. Wenn wir nicht mal im Bereich unserer Leidenschaft einen Konsens gestalten können, ohne dass wir uns die Schädel einschlagen, wie soll es denn erst im Gesamten möglich sein ? Die Wenigsten sind doch bereit, auf eingespielte, erlernte und getestete Abläufe - mögen sie noch so absurd sein - zu Gunsten eines besseren, großen Ganzen zu verzichten oder dafür gar Privilegien zu opfern. 

 

Mit gleichem, minimalem Aufwand wäre auch eine Verbesserung unserer nationalen und globalen Existenz möglich. Ich gehe davon aus, dass alle hier im Forum und/oder in unserem Land eine konkrete Vorstellungen von einer besseren Welt haben. Was hindert uns daran, diese zu kanalisieren und gebündelt auf die Agenda der vermeintlich Mächtigen zu setzen ? Unsere Trägheit, unsere Uneinigkeit, unsere Panik vor Veränderungen ? Oder ist es die Angst, von undefinierbaren Unterstellungen als Träumer, oder noch schlimmer, als sozialer Spinner gebrandmarkt zu werden ?

 

Ob wir im Dunkel der Aufmerksamkeit als Duckmäuser vegetieren oder glänzend in der Welt als aktive Gestalter und Erneuerer wahrgenommen werden ist, liegt alleine in unserer Hand. Das Einzige, was zählt, ist die Verantwortung sich selbst gegenüber, mindestens im Ansatz versucht zu haben, Missstände zu beheben. Ein Scheitern beim Versuchen kann nie so bitter sein wie die Gleichgültigkeit - aber diese Erkenntnis setzt ein Mindestmaß an Bereitschaft voraus, auch andere Ideen zu akzeptieren ! 

 

Frau Berg in Ehren, aber solange wir uns mit der Reduktion von dummen Gebühren zufrieden geben und begeistert fürs Abheften von Bestimmungen applaudieren, ist jedes Engagement für eine bessere Kino-Welt verlorene Liebes-Müh. Da bleib ich doch lieber ein vielgescholtener alter Mann am Bauzaun, der mit seinen Voten zwar Recht hat, aber trotz Drohungen und Schmähungen einfach nicht verstummen will.

Edited by Rabust (see edit history)
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb BALU:

Da kann man doch dran erkennen, daß, das Kino noch in aller Munde ist.

hilfdeinemkino

ist jetzt zu ende.

5.384.203 Videos wurden angesehen.

47.916.,88 Euro wurden von den treuen Kinobesuchern

gespendet.

Danke an alle die an die "auferstehung" unserer Kinos glauben.

....und DANKE an unsere Werbeverwaltung für die tolle Idee

 

Nun ja.

Mit den kolportierten 25 EUR/1000 ansehenen Videos ergibt sich ein Werbeumsatz von 135.000 EUR, davon die Hälfte für Werbe Weischer.

Zusammen mit den Spenden für die Kinos also 115.000 EUR für die Kinos.

Bei 1700 Kinos in Deutschland sind das im Schnitt weniger als 70 EUR (vermutlich mit großen Schwankungen).

 

Der Wert der Aktion lag vielleicht darin, dass er ein bisschen Aufmerksamkeit für die Kinos generiert hat - vor allem aber darin, dass er Werbe Weischer geholfen hat.

Das Ziel, eine irgendwie substanzielle Hilfe für die Kinos sein, hat die Aktion nicht erreicht - und hätte sie auch nicht erreichen können.

Der gegenläufige Effekt, dass die Aktion Aufmerksamkeit von Aktionen vieler Kinos abgezogen hat, dürfte erheblich gewesen sein - uns haben Kunden* freudestrahlend berichtet, uns durchs Ansehen von Werbung unterstützt zu haben - wir haben uns dann von der Weischer-Seite löschen lassen.

 

Wer ernsthaft über seinen Social-Media-Kanäle diese Aktion beworben hat statt selbst einen Gutscheinverkauf oder eine Spendenaktion zu starten, darf sich jetzt ärgern.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 6.6.2020 um 20:24 schrieb macplanet:

 

Mit den kolportierten 25 EUR/1000 ansehenen Videos ergibt sich ein Werbeumsatz von 135.000 EUR, davon die Hälfte für Werbe Weischer.

Zusammen mit den Spenden für die Kinos also 115.000 EUR für die Kinos.

Bei 1700 Kinos in Deutschland sind das im Schnitt weniger als 70 EUR (vermutlich mit großen Schwankungen).

 

Die gestrige Pressemitteilung von Weischer.Cinema gibt andere Zahlen bekannt:

 

"Unter dem Strich konnte den Kinos in Deutschland mit einer Gesamtsumme in Höhe von rund 300.000 Euro geholfen werden. Weitere Ergebnisse der Aktion: Die Website hilfdeinemkino.de zählte knapp 600.000 Besucher, die dort laufenden Spots und Videos erzielten rund 5,4 Millionen Views. Deutschlandweit waren 1.072 Kinos in die Aktion eingebunden."

 

http://beta.blickpunktfilm.de/details/451221

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb preston sturges:

 

Die gestrige Pressemitteilung von Weischer.Cinema gibt andere Zahlen bekannt:

 

"Unter dem Strich konnte den Kinos in Deutschland mit einer Gesamtsumme in Höhe von rund 300.000 Euro geholfen werden. Weitere Ergebnisse der Aktion: Die Website hilfdeinemkino.de zählte knapp 600.000 Besucher, die dort laufenden Spots und Videos erzielten rund 5,4 Millionen Views. Deutschlandweit waren 1.072 Kinos in die Aktion eingebunden."

 

http://beta.blickpunktfilm.de/details/451221

 

Aber auch das sind nur 300 EUR/Kino - und damit weit davon entfernt, eine sinnvolle Hilfe für irgendjemanden zu sein.

 

Dass Weischer seine Werbekunden bindet, ist dabei ja sogar völlig ok.

Nicht ok war aber die Tatsache, dass Kinos ohne Vertrag mit Weischer eingebunden wurden, ohne sie vorher zu fragen.

Das dürfte an vielen Stellen die Bemühungen der einzelnen Kinos um Unterstützung kannibalisiert haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Ganze Aktion ist genau wie vieles in der öffentlichen Darstellung völlig daneben.

 

"Hilf deinem Kino"....klingt wie ein hilfsbedürftiger Tafelverein, der keine Lebensmittel mehr erhält. Alles andere als eine starke Außendarstellung.

Kein Mensch kann das Gejammer mehr hören, kein Mensch will das Gejammer hören. Jede Branche ist betroffen, aber wir veranstalten so einen Jammerzirkus...

 

Wenn Kino in der Presse auftaucht, dann mit solchen jämmerlichen Slogans. 

 

Ich empfinde das als einen Bärendienst an der Branche und nicht als Hilfe. Lasst endlich mal Profis an das Marketing um diese Peinlichkeiten zu verhindern. Des Weiteren ist Weischer für mich kein seriöser Partner mehr. Vielmals habe ich Ungereimtheiten bei den Abrechnungen entdeckt und moniert. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 26 Minuten schrieb Jean:

Die Ganze Aktion ist genau wie vieles in der öffentlichen Darstellung völlig daneben.

 

"Hilf deinem Kino"....klingt wie ein hilfsbedürftiger Tafelverein, der keine Lebensmittel mehr erhält. Alles andere als eine starke Außendarstellung.

Kein Mensch kann das Gejammer mehr hören, kein Mensch will das Gejammer hören. Jede Branche ist betroffen, aber wir veranstalten so einen Jammerzirkus...

 

Wenn Kino in der Presse auftaucht, dann mit solchen jämmerlichen Slogans. 

 

Ich empfinde das als einen Bärendienst an der Branche und nicht als Hilfe. Lasst endlich mal Profis an das Marketing um diese Peinlichkeiten zu verhindern. Des Weiteren ist Weischer für mich kein seriöser Partner mehr. Vielmals habe ich Ungereimtheiten bei den Abrechnungen entdeckt und moniert. 

 

Da stimme ich dir uneingeschränkt zu. Kino ist eine Jammerbranche. Allerdings sind alles derzeit Jammerbranchen.

Und was Weischer betrifft, wir haben vor 1,5 Jahren unseren Vertrag gekündigt. Die Abrechnungen sind völlig für die Katz`- das was beim Kino hängen bleibt ebenso. Ich vermisse nichts.

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Da scheint es, wenn auch nur wenig, Geld für Minijobber zu geben - Personalkosten (außer Unternehmerlohn) die nicht unter die Kurzarbeiterregelung fallen können pauschal mit 10% der Fixkosten angegeben werden.

 

Das Programm scheint, soweit ich das bisher gelesen habe, nur auf den entgangenen Umsatz abzustellen, nicht auf Bedürftigkeit, sehe ich das richtig?

 

- Carsten

 

 

Edited by carstenk (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb carstenk:

Da scheint es, wenn auch nur wenig, Geld für Minijobber zu geben - Personalkosten (außer Unternehmerlohn) die nicht unter die Kurzarbeiterregelung fallen können pauschal mit 10% der Fixkosten angegeben werden.

 

 

Ich denke, dass die pauschalen 10% der Fixkosten in unserem Fall wohl ausreichen werden ... 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Reichen bei uns auch bei weitem nicht, aber es können alle Löhne und Gehälter angesetzt werden.

Leider ist die Leistung hierfür sehr sehr beschränkt.......

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 6.6.2020 um 15:37 schrieb Rabust:

Ob wir im Dunkel der Aufmerksamkeit als Duckmäuser vegetieren oder glänzend in der Welt als aktive Gestalter und Erneuerer wahrgenommen werden ist, liegt alleine in unserer Hand.

 

Für den kleinen Überlebenskämpfer, der die Krumen der Überbrückungsgelder

von "Hilf Deinem Kino" ansammelt, fehlt halt die ideologische Perspektive.

Wir leben ja nicht in den erfrischenden Sechzigern, sondern im opportunistischen Mainstream.

 

Wie Du fordert auch Festivalleiter Kötz ('Festival des deutschen Films" in Ludwigshafen) die Gleichstellung der Kinobranche in der Subventionspolitik zu den Theatern und Opernhäusern. Falls die Konzeptes der letzten Jahre nicht mehr funktionieren, hat er für jede existierende Kinobetriebsform eine Analyse parat, die weit in die Vergangenheit hinein reicht (Respekt für den Essay):

 

http://beta.blickpunktfilm.de/details/451605?fbclid=IwAR1bo8hV8zMfyHHkqlp1st3fXe5bs_1BEyQHyxiJMJ39r1ERb3f1pohtcsY

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 24.6.2020 um 19:43 schrieb cinerama:

 

Für den kleinen Überlebenskämpfer, der die Krumen der Überbrückungsgelder

von "Hilf Deinem Kino" ansammelt, fehlt halt die ideologische Perspektive.

Wir leben ja nicht in den erfrischenden Sechzigern, sondern im opportunistischen Mainstream.

 

Wie Du fordert auch Festivalleiter Kötz ('Festival des deutschen Films" in Ludwigshafen) die Gleichstellung der Kinobranche in der Subventionspolitik zu den Theatern und Opernhäusern. Falls die Konzeptes der letzten Jahre nicht mehr funktionieren, hat er für jede existierende Kinobetriebsform eine Analyse parat, die weit in die Vergangenheit hinein reicht (Respekt für den Essay):

 

http://beta.blickpunktfilm.de/details/451605?fbclid=IwAR1bo8hV8zMfyHHkqlp1st3fXe5bs_1BEyQHyxiJMJ39r1ERb3f1pohtcsY

 

Zitat Dr. Michael Kötz : „Das Kino wird nur überleben, wenn es vom Staat wie ein Weltkulturerbe als unbedingt schützenswert angesehen wird

 

So wie in Frankreich oder anderswo auf der Welt. Dass wir nicht mehr in den erfrischenden 60-igern leben, ist allenfalls für kitschige Nostalgiker ein Problem. Aber deshalb gleich den opportunistischen Mainstream als Mass aller Dinge zu betrachten, ist genau so blöd.

 

Mag sein, dass Kino einen schweren Stand hat, aber es dem Zeitgeist (vulgo der freien Marktwirtschaft) zu opfern, ist kurzsichtig. Die Zeiten werden wieder kommen, wo man im grossen, dunklen Saal gemeinsam (in einem zivilisierten Rahmen) grandiose Bild-Orgien auf der Leinwand bestaunt. Dann, meine Lieben, werden wir die Kino-Paläste schmerzlich vermissen.

 

Aber dem deutschen Staat sind augenblicklich Lufthansa, Banken, Thomas Cook und kriminelle Auto-Hersteller wichtiger und müssen (?) vorrangig gerettet werden. Bis dahin erweise ich jedem Kino-Betreiber meinen uneingeschränkten Respekt, der trotz epochal unsinniger Corona-Regeln in einem extrem Kino-Feindlichen Umfeld seinen Laden auf Sendung hält. Obwohl ihn alle von Rang und Namen verachtenswert im Stich lassen – Verleiher, Behörden, Publikum – und vermeintliche Konkurrenten mit dem Vorteil der Internationalität im Rücken versuchen, diesen lästigen, bisherigen Platzhalter im Land zu ruinieren (Streaming-Dienste).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Bin mal wieder ketzerisch (oder vernünftig, je nach Temperament) :

 

Eigentlich wäre es eine Frage des Respekts gegenüber Gewerbe-Treibenden und Bürger/innen dieses Landes, wenn der Staat wegen den befohlenen Betriebs-Schliessungen und befohlenen Einschränkungen der bürgerlichen Freiheits-Rechte für die Kosten aufkommen muss. Ich kann doch nicht - als Beispiel - einem Kino die Betriebs-Stilllegung verordnen und gleichzeitig mit ein paar Krumen an Unterstützung winken, die von vorne bis hinten nicht genügen ! Und was kann der deutsche Michel für, wenn sein Urlaub verboten wird, er aber auf seinen Buchungs-Kosten sitzen bleibt ?

 

Ob der Staat gleich die Kosten buttert oder später via Arbeitslosen-Geld und Hartz-IV sowieso für den Unterhalt von uns aufkommen muss, ist doch Hans was Heiri (schweizerdeutsch für "egal").

 

Ich rege mich schon jedes mal darüber auf, dass ich z.Bsp. für die staatlich verordnete Erneuerung meiner Papiere Höllensummen abgezockt bekomme. Nur mal so eine Idee, über die man mal vielleicht mal eventuell bitteschön nachdenken könnte !

Edited by Rabust (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 26.6.2020 um 10:21 schrieb Rabust:

Eigentlich wäre es eine Frage des Respekts gegenüber Gewerbe-Treibenden und Bürger/innen dieses Landes, wenn der Staat wegen den befohlenen Betriebs-Schliessungen und befohlenen Einschränkungen der bürgerlichen Freiheits-Rechte für die Kosten aufkommen muss. Ich kann doch nicht - als Beispiel - einem Kino die Betriebs-Stilllegung verordnen und gleichzeitig mit ein paar Krumen an Unterstützung winken, die von vorne bis hinten nicht genügen ! Und was kann der deutsche Michel für, wenn sein Urlaub verboten wird, er aber auf seinen Buchungs-Kosten sitzen bleibt ?


Vergiss aber bitte dabei nicht "Der Staat" ist nicht irgendjemand mit einer Gelddruckmaschine im Keller - "Der Staat" sind wir alle 😉
D.h. Die Kosten fallen,  in welcher Form auch immer, wieder auf uns zurück.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 20 Stunden schrieb HAPAHE:

Vergiss aber bitte dabei nicht "Der Staat" ist nicht irgendjemand mit einer Gelddruckmaschine im Keller - "Der Staat" sind wir alle 😉
D.h. Die Kosten fallen,  in welcher Form auch immer, wieder auf uns zurück.

 

Wenn es doch Dein und mein Geld ist, da wäre doch eine Mitsprache über die Verwendung angebracht - nur so eine Idee ! Und schon sind wir wieder in der Politik, @TK-Chris, es tut mir leid...😉

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Rabust Tja nur gibt es eben auch andere Betriebs- und Industriezweige, die ebenso ein Mitspracherecht haben, was auch etwas größer ausfallen dürfte als dass der deutschen Kinobranche.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)

Ähm...hat jemand von Euch eigentlich mittlerweile mal Geld von Weischer aus #hilfdeinemkino gesehen? Nachdem die Aktion ja schon Anfang Juni beendet wurde, dachte ich mir, wartest Du mal das Monatsende ab, aber...die letzte Mail von denen an unsere Abrechnungsadresse ist vom Anfang Januar. Zwischenzeitlich hatte ich mal bezüglich hilfdeinemkino von einer anderen Adresse aus nachgefragt, wie das laufen wird, und habe Ende April von Weischer eine Antwortmail bekommen, dass ich mir keine Sorgen machen soll, das liefe alles 'ordentlich' ab. 'Sorgen' habe ich mir nie gemacht, aber bezüglich 'ordentlich' habe ich doch mittlerweile so meine Zweifel...

 

- Carsten

 

 

Edited by carstenk (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Posted (edited)
vor einer Stunde schrieb carstenk:

Ähm...hat jemand von Euch eigentlich mittlerweile mal Geld von Weischer aus #hilfdeinemkino gesehen? Nachdem die Aktion ja schon Anfang Juni beendet wurde, dachte ich mir, wartest Du mal das Monatsende ab, aber...die letzte Mail von denen an unsere Abrechnungsadresse ist vom Anfang Januar. Zwischenzeitlich hatte ich mal bezüglich hilfdeinemkino von einer anderen Adresse aus nachgefragt, wie das laufen wird, und habe Ende April von Weischer eine Antwortmail bekommen, dass ich mir keine Sorgen machen soll, das liefe alles 'ordentlich' ab. 'Sorgen' habe ich mir nie gemacht, aber bezüglich 'ordentlich' habe ich doch mittlerweile so meine Zweifel...

 

- Carsten

 

 

Ich wäre schon froh wenn wir jetzt mal wieder Einschaltungen bekämen... Niente bisher. 

Edited by showmanship
Typo (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb showmanship:

Ich wäre schon früh wenn wir jetzt mal wieder Einschaltungen bekämen... Niente bisher. 

Habt Ihr denn den Fragebogen beantwortet, den Weischer zur Eröffnung verschickt hat? Da sollte man angeben, ab wann man wieder öffnet.

Wir hatten vom ersten Tag an Einschaltanweisungen bekommen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Soso, Weischer hat also zur Eröffnung etwas verschickt...interessant...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...