Jump to content

70 mm - Vorführtermine (In- und Ausland)


cinerama

Recommended Posts

Am 20.7.2023 um 23:16 schrieb macplanet:

Der neue Astor-Saal ist neu auf dem ARRI-Gelände gebaut worden und hat sehr aufwändige futuristische Beleuchtung mit LED-Panels an den Seitenwänden. 

Wie versprochen habe ich mir das nochmal genau angeschaut. Ich hatte durchaus Recht:

Die gesamte Wand (auch in den LED-Bereichen) ist mit dunkelbraunem Samt/Satin bespannt. In den LED-Bereichen befindet sich ein riesiges Metallgestellt VOR dieser Wand, mit vertikalen Gitterstäben, die etwa 10-15 cm Abstand zur Wand haben und auf deren Rückseite (also der Wand zugewandt) von vorne unsichtbar, die RGB LED-Streifen je Gitterstab von oben nach unten angebracht sind. Nur wenn man ganz vor der Wand steht und schräg reinschaut sieht man die LEDs.

Diese beleuchten dann die braune Samtwand und können dank hoher Helligkeit trotzdem alle möglichen Farben und Farbspiele darstellen.

Im ausgeschalteten Zustand hat man auch in den LED-Bereichen die dunkelbraune Samtwand und davor eben die schwarzen Gitterstäbe. Das lenkt dann während des Films so gut wie nicht ab.

Ich finde das eine tolle Lösung.

Auf Fotos kann man das fast nirgends erkennen. Ich habe welche gemacht, müsste aber sehen ob/wie ich sie bei Interesse hier hochlade.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb audiohobbit:

Na dann hatten wir ja Glück letzten Freitag im Astor/Arri in München, 16 Uhr OV:

 

...

 

 

Danke für den Bericht. Dann war mein Eindruck mit den Laufstreifen im Astor vor eineinhalb Wochen ja nicht falsch. Ich schätze, es gibt nicht beliebig viel 70mm-Rohmaterial, um mal eben neue Kopien herzustellen, und man muss eben die Kopie nehmen, die man hat. 

 

Den Blaustich bei den S/W-Episoden habe ich auch wahrgenommen, hatte das aber als "Stilmittel" eingeordnet, dass Nolan bestimmte "historische Fotoemulsionen" einsetzen könnte - ich hatte auch das Gefühl, dass es zwei verschiedene Farbcharakteristiken bei den Farbfilm-Episoden gibt, die bei der zeitlichen Einordnung helfen würden. Aber vielleicht ist das auch Quatsch, da die Leute sicherlich auch schon Anfang der 40er Jahre ihre Filme lieber ohne Blaustich betrachtet haben. (Ich kenne mich da überhaupt nicht aus, nur ein Schuss ins *blaue*)


Zum Film selbst:  Klar, die Bombe hätte bombiger sein können. Aber der Film heißt ja "Oppenheimer", und nicht "Trinity". Es geht um den Kerl, und wie er da in diese verrückte Zeit und dieses verrückte Projekt kommt, und danach abgesägt wird. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Mittwoch, 29. November 2023 um 18.00 Uhr

Schauburg-Cinerama, Karlsruhe

 

VERTIGO

USA 1958
Regie: Alfred Hitchcock
Buch: Alec Coppel, Samuel Taylor
Buchvorlage: Pierre Boileau, Thomas Narcejac (Roman "D'Entre Les Morts")
Kamera: Robert Burks (VistaVision)
Musik: Bernard Herrmann
Schnitt: George Tomasini

Produktion: Alfred Hitchcock
Darsteller: James Stewart (John "Scottie" Ferguson), Kim Novak ("Madeleine Elster"/Judy B.), Tom Helmore (Gavin Elster), Barbara Bel Geddes (Midge Wood), Konstantin Shayne (Pop Liebl)

Amerikanische Erstaufführung: 09.05.1958 (Restaurierte Fassung: 04.10.1996)
Deutsche Erstaufführung: 03.02.1959 (Restaurierte Fassung: 27.02.1997)

Restaurierte Fassung von Robert A. Harris


Präsentiert in 70mm 1:1.85 / DTS Digitalton / Originalfassung / 128 Minuten
 

1000895147.jpg?itok=xJnxrQf4

 

Vor der Vorführung Lesung mit dem Autor Jens Wawrczeck aus seinem neuen Buch HOW TO HITCHCOCK

 

416-FX8un9L.jpg

 

(Das Buch erscheint am 16. November 2023 bei dtv - Signierstunde und Erwerb des Buches vor Ort möglich)

 

Tickets HIER (Forumsmitglieder wählen bitte "ermäßigt")

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 5.8.2023 um 21:52 schrieb preston sturges:

Mittwoch, 29. November 2023 um 18.00 Uhr

Schauburg-Cinerama, Karlsruhe

 

VERTIGO

USA 1958
Regie: Alfred Hitchcock
Buch: Alec Coppel, Samuel Taylor
Buchvorlage: Pierre Boileau, Thomas Narcejac (Roman "D'Entre Les Morts")
Kamera: Robert Burks (VistaVision)
Musik: Bernard Herrmann
Schnitt: George Tomasini

Produktion: Alfred Hitchcock
Darsteller: James Stewart (John "Scottie" Ferguson), Kim Novak ("Madeleine Elster"/Judy B.), Tom Helmore (Gavin Elster), Barbara Bel Geddes (Midge Wood), Konstantin Shayne (Pop Liebl)

Amerikanische Erstaufführung: 09.05.1958 (Restaurierte Fassung: 04.10.1996)
Deutsche Erstaufführung: 03.02.1959 (Restaurierte Fassung: 27.02.1997)

Restaurierte Fassung von Robert A. Harris


Präsentiert in 70mm 1:1.85 / DTS Digitalton / Originalfassung / 128 Minuten
 

1000895147.jpg?itok=xJnxrQf4

 

Vor der Vorführung Lesung mit dem Autor Jens Wawrczeck aus seinem neuen Buch HOW TO HITCHCOCK

 

416-FX8un9L.jpg

 

(Das Buch erscheint am 16. November 2023 bei dtv - Signierstunde und Erwerb des Buches vor Ort möglich)

 

Tickets HIER (Forumsmitglieder wählen bitte "ermäßigt")

 

Link to comment
Share on other sites

NOLANMANIA

 

am Sonntag, 10 September 2023 ab 13 Uhr - Schauburg-Cinerama, Karlsruhe

 

Triple Feature (70mm in englischer OV): DUNKIRK, TENET + OPPENHEIMER 

Genießen Sie in der Schauburg die letzten drei Produktionen von Christopher Nolan auf der großen Cinerama-Bildwand - in analoger 70mm Projektion und im englischen Originalton (ohne Untertitel).

 

13.00 Uhr     DUNKIRK

16.00 Uhr     TENET

19.00 Uhr     OPPENHEIMER

 

Tickets HIER

 

NOLANARRI765.jfif

 

(Christopher Nolan mit ARRI 765)
 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Guten Tag zusammen ; ) wegen OPPENHEIMER Blaustich usw...ich hatte das große Glück den Film gleich zweimal in Prag in der 15/70 Version sehen zu dürfen, klar was für ein immersives unvergeßliches Erlebnis!!!! ABER dort waren glücklicherweise die B/W Szenen ausgesprochen dicht und schwarz-weiss, sah wahnsinnig toll aus. Im Zoopalast dann die 5/70 Kopie fand ich auch auffallend blaustichig, naja und die Klebestellen vom Filmriss die oben erwähnt sind waren auch da, aber gut, zum viertenmal geh ich nochmal in den Zoopalast oder Delphi, Kino bleibt Kino, da warte ich auf keine Blu-Ray oder dergleichen, also Vorhang auf!!!! ; )

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb steven7015:

Guten Tag zusammen ; ) wegen OPPENHEIMER Blaustich usw...ich hatte das große Glück den Film gleich zweimal in Prag in der 15/70 Version sehen zu dürfen, klar was für ein immersives unvergeßliches Erlebnis!!!! ABER dort waren glücklicherweise die B/W Szenen ausgesprochen dicht und schwarz-weiss, sah wahnsinnig toll aus. Im Zoopalast dann die 5/70 Kopie fand ich auch auffallend blaustichig, naja und die Klebestellen vom Filmriss die oben erwähnt sind waren auch da, aber gut, zum viertenmal geh ich nochmal in den Zoopalast oder Delphi, Kino bleibt Kino, da warte ich auf keine Blu-Ray oder dergleichen, also Vorhang auf!!!! ; )

 

Gab es in Prag einen farblichen Unterschied zwischen den 1.43:1 SW Szenen und den normalen SW Szenen?

Link to comment
Share on other sites

Wow das ist echt ne gute Frage, aus meiner Erinnerung schnell hochgeholt sage ich nein, es gab keinen Unterschied, beides toll und umwerfend. Ich stelle folgende nicht verifizierte Behauptung auf: das 65mm Material war gut möglich von der gleichen KODAK Charge, ob man jetzt das Material "senkrecht" in die O-Ton taugliche Panavision einlegt oder "waagrecht" in die IMAX-MSM einlegt wäre ja beides möglich. Allerdings meine ich das die Anforderungen der IMAX Perforationslöcher Toleranzen genauer/höher/enger sind als bei 5/70 (65) Vielleicht ist das aber nur für die Projektionskopien der Fall. Anyway, KODAK wird wohl einige Chargen gegossen haben und dann wird das Material eh zerschnitten auf 65mm und die Perfolöcher gestanzt....Glücklicherweise hatte ich in den 90ern die Gelegenheit bei Drehs mit der ARRI 765 dabei zu sein und bei einer "stummen" IMAX Camera, laut wie ein Rasenmäher hihi, diese Filmrestln habe ich heute noch am Schreibtisch liegen ; )

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Stunden schrieb Heisenberg:

 

Gab es in Prag einen farblichen Unterschied zwischen den 1.43:1 SW Szenen und den normalen SW Szenen?

Farblich nicht, aber die Schwarzweiß-Szenen in Scope sahen grobkörniger und kontrastreicher aus. Wurden die auf anderem Filmmaterial gedreht? Kann mich jedenfalls nur anschließen: Brillante Projektion. Nur die tschechischen Untertitel mitten im Bild fand ich störend. Aber klar, bei so einer riesigen Leinwand kann man die schlecht am unteren Bildrand projizieren, sonst entgeht denen, die auf die UT angewiesen sind, ja ein Großteil des Bildes.

Und ehrlich gesagt denke ich, dass bei dem Film 1.9:1 ausreichend ist. Ich fand die Formatwechsel teilweise etwas anstrengend, vor allem wenn das Format in einer Szene mehrfach wechselt.

Link to comment
Share on other sites

Morgen Sonntag 20. August 2023

Matinée um 13 Uhr

Schauburg Cinerama, Karlsruhe

 

2OO1: A SPACE ODYSSEY

(2OO1: Odyssee im Weltraum)

USA 1968
Regie: Stanley Kubrick
Darsteller: Keir Dullea, Gary Lockwood, William Sylvester, Leonard Rossiter.
Buch: Arthur C. Clarke, Stanley Kubrick

Kamera: Geoffrey Unsworth

Spezialeffekte: Stanley Kubrick, Douglas Trumbull

Musik: Richard Strauss, Györgi Ligeti, Joh. Strauß
149 Minuten
ab 12 Jahren
neue 70mm Filmkopie 

deutsche Sprachfassung in 70mm Projektion

inkl. exklusivem Programmheft

 

Tickets HIER

Forumsmitglieder wählen "ermäßigt"

 

2001-fron.jpg

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
01. bis 04.09.2023

-



 

BIG AND LOUD 70mm festival

Playtime / Roma / Baraka / Lawrence of Arabia
Once Upon a Time Hollywood / 2001: A Space Odyssey
Top Gun / Playtime / The Wild Bunch / Baraka

 

Paris Theater, New York

 

Hier ein [englischsprachiger] Bericht über das renovierte Filmtheater, das mit Dolby Atmos, aber auch mit 35 und 70mm-Projektion ausgestattet wurde.

 

Zur Wiedereröffnung werden auch filmton-thematische Klassiker wie z.B. Coppolas THE CONVERSATION (Der Dialog) gezeigt. Eigentümer des Paris Theatre ist übrigens ... Netflix.


 

Edited by magentacine (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb marcus6100:

Lichtburg in Essen zeigt nächste Woche Oppenheimer und Interstellar in 70mm.

 

Super Info!! Die Lichtburg ist sowieso IMMER einen Besuch wert.

 

Weißt Du, oder jemand anders, ob die Kopie dann von Karlsruhe dort hin wandert? Oder anders gefragt: Wie viele Kopien in 70mm gibt es für den deutschen (bzw. DACH) Markt?

Link to comment
Share on other sites

vor 39 Minuten schrieb DC:

 

Super Info!! Die Lichtburg ist sowieso IMMER einen Besuch wert.

 

Weißt Du, oder jemand anders, ob die Kopie dann von Karlsruhe dort hin wandert? Oder anders gefragt: Wie viele Kopien in 70mm gibt es für den deutschen (bzw. DACH) Markt?

 

Lichtburg zeigt doch seit Bundesstart 70mm.

 

Zur Qualität der Vorführung hülle ich mal in Schweigen, da nicht selbst gesehen - aber von mehreren Seiten nicht so schmeichelhaftes gehört. (Mein Versuch dort vor Jahren MORD IM ORIENTEXPRESS in 70mm zu sehen wurde leider vereitelt und es wurde anstattdessen ein DCP gezeigt.

 

Afaik 6x 70mm (Hamburg, 2x Berlin, München, Essen, Karlsruhe) für Deutschland und 1x 35mm (Berlin).

Link to comment
Share on other sites

vor 10 Stunden schrieb cinerama:

 

19.11.23: LORD JIM - Gartenbaukino Wien.

 

 

Wer will einen solchen Großfilm Sonntag Mittag sehen?

Man gibt zwar immer an ob digital oder analog vorgeführt wird und auch ob 35mm oder 70mm zum Einsatz kommt, beim gebotenen Tonformat gibt es aber keine Angaben. Es ist schon ein Unterschied ob 35mm in SDDS, dts, SR.D oder SR/A vorgeführt wird...

  • Face with tears of joy 1
Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden schrieb showmanship:

Lichtburg zeigt doch seit Bundesstart 70mm.

 

Danke!

 

Hätte ja sein können, dass es nur 1-2 Kopien gibt und diese dann getauscht werden. Immerhin gibt es ja wohl nicht jeden Tag eine 70mm Vorstellung von diesem Titel in jedem der von Dir genannten Spielorte.-

 

Ich fand die Bildqualität in Essen schon ansprechend, wenn gleich ich mir eine größere Bildwand für das Haus gewünscht hätte. Sei es drum. Leider gibt es eine Karlsruher Schauburg nicht in NRW.

 

Lobenswert darf man aber trotzdem auf die schöne Restauration des Hauses hinweisen.

  • Face with tears of joy 1
Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

  I accept

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.