Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'dcp'.

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Allgemeines
    • Allgemeines Board
    • Technik
    • Tips und Tricks
    • Nostalgie
    • Digitale Projektion
    • Schmalfilm
    • Newbies
    • Links
    • Kopienbefunde
  • Kleinanzeigen:
    • Biete
    • öffentliche Ausschreibungen
    • Suche
    • Stellenangebote / Stellengesuche
  • Smalltalk
    • Ankündigungen und Forum interne sachen
    • Talk

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Ort


Interessen

  1. Hey ho ihr Filmvorführer, ich habe dieses Jahr erstmalig ein kleines Open Air Kino in meinem Heimatdorf veranstaltet. Zum Einsatz kam dabei eine mobile Leinwand mit 5x10m Bildfläche, sowie ein Panasonic PT-RZ21K Projektor in Verbindung mit einem ganz normalen BluRay Player. Da das ganze erstmal experimentell war, wurde fast alles an Technik lediglich gemietet. Insgesamt waren es 6 Vorstellungen mit jeweils zwischen 60 und 150 Gästen. Da die Veranstaltungsreihe sehr gut angenommen wurde, habe ich mich entschieden, dieses Projekt in den nächsten Jahren (als eingetragener gemeinnütziger Verein; dieser wird gerade gegründet) fortzuführen. Bevor ich gleich zu den Details komme noch kurz zu mir, damit hier keine Missverständnisse aufkommen: Ich bin 20 Jahre alt, studiere aktuell noch und habe keine Vorerfahrung aus dem Gebiet. Die einzige "Qualifikation" die ich habe ist, dass ich mich sehr gut mit Technik, inbesondere Computern auskenne. Kommen wir jetzt zu meinem Anliegen. Bis jetzt kam ja wie gesagt ein simpler BluRay Player zum Einsatz. Es gibt zwei Sachen die mich daran enorm stören. Zum einen ist für den Besucher die Benutzeroberfläche des Players und der Disc sichtbar ("DVD Menü", Play-Schriftzug,...). Zum anderen bin ich dadurch leider an Filme gebunden, die bereits auf BluRay im Handel erhältlich sind. Das ist natürlich sehr schade. Mein Traum wäre, auch mal aktuellere Filme zeigen zu können. Das sollen nichtmal die sein, die gerade erst 2 Wochen im "richtigen" Kino zu sehen sind, weil, das ist mir bewusst, die Lizenz für solche Filme werde ich für ein Open Air Kino niemals bekommen. Nun habe ich mich also umgesehen, welche Möglichkeiten es gibt. Zum einen sind da natürlich die DCI Konformen Systeme, also Server+Projektor bzw Projektor mit integriertem Server. Da weiß ich leider überhaupt nicht wonach ich suchen muss, bzw wo ich sowas z.B. gebraucht her bekomme. Und vor allem: wie mobil sind solche Systeme? Das ganze wird ja nur im Veranstaltungszeitraum aufgebaut und danach wieder eingelagert (ggf. könnte man über eine weitervermietung nachdenken). Oder gibt es solche Systeme vielleicht sogar zu mieten? Alternativ könnte man vielleicht auch Software Lösungen nutzen. Da bin ich auf easyDCP aufmerksam geworden. Hier hab ich nur schon gelesen, dass man da die Schlüssel für die DCPs nicht bekommt. Stimmt das? Oder ist das nur bei wirklich top aktuellen Blockbustern so? Ich würde mich sehr freuen wenn mir hier jemand helfen könnte. Vielen Dank und Liebe Grüße Moritz 🙂
  2. Hallo, ich frage mich schon seit geraumer Zeit, wie Wasserzeichen in verschlüsseltem Content aussehen. So sehr ich mich auch während eines Kinoabends anstrenge, kann ich einfach keine Wasserzeichen erkennen und raushören. Auch ein zehn-sekündiges selbst kreiertes Test-DCP mit Audio- und Videowasserzeichen (DCP-O-Matic) lässt mich keine Spur von irgendwelchen Wasserzeichen erkennen. Hat jemand eventuell ein Video/Bild, auf welchem so etwas zu erkennen ist? Eine weitere, dazugehörige Frage: Mit welcher Software werden solche Wasserzeichen ausgelesen, bzw. dekodiert? Vielen Dank im Voraus!
  3. Hallo liebe Filmvorführerinnen und -vorführer, wir haben das Problem, dass unser Doremi 2K4 257776 Server die DCP-Dateien, die im root-Ordner liegen, auf der angeschlossenen externen USB-Festplatte nicht gefunden werden vom Ingest Manager. Dateien funktionieren auf jeden Fall. Komischerweise ging es eine Woche vorher noch mit demselben Harddrive. Wir haben noch eine andere externe Festplatte (im NTFS) probiert, die ging auch nicht. Mit USB-Sticks in FAT32 und NTFS gab es diesbezüglich keine Probleme. Hat jemand eine Ahnung, woran das liegen oder was man da machen kann? Vielen herzlichen Dank! Beste Grüße, Ben
  4. Hallo, wir haben als Hörsaal-/Unikino eine Programmvorschau, die wir auf Loop/Schleife spielen wollen bis wir manuell den Film starten. Gibt es eine Möglichkeit, dies mit einem Doremi 2K4 DCP Server zu tun? Ich habe gesehen, dass man im Playback-Reiter als Wiedergabemodus auch Loop und Play & Rewind hat. Den genauen Unterschied zwischen beiden verstehe ich nicht. Zudem habe ich auch noch nicht verstanden, wie diese Modi funktionieren. Jedenfalls bekomme ich keine Endlosschleife. Generell würde es mir ja schon reichen, wenn ich einen Track oder eine Playlist eine bestimmte Anzahl lang loopen kann. In einem Benutzerhandbuch habe ich zu den Wiedergabemodi leider auch gar nichts gefunden. Ich bin sehr dankbar über alle Hinweise, Tipps & Tricks! Vielen Dank schon mal im Voraus! Beste Grüße, Ben
  5. Hallo zusammen, Trotz der Möglichkeit der DCP wiedergabe lässt sich unser Finanzer nicht davon überzeugen DCPs anzufordern da er der Befürtung erliegt durch die leihe von DCPs mehrkosten zu haben, gibt es eurerseits Argumente neben besserer Qualität etc. die einen sturen Finanzer davon überzeugen DCPs anzufordern? Nebenbei, bestehen Mehrkosten bei der Leihe von DCPs gegenüber der Leihe von Blurays bzw. den jeweiligen Lizenzen? Wie habt ihr eure Finanzer davon überzeugt oder schafften sie das von selbst? Vielen Dank für eure Antworten.
  6. Hallo in die Runde, kann mir zufällig jemand erklären, wie man ein DCP umwandeln kann in eine ProRes Datei? Ein DCP erzeugen? Kein Problem. Aber "umgekehrt" weiß ich es halt nicht. Vielen lieben Dank für die Unterstützung und Hilfe schon einmal, Viele Grüße Daniel
  7. Liebe Filmvorführerinnen und Filmvorführer, wie sind Eure Erfahrungen: ist es besser, ein 1:2 (aktives Bildseitenverhältnis) DCP in flat (dann mit Letterbox) oder in Cinemascope (dann mit Pillarbox) einzubetten? Ich weiß, dass es je nach Projektion (mit/ohne Zoomlinse) und nach Leinwand-Cache-Anlage / Leinwandabmessungen beides sinnvoll sein kann. Was meint Ihr? Wie würdet Ihr es machen?
  8. Hallo. Hat jemand zufällig den Dolby Trailer 7.1, den es auf Youtube gibt, als DCP vorliegen? Da wir tonmäßig aufgerüstet haben und der wirklich Klasse ist, würde ich den gerne verwenden. (was sich zu Die Hard ja bestens anbieten würde ;-) ) Alternativfrage; Hat jemand einen anderen/ähnlichen Dolby 7.1 Trailer als DCP? Danke und liebe Grüße Michael
  9. s3ppel

    DCP Umwandlung

    Hallo zusammen, ich bin Sebastian, 23 Jahre jung und produziere seit einigen Jahren mit viel Leidenschaft hobbymäßig Kurzfilme mit Freunden. Ich hoffe, den richtigen Thread erwischt zu haben: Mit unserem aktuellen Projekt wollen wir erstmals den Schritt wagen und diesen bei Filmfestivals einreichen. Viele dieser Festivals fordern die Einreichung des Films im "DCP" Format. Nach Recherche im Internet habe ich heraus gefunden, dass dies wohl das Format ist mit dem Kinos ihre Filme abspielen können. In der Folge habe ich eine Firma angesprochen, die professionelle Umwandlungen anbietet und für meinen ca. 30 Minuten Kurzfilm (Spiellänge noch nicht genau absehbar, da die Dreharbeiten gerade erst abgeschlossen wurden und der Schnitt noch aussteht) etwa 350 € (was für uns ohne Budget durch Sponsoren etc. natürlich ein hoher Betrag ist) für ihre Leistungen verlangt. Hier ist bereits ein Nachlass für uns Amateurproduktion berücksichtigt, mir kommt das Angebot grundsätzlich auch fair vor, jedoch habe ich im Forum gesehen, dass man durch Freeware ggf. auch selbst eine solche Umwandlung vornehmen kann. Meine Frage: Ist eine Umwandlung durch mich selbst auch realistisch (wenn ja, welche Programme bieten sich an?) oder sollte ich das Geld investieren und die Firma mit der Umwandlung beauftragen? Was sind die technischen Voraussetzungen hierbei? Hintergrund: Ich schneide mit Magix Video Deluxe und erhalte nach dem rendern eine MP4 Datei. Der Film ist mit 50 fps in FullHD 1920 x 1080 gedreht. Sollte ich vor der DCP Umwandlung den Film mit 25 fps rendern? Dies wurde mir von der Firma empfohlen. Ich freue mich über Rückmeldungen. Vielen Dank vorab! Grüße Sebi
  10. Hallo zusammen, ich habe eine Frage zum Thema DCI, DCP und Open-Air Kino. Leider bin ich noch recht neu mit dem Thema behaftet. Zusammen mit einem Kinobesitzer planen wir für den Sommer ein Open-Air Kino für Gäste einer Bank. Dieses öffentliche und offizielle Open-Air wird durch die Kinobetreiber als Veranstalter durchgeführt. Meine Firma ist mit der technischen Umsetzung vor Ort beauftragt worden. Unter anderem stellen wir LED-Wand, Tonsystem und falls möglich ein Abspielsystem für den Film. Genau da fängt meine Frage an, ich habe mich in die DCP-Thematik eingelesen. Wir selber haben einen Server mit easydcp Player+ Software (https://www.easydcp.com/product.php?id=4&product=easydcp-player), damit können wir auch eine KDM generieren, allerdings glaube ich keinen Secure Media Block erstellen. Daher meine Frage welche Möglichkeiten bestehen einen Film für ein Open-Air wiederzugeben? Wie wird es bei anderen Open-Air Kinos realisiert? Ich kann bei einem System mit LED-Wand nach meinen Recherchen kein DCI- System bis zur Lampe anbieten. Wie machen das anderen Open-Air Veranstaltungen wo ein solches System genutzt wird? Ich freue mich auf eure Antworten. Gruß Thorsten
  11. Moin in die Runde, habe eben das DCP von "Hot Dog" aufgespielt. Drei Versionen sind auf der Platte: OV/OmU/CCAP Ist das richtig? Weiß da jemand mehr bezüglich der Untertitel. Hat der Film Untertitel? Fehlt da die "normale" Version? Danke schon mal vorab.
  12. Hallo Zusammen, ich habe mal eine Frage zum konvertieren von DCP Dateien. Und zwar hab ich mehrere bei denen die Videospiele immer gleich ist und sich nur die Audio Spur ändert (5.1 Surround, Stereo). Nun habe ich gelesen das ffmpeg DCP‘s konvertieren kann. Da ich mich nun aber noch nicht mit ffmpeg auskenne ist meine Frage ob ich aus den verschiedenen DCP‘s eine mkv Datei mit wechselbaren Audiospuren machen kann? Schonmal Danke für die Hilfe
  13. Hallo, wir haben ja seit Mai Sony 4K DCI. Lokale Werbedias bekommen wir als .JPG oder .PDF. Um das in die Playlist der Vorstellung einzubauen machen wir mit Powerpoint einen Videofilm und draus mit dcpomatic die CPL. Leider leider bietet unser Powerpoint 2013 nicht ganz optimale Bildauflösung an . Wer hat was besseres auf der Pfanne? Danke Ulrich
  14. Hallo, hat einer eine Idee, wie ich einen Trailer vom Projektorserver auf einen externen Speicher kopieren kann? Also im Endeffekt "umgekehrtes" ingesten. Wir arbeiten im Haupthaus auch mit dem TMS (Kinoton), womit ich allerdings nicht auf unsere Außenstelle zugreifen kann, von wo ich nun einen regionalen Trailer benötige, den ich nur noch dort auf dem Projektorserver liegen habe. Hersteller: Barco, DCP 30 MX II
  15. Servus miteinander! Ich weiss, dass das Thema hier schon mehrfach diskutiert wurde, aber eben speziell bei diesem Film noch nicht... Bei uns ist gerade der Schlüssel für Tomorrowland alias A World Beyond angekommen. Als Format ist F-220 abzulesen, also 2,20:1 in einem Flat-Container. Wenn dem wirklich so ist, wird's natürlich auf CS-Leinwänden, vor allem ohne Kasch, nicht ganz so prickelnd aussehen. Ich sehe schon die Kunden rauskommen und fragen, warum der Film nicht "Vollbild" gespielt wird... Ich erklär's ja dann sehr gerne, aber dann verpasst man doch was vom Film... :roll: Weiss also von Euch zufällig jemand, ob der Film vom framing her so gedreht wurde, dass er theoretisch auch in Scope gespielt werden kann? Also, dass sich alle wichtigen Informationen im 2,39:1 Bereich des 2,20:1 Rahmens abspielen. (Wir vernachlässigen der Einfachheit halber mal die 25 Pixel, die pro Seite fehlen, um auf die vollen 2048 Pixel Breite für CS zu kommen.) Künstlerisch wäre es natürlich nicht soooo toll... Brad Bird wird schon seine Gründe gehabt haben, warum er in dem Format gedreht hat. Interessant wäre auch zu wissen, warum man in dem Fall nicht einfach einen Scope-Container hergenommen hat. Wobei... dann schaut's auf Breitwand-Leinwänden ulkig aus. :unsure: Grüße, le_projectionniste
  16. Guten Tag, Ich muss verschiedene Untertitelversionen in Form eines DCP für einen Film erstellen. Die Untertitel sollen nicht in das Bild reingereedert werden,sodass man nicht für jede Version die ganzen Bilddaten mit auf den Server kopieren muss. Der DCP besteht schon. Kann ich diesen für mein Vorhaben nutzen oder muss ich einen neuen erstellen ? Die Untertitel liegen im SRT und XML vor. Kann jemand mir helfen ? Grüße Christophe
  17. Hallo ich habe von einem Werbekunden eine .mov Daeti bekommen mit 620MB. Wenn ich diese wie gewohnt mit FinalDCP umwandeln will erscheint ERROR Liegt es an der Größe ? Was ist das für eine IP Adresse ? Ich habe mehr als ??? im Gesicht stehen - könnte mir bitte jemand mal ein paar Tips geben. Lieben Dank Vanessa
  18. Hallo, wir wollen unser Kino auf Digtal umbauen und haben uns für den Christie Projektor entschieden Jetzt wurde uns gesagt, wir bräuchten unbedingt eine feste ip-adresse und eine 16.000 Datenleitung. Der Projektor müsste ständing mit dem Internet verbunden sein, um Updates aus England zu machen bzw. bei Störungen nach zuschauen. Meine Frage: Gibt es keine andere Möglichkeit außer der festen IP-adresse? Mein jetztiger Internetanbieter vergibt keine festen IP´s ! Bleibt hier nur ein teurer Tarif bei der Telekom? Vielen Dank für Eure Hile.
  19. Hallo, eine Frage, die mich schon länger interessiert: wird beim Einspielen von Material - in unserem Fall - auf doremi-Server die Checksum kontrolliert? Kann man also bei einem als erfolgreich markiertem Ingest-Vorgang davon ausgehen, dass der Transfer erfolgreich war und ein abspielbares CPL/DCP liefert? Es gibt ja im Content Manager die Möglichkeit eines Integrity- und Sanity-Checks. Danke und schönen SO! lg, jub
  20. Liebe Leute, diejenigen, die sich heutzutage mit der digitalen Technik rumschlagen dürfen, haben vielleicht auch schon folgendes Problem gehabt (und optimalerweise sogar eine Lösung gefunden): Festplatten kommen häufig mit USB-Anschluss, teilweise mit dem unsäglichen USB 3.0 Micro B (in die dann ein solcher Stecker muss: http://www.usbgear.com/images/USB3-MAMB.jpg). Ein Kabel von diesem Anschluss zu einem "normalen" (Typ A) USB-Anschluss liegt in der Regel bei. Ätzend ist nur, wenn am Server nur ein USB 2.0-Anschluss liegt, sodass das Auslesen einer Festplatte ... LAAAAANGE dauert. Nun habt dieser ROPA-Server (unsägliches Ding!) einen eSATA-Anschluss. Kennt jemand von Euch eine Möglichkeit, um die Festplatte über eSATA auszulesen? Wäre super! Vielen Dank schon mal für die Antwort und Gruß Daniel Braun
  21. Liebes Forum, hat jemand von Euch Erfahrung, ob man bei Untertiteln und da konkret bei Anführungszeichen auch die deutsche Schreibweise in ein DCP (soft UTs, nicht eingebrannt) integrieren kann? Ich hab hier die Info dass das nicht geht. Ich könnte, wenn jemand Doremi Server o.ä. hat ein Test DCP zur Verfügung stellen...
  22. Moin zusammen, ich bin Filmvorführer in einem kleinen Kino in Hamburg und schreibe aber auch gerade an Hausarbeit über die Digitalisierung in Kinos und bin derzeit beim Themen "Verschlüsselung der DCPs" angelangt. Die meisten Filme müssen ja mit Hilfe eines KDMs freigeschaltet werden. Dennoch kommt es ab und an vor, dass auch Kopien bei uns ankommen, die unverschlüsselt sind und keinen KDM benötigen. Hierzu meine Frage: Wovon hängt das ab, ob der Verleiher seine DCPs verschlüsselt und warum entscheidet man sich gegen einen KDM? Und wisst ihr wie häufig Filme ohne KDM ausgeliefert werden? ..Wenn jemand was weiß, gerne antworten! :) Lieber Gruß!
  23. Hallo liebe Filmvorführer_innen, ich versuche mich gerade an einer DCP-Erstellung eines Kurzfilms. Dieser ist Stereo abgemischt. Das klingt im Kino nicht besonders gut, sobald man aus dem Stereo-Dreieck ein paar Sitze draußen ist. Dann habe ich versucht mit dem Center-Kanal-Extractor von Adobe Audition zu arbeiten. Leider sind meine Ergebnisse ernüchternd. Sehr viele "Halos" entstehen, es klingt künstlich, blechern. Die teuren Plugins für ProTools sind leider nicht erreichbar. Nun zu meiner Frage: Wie macht ihr das? Eine Monospur aus der Stereo Spur, und die in den Center gelegt, und die Stereospur auf L und R verteilt? Sollte man dazu die Lautstärke der Kanäle anpassen? Ganz andere Methode? Vielen Dank für Ratschläge und beste Grüße Mikrogramm
  24. Hallo alle miteinander! Mir ist aufgefallen, dass beim Abspielen von Werbespots in unserem Dolby DSS200 anscheinend etwas schief läuft: Es sind immer wieder kurze Bildhänger zu sehen und die Tonspur ist merkbar versetzt, es läuft also asynchron. Außerdem ist manchmal noch beim letzten frame eines Spots bereits der erste "Tonschnipsel" des folgenden Spots zu hören, was ja eigentlich wieder auf die Asynchronität zurückzuschließen ist. Das ganze passiert lediglich beim Abspielen von Werbespots in einer show (nicht bei Einzelwiedergabe), die Trailer sowie das feature laufen einwandfrei. Woran kann das liegen? Vielleicht an der sich ändernden Framerate (mal 24, mal 25 fps)? Oder hat vielleicht jemand das gleiche Problem? Die Doremis hatten in dieser Hinsicht nie Probleme, da wird immer alles synchron absgespielt. Danke schon mal für eure Antworten ;-)
  25. Ein Kunde will Live Content als komplexe Show in die Kinos bringen. Dazu sollen wir automatisiert den Show Ablauf steuern und somit Live und DCP Content mischen. Zunächst soll der Live Content über HD-SDI an den Projektor gebracht werden, die DCPs sollen im Push automatisiert ingested werden. Ich frage mich allerdings: 1. Müssen ProjeKtoren für 2D-3D manuel umgerüstet werden (z.B. Polarisationsvorsatz wegschwenken)? 2. Kann ein Programm zur Automatisierung auf dem local Speicher des SMS filebasiert zugreifen (create, delete)? 3. Wenn das Bildsignal über HD-SDI angeliefert wird, muss der Filmvorführer das Soundystem manuel konfigurieren (z.B. 5.1 - AC3)? 4. Ein Ingest während der Vorführung bringt welche Risiken? Für weitere Fragen ware ich für einen Kontakt sehr dankbar. email: wgeppert at trustedfilms dot com.
×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.