Jump to content

Corona und Kino


Recommended Posts

vor 5 Minuten schrieb chrisdae:

In Hessen habe ich 3 Hilfen erhalten. Für eine der Hilfen musste etwas gekauft werden, die beiden anderen waren aber tatsächlich einen Betriebskostenzuschuss. 

 

Ja hab ich von gehört.

In Verbindung mit Überbrückungsgeld, Kurzarbeitergeld, Zukunftsprogramm der FFa und kommender 75% Umsatzerstattung vom letzten November, kommt je nach Voraussetzung eine adäquate Bezuschussung zusammen. 

 

Wohlgemerkt, erst die kommenden 75% machen es einigermaßen erträglich, dass die Kinos wieder geschlossen sein müssen. 

 

Überbrückungsgeld Teil 3 steht zum Glück in den Startlöchern, Kurzarbeitergeld geht bis Ende 21 und zu guter Letzt gibt es noch den KFW Kredit.

 

Ich rechne derzeit nicht vor Sommer mit einer Widereröffnung der Kinos bzw. mit einem kostendeckenden Betrieb. Eher Herbst 21.

 

 

Link to post
Share on other sites
  • Replies 2.8k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Hier muss ich widersprechen.   Kein Lockdown ist irgendwo sinnlos. Hätte D keinen Lockdown hätte wir das Niveau nicht bei 23k halten können, sondern wären jetzt bei 100k und überfüllten Inte

Ich habe selber entschieden unser Kino zu schließen. Ich bin Unternehmer und kann für mein Unternehmen entscheiden. Bei jeder Entscheidung, die ich treffe möchte ich mir noch morgens im Spiegel in die

Posted Images

vor 2 Minuten schrieb Jean:

 

Ja hab ich von gehört.

In Verbindung mit Überbrückungsgeld, Kurzarbeitergeld, Zukunftsprogramm der FFa und kommender 75% Umsatzerstattung vom letzten November, kommt je nach Voraussetzung eine adäquate Bezuschussung zusammen. 

 

Wohlgemerkt, erst die kommenden 75% machen es einigermaßen erträglich, dass die Kinos wieder geschlossen sein müssen. 

 

Überbrückungsgeld Teil 3 steht zum Glück in den Startlöchern, Kurzarbeitergeld geht bis Ende 21 und zu guter Letzt gibt es noch den KFW Kredit.

 

Ich rechne derzeit nicht vor Sommer mit einer Widereröffnung der Kinos bzw. mit einem kostendeckenden Betrieb. Eher Herbst 21.

 

 

Ja das stimmt, aber sonstige Förderungen/Zuschüsse und Kurzarbeitergeld werden von den 75 % abgezogen. Mag ok sein, aber dann soll man nicht groß in Öffentlichkeit tönen dass jeder Betrieb der schließen muss 75 % erhält. Von Abzügen oder Zugangsvoraussetzungen war nicht die Rede. Hauptsache die Füße werden still gehalten, denn es klingt ja erst einmal gut.

 

Ich bin sauer, dass bis heute nicht fest steht wer was wann wo wie bekommt. 

 

Und dennoch froh, dass an uns gedacht wird. Ich bin aber einfach skeptisch. 

Link to post
Share on other sites

Ich bin auch mal gespannt, wann da genaueres feststeht,  zu den Hilfen von 75%.

Gehe  stark davon aus, das der Antrag, genau wie die Überbrückungshilfe, wieder über die Steuerberater laufen wird.

Das Antragsformular fürs Kurzarbeitergeld liegt hier auch gerade auf dem Bürotisch, darauf werden wir wohl auch Monate angewiesen sein. Wer gestern Mittag die Bundespressekonferenz mit A.Merkel gesehen hat, der weiß spätestens jetzt,  dass die Schließungsanordnung länger  dauern wird, aber damit habe ich, und wir alle gerechnet.

 

Link to post
Share on other sites
vor 5 Stunden schrieb Jean:


Habt ihr in Bayern nicht als einziges Bundesland schon zweimal eine Zuschuss erhalten? 
 

Soll nicht missgünstig klingen aber das ist doch die bessere Option anstatt Leuten nebeneinander setzen zu dürfen.

Eigentlich gab es nur eine Kulturförderung, also diese Anlaufhilfe, welche auch nur gezahlt wurde, wenn man öffnet. Diese ist aber bis Ende 2020 ausgelegt, also die Summe geteilt durch 6 Monate und wird dann zum Jahresabschluss gegengerechnet, die wiederum auch gegen die Überbrückungshilfe gegengerechnet wird, ob I oder II. Im Endeffekt kennt sich keiner mehr aus. Was jetzt wiederum gegen die 75 % gegengerechnet wird, kann auch keiner sagen, obwohl eigentlich gesagt wurde, das diese für den November Ausfall der betroffenen Betriebe gezahlt wird.

 

Aber eins ist sicher, ohne irgendeine Hilfe wären viele Kinos nicht mehr am Start, da bei realistischen 70 - 80 % Umsatzverlusten keiner existieren kann und man muß von den Finanzhilfen keine 53 % Leihmieten zahlen.

 

 

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb kastlmeier:

Eigentlich gab es nur eine Kulturförderung, also diese Anlaufhilfe, welche auch nur gezahlt wurde, wenn man öffnet. Diese ist aber bis Ende 2020 ausgelegt,

 

wird bis Juni 2021 verlängert

Link to post
Share on other sites

Diese 75 % Hilfen kommen dieses Mal vom Bund

 

Olav Scholz...

Ab wann die Hilfen zur Verfügung stehen werden, konkretisierte er nicht. "Wir versuchen, alle Klärungen in dieser Woche zustande zu kriegen." Anschließend müssten die Programme entwickelt werden, damit die Hilfen über eine Internetplattform beantragt werden können.

Link to post
Share on other sites

Solange kann man schonmal Überbrückungshilfe II beantragen, die ist ja nicht ausgesetzt. Ja, wird später ggfs. verrechnet, aber wie gesagt, es hieß 'bis zu 75%' und nicht '75% plus irgendwelche anderen Hilfen'. Womit ließe sich das auch begründen?

Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb kastlmeier:

Olav Scholz...

Ab wann die Hilfen zur Verfügung stehen werden, konkretisierte er nicht. "Wir versuchen, alle Klärungen in dieser Woche zustande zu kriegen." Anschließend müssten die Programme entwickelt werden, damit die Hilfen über eine Internetplattform beantragt werden können.

Das das ganze ein paar Tage dauert ist logisch.

Link to post
Share on other sites

Das wäre ein Thema für die Fachanwälte vom HDF, ob und wie sich die Förderungen gegeneinander verhalten.

Nicht das wir tausende Euros an den Steuerberater zahlen für Anträge die sich dann evtl. gegenseitig pulverisieren.

Es sind nämlich auch mittlerweile die Steuerberater mit diesen Themen überlastet.

 

Link to post
Share on other sites

Disney verschiebt auch noch die letzten Filme aus 2020 auf 2021. Wie wahrscheinlich ist eine Wiedereröffnung der Kinos im Dezember, wenn wir bei Neuinfektionen von 5000 in den Lockdown gegangen sind und jetzt bei 20 Tsd. liegen. Würde die Regierung einer Öffnung bei einem höheren Index als bei der Schließung zustimmen, wäre eine große Klagewelle die Folge und das werden sie auf alle Fälle verhindern. Wir und die Verleiher brauchen aber Planungssicherheit und eine Vorlaufzeit für die Betriebsaufnahme.  Was meint Ihr dazu ?

Link to post
Share on other sites

Das die Kinos schon im Dezember wieder öffnen halte ich momentan für heile Welt Geplänkel, wie will man auch bei uns zb. mit den hohen Werten bis dahin massiv runter kommen.

Man sieht ja schon wieder von Verleihseite, Filme werden verschoben , wandern in Streaming Dienste ab auch wenn bald Weihnachten sein sollte sehe ich für den Dezember ziemlich schwarz.

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb ruessel:

 

Ich kann diese Aussagen der Kollegen nicht nachvollziehen.

Jetzt gibt es eine adäquate Erstattung für die Schließung. Von einem opfern der Kulturbranche kann man da kaum sprechen. 

 

Es ist mühsig, dass so viele Leute nur in vier Wochen Schritten denken. Ja das wird alles noch dauern, finden wir uns endlich damit ab anstatt immer nur Schuldige zu suchen. Die Leute kommen nach Corona schon wieder ins Kino. Sie werden uns überrennen, aber bis dahin bleibt es mal dabei dass nun zu ist. 

Anstatt sich über die Verleiher zu beschweren, die uns als einzige wirklich hängen lassen meckert man ständig über die Politik die jetzt 75% Umsatz erstattet und damit für ein Plus bei den meisten Kollegen sorgt.

 

Verkehrte Meckerwelt

Link to post
Share on other sites

Die 75% Erstattung gilt ja nur für die November-Schließung.

 

Was mit einem Ausgleich bei weitergehenden Schließungen in den folgenden Monaten wird, ist ungewiss.

 

Spahn spricht ja "vorsorglich" von weiteren Monaten ohne Veranstaltungen.  (lt. Bild-Interview)

Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten schrieb HdGehres:

Was mit einem Ausgleich bei weitergehenden Schließungen in den folgenden Monaten wird, ist ungewiss.

Das wird man sehen, wenn es soweit ist.

Eine Bestätigung von Seiten der Politik für eine langfristige staatlich finanzierte "Vollkasko" wird es sicherlich nicht geben.

 

 

 

Edited by mibere (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Wenn man als Politiker über Monate evtl. Die veranstaltungen absagen,  verbieten möchte, wäre es eine gute Sache den Betroffenen eine Perspektive zu geben,  dies auch in finanziellem Hinblick. 

Monat November 75 Prozent ( evtl.)

Monat Dezember...

Monat Januar 

 

Immer nur 2 oder 3 oder 4 Wochen zu gucken , ist keine Perspektive. 

Damit will und kann niemand leben. 

Link to post
Share on other sites
vor 10 Minuten schrieb HdGehres:

Die 75% Erstattung gilt ja nur für die November-Schließung.

 

Was mit einem Ausgleich bei weitergehenden Schließungen in den folgenden Monaten wird, ist ungewiss.

 

Das ist korrekt aber wir können davon ausgehen, dass es weitere Hilfen geben wird, wenn der Kultursektor weiter geschlossen bleiben muss.

Dann steht das Überbrückungsgeld Teil 3 in den Startlöchern und die 75% vom Umsatz sind ja weitaus mehr als eine Fixkostenerstattung und sollte damit für einige weitere Monate aushelfen.

 

Ich finde die Unterstützung ist derzeit besser als noch im April/Sommer

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.