Jump to content

Corona und Kino


Jean
 Share

Recommended Posts

 

https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/210707_coronaschvo_ab_09.07.2021_lesefassung_mit_markierungen.pdf

 

Im Grunde sehe ich da für Kinos, solange Kreis/Stadt UND Land max Inzidenz 10 eigentlich nur noch die Kontaktnachverfolgung als Auflage.

Aber richtig, basierend auf Kreis/Stadt und Land = Stufe 0: formal gilt eigentlich entweder Vollauslastung MIT Testnachweis, oder Schachbrett ohne. 

 

In Teilen nochmal komplizierter formuliert als die Vorgänger. Was vermutlich zur Folge haben wird, dass kein Ordnungsamt sich mehr trauen wird, an irgendwas herumzumosern, bei soviel 'wenn-dann-aber-auch-außer-und-unter-10-eh-egal'. Kollege war dieser Tage schon im Multiplex um die Ecke und hat dort außer dem Online/Kassensystem basierten Schachbrett keinerlei Auflagen mehr berücksichtigt gesehen, auch im Saal grundsätzlich keine Maske mehr. Jetzt müssen die Kölner sich aber echt anstrengen, die wackeln seit Tagen um die 10 herum.

 

Wir werden aber bei uns die Abstandsempfehlung aufrecht erhalten, können wir uns bei dem großen Saal leisten, und auch Reihen gesperrt lassen. Ich glaube, die Besucher wollen das. Haben sie ja vor Corona auch schon gemacht 😉

 

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Die Kontaktnachverfolgung fällt in jedem Fall weg wenn Stadt/Kreis unter 10.

 

Es bleibt nur ohne Test Schachbrett. Mit Test gibt es keine Beschränkung.

 

Ist NRW über 10 dann aber ohne Test, zusätzlich Maske im Haus und am Platz, ab 500 Besucher alte Regeln bis 1000 Besucher. Mit Test dann nur zusätzlich Maske im Haus.

 

Alle Mitarbeiter müssen sich allerdings alle 48 Std. testen lassen, wenn sie auch keine Maske tragen wollen.

Edited by KarlOtto (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Wie man bei unterschiedlichen Medien lesen konnte schließen in den Niederlanden wieder die Diskotheken wieder ab heute.

Ein Freund,  welcher in einem nicht zu nennenden Kino in den Niederlanden arbeitet,  sagte mit,  das die Kinos auch wieder von einer Schließung bedroht sind 

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube nicht, dass das so schnell in Deutschland droht, aber dieser Anstieg da hinten ab dem 1. Juli ist schon ein Hammer. Das ist schon nicht mehr exponentiell, eher eine Rechteckfunktion. Ich glaube, in Deutschland haben wir gerade so noch Glück mit den Sommerferien.

 

1819321352_Bildschirmfoto2021-07-11um01_00_15.thumb.png.ae57ee504afa5d5e6c6b8043c631f0a9.png

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Nach zwei Wochen Öffnung würde mich interessieren, wie zufrieden sind die Kolleginnen hier mit den aktuellen Besucherzahlen?

 

So hat laut Rentrak die Besucherzahl übers Wochenende nochmal um gut 200k auf rund 950k zugelegt. Das ist kein Spitzenwert aber auch nicht schlecht und angesichts der Erschwernisse sicher sehr gut.

 

Auffällig ist mal wieder, wie schnell vermeintliche Blockbuster wie Godzilla innerhalb einer Woche mehr als 30% Besucher zum Start verlieren.

 

Alles Mittelware und nichts wirklich großes dabei.

Selbst Black Widow finde ich für den Bohei von Disney sehr schwach angelaufen. Das ist klare Mittelware und gehört Leihmietenreduziert, vor allem in Anbetracht auf Day and Day Start. 

Ob das lasche Ergebniss an der parallelen Streamingauswertung liegt kann der Verleiher nur selbst beantworten.

Toll dass hier soviele Kolleginnen verzichtet haben💪 das ist mal ein starkes Zeichen.

Link to comment
Share on other sites

vor 42 Minuten schrieb carstenk:

Naja, Black Widow wird ja auch boykottiert, das sieht man schon, trotz des 1. Platzes.

...

 

Ich beziehe mich auf die Zahlen in den einzelnen Ortsgrößen. Gerade aufgrund des Boykotts und damit geringerer Verfügbarkeit müssten die einzelnen Standorte stärker sein(Auslastungsbeschränkung berücksichtigt). Das sind sie aber nicht, was wieder dafür spricht, dass der Film nicht interessant ist bzw. von der Hälfte der Kundschaft im Stream geschaut wird. 

 

Die Rechnung wird für Disney nicht aufgehen. Ein Schnitt von 390 in Ortschaften unter 50 ist an der Grenze von in Ordnung für so eine Ware. 1200 in der Großstadt ist auch so naja. Jedes größere Cinestar oder UCI hat die Möglichkeit zwei oder mehr Säle für den Film abzustellen. 

Link to comment
Share on other sites

Blickpunkt schreibt das Disney rund 60Millionen Umsatz für den weltweiten Premium Access im Streaming eingenommen hat.

 

Nimmt man davon jetzt mal 5 Millionen für den deutschen Markt an, währen das bei 21,99€ rund 227k Streams Zuhause. Wieviele Leute am Ende tatsächlich vorm Fernseher saßen kann man nur mutmaßen.

 

Addiert mit den von Rentrak angegebenen 204k wären wir bei einem zu erwartbaren normalen Schnitt für einen Film dieser Größe in D gewesen. Somit nehme ich an, dass mehr Filmbegeisterte den Film Zuhause gesehen haben als in den deutschen Kinos. Und das bei weiterhin 53% und allen Vorstellungszeiten für die Kinos.

 

Umso wichtiger sich nicht darauf einzulassen und wenn in eigenem finanziellen Rahmen möglich, auf dieses Filmauswertung zu verzichten.

  • Like 2
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

@ Jean, Mein Fazit der letzten beiden Wochen fällt ganz gut aus! Die erste Woche war wirklich sehr gut, man könnte sagen, fast wie in "Vor-Corona" Zeiten, trotz Abständen. Vergangenes Wochenende hatten wir jedoch nur noch etwa 1/3 der Besucher der Vorwoche. Dalag zum einen am recht guten Wetter am Wochenende und dazu hatten wir noch ein Stadtfest vor der Tür, da geht dann jedes Jahr nichts...

Aber ich muss sagen, alles ist besser als "Geschlossen" zu sein. Was mir aktuell extrem auffällt sind die Nebenumsätze...also was da bei uns an Popcorn und Co. durch geht, ist auf jeden Fall sehr, sehr gut, und deutlich besser als sonst.

Grüße vom Kinobetreiber

 

Bezüglich Black Widow stimme ich dir voll zu..

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb Jean:

Blickpunkt schreibt das Disney rund 60Millionen Umsatz für den weltweiten Premium Access im Streaming eingenommen hat.

 

Nimmt man davon jetzt mal 5 Millionen für den deutschen Markt an, währen das bei 21,99€ rund 227k Streams Zuhause. Wieviele Leute am Ende tatsächlich vorm Fernseher saßen kann man nur mutmaßen.

 

Addiert mit den von Rentrak angegebenen 204k wären wir bei einem zu erwartbaren normalen Schnitt für einen Film dieser Größe in D gewesen. Somit nehme ich an, dass mehr Filmbegeisterte den Film Zuhause gesehen haben als in den deutschen Kinos. Und das bei weiterhin 53% und allen Vorstellungszeiten für die Kinos.

 

Umso wichtiger sich nicht darauf einzulassen und wenn in eigenem finanziellen Rahmen möglich, auf dieses Filmauswertung zu verzichten.

Ich kann nur eines dazu sagen. Die Kinos machen die Werbung für den Film, wir müssen ALLE Vorstellungen und das mindestens 3 Wochen den FIlm zeigen bei gleichzeitiger Auswertung und Disney fördert extrem die Filmpiraterie, da der Film gleichzeitg im Netz sogar in UltraHD erscheint. Also gehen die wahren Fans die erste Woche ins Kino und das wars. Auf Dauer zerstört das die Kinos, da man nur in der Spitze verdient. Wenn die ersten Theater dann wieder ihre 53 % Abdrücken, dann wissen sie wieder was verdient ist. Ich bin auch mit Jean einer Meinung, warum wir jetzt immer noch so teure Projektoren benötgien mit dieser Sicherheitstechnik, wenn die bessere Qualität im Stream erreicht wird.

Link to comment
Share on other sites

Wie viel Millionen Disney hierzulande mit dem 22-Euro-Stream verdient, ist reine Spekulation und lässt keine Rückschlüsse zu. 

Allem Anschein nach erleiden Kinos keine Zuschauereinbußen, wenn der Film gleichzeitig kostenpflichtig im Stream erhältlich ist.

 

vor 11 Stunden schrieb kastlmeier:

warum wir jetzt immer noch so teure Projektoren benötgien mit dieser Sicherheitstechnik, wenn die bessere Qualität im Stream erreicht wird.

Das ist doch gar nicht der Fall. Der Stream wird zwar mit 4K/UHD beworben, aber am Ende ist die Datenrate so gering, dass zu Hause nicht mal Full-HD-Auflösung/Abbildungsqualtät erreicht wird. 
Hier haben Kinos nach wie vor Vorteile, auch wenn es auf dem Papier anders aussehen mag.

 

Die Frage, ob Streaming zum Sargnagel für das Kino wird, kann man leider nicht seriös beantworten. Zumal es wie beim Fußball in den 1990er Jahren auch eintreffen kann, dass mehr Menschen in die Kinos gehen werden, weil bestimmte Filmtitel allgegenwärtiger sind.

Link to comment
Share on other sites

Na ja, Disney kann ja viel behaupten - ob es auch zutrifft ... ? Niemand kann es nachprüfen.

Vielleicht eine Werbestrategie oder für uns Kinobetreiber als aufmunterung, ihre Filme trotz streaming im Kino einzusetzen.

 

Ich werde erst einmal keine Filme zeigen, welche zeitgleich im Stream erscheinen. 
 

Edited by sir.tommes (see edit history)
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 49 Minuten schrieb mibere:

Allem Anschein nach erleiden Kinos keine Zuschauereinbußen, wenn der Film gleichzeitig kostenpflichtig im Stream erhältlich ist.

 

Der Anschein ist in dieser Sondersituation aber nicht sehr hilfreich.

Im Moment sind die Kinos voll, weil die Leute Bock auf Kino haben - und sie schauen die Filme, die am meisten Buzz haben. Selbst wenn in dem Fall die gleichzeitige Online-Auswertung den Start nicht schädigen sollte (was durchaus der Fall sein kann) ist die Etablierung solcher Modelle schädlich fürs Kino.

Link to comment
Share on other sites

@Kinobetreiber danke für dein Feedback, das klingt erstmal sehr gut und ich drücke die Daumen das es so bleibt.

 

@kastlmeier da sind wir uns einig. Hier wird einseitig zu Gunsten des Verleihs eine neue Einnahmequelle durchgedrückt ohne einmal mit uns gesprochen zu haben. 

 

vor 59 Minuten schrieb mibere:

Wie viel Millionen Disney hierzulande mit dem 22-Euro-Stream verdient, ist reine Spekulation und lässt keine Rückschlüsse zu. 

Allem Anschein nach erleiden Kinos keine Zuschauereinbußen, wenn der Film gleichzeitig kostenpflichtig im Stream erhältlich ist....

 

Mutige Aussage und ich halte sie für falsch.

Black Widow ist weltweit mit einem derartigen Getöse an den Markt gegangen, dass wir hier vor allem nach der langen Schließungszeit mit erheblich mehr Besuchern zu rechnen hätten. Selbst wenn man davon ausgeht, dass nur 50% Kapaziät in den nur 265 spielenden Kinos vorhanden sind und diese sich mehrheitlich auf die bekannten Ketten Cinestar und UCI verteilen, ist ein Ergebnis von 1200 in Großstädten schwach.

 

Mein Fazit, klarer Fall von Fanpublikum dass zu 50% dem Kino fern bleibt weil es nur an der Ware und nicht am Ort Kino interessiert ist.

Da wir jahrzentelang mit Mainstream gewachsen sind, ist das eine radikale Beschneidung von Besucherpotienzialen und Concessionumsätzen für Top-Moderne Kinos. 

 

Ich halte es aufgrund der Monopolstellung für Marktbeherrschende Filme teils schon rechtswidrig so einseitig von jahrzehntelanger Vereinbarung auf das neue Auswertungsmodell umzustellen, wenn wir gleichzeitig entsprechende Technik und Investitionen für diese Produkte getätigt haben. Das erfordert aber eine fachliche Prüfung.

 

Meine Prognose für Woche 2 von Black Widow: zwischen 30 und 50% Abfall der Besucherzahlen. Spätestens ab Woche vier fürs Kino uninteressant, bei täglich allen Vorstellungen.

Link to comment
Share on other sites

Der Day and Day Start bei Disney scheint auch momentan Geschichte zu sein.
Free Guy und SHANG-CHI soll zumindest ein 46 Tage Fenster im Kino bekommen.

 

Steht zumindest in der aktuellen Ankündigung die bei mir gerade im Mailfach gelandet ist.

 

 

 

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Die Info hatte ich auch @ChrisL

 

Allerdings dürfen wir nicht vergessen dass 46 Tage eigentlich auch nicht zu akzeptieren sind. Die 60 Tage von Universal sind schon zu kurz für eine vernünftige Auswertung einiger Filme. 

 

Die KollegInnen mit denen ich in Kontakt bin streben derzeit mindestens 90 Tage an. Halte ich für sinnvoll, aber auch nur mit Zugeständnissen für uns Kinos hinsichtlich Programmierung.

Edited by Jean (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Hessen ändert ab Donnerstag die Vorschriften für Landkreise unter 35:
"2. in geschlossenen Räumen bei mehr als 100Teilnehmerinnen und Teilnehmern nur Personen mit Negativnachweis nach § 3 eingelassen werden,"

Also bis 100 Besucher keine Negativnachweise mehr - und das bezieht sich doch pro Kinosaal und Vorstellung und nicht auf das gesamte Gebäude?

Link to comment
Share on other sites

Der CSV von NRW folgend wird der kommende Samstag der achte Tag in Folge mit einer Inzidenz über 10 sein und somit in Kreisen mit momentan  Inzidenzstufe 0 dann auf Stufe 1 erhöht, verbunden eben mit den bekannten Einschränkungen. Allerdings könnte aber heute bereits das Land per Dekret auf Stufe 1 erhöhen, wenn es eine deutliche ansteigende Kurve erkennt.

Mir erkennen und vorausschauen hat es das Land aber momentan ja nicht so wirklich…

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Filmvorführer.de mit Werbung, externen Inhalten und Cookies nutzen

Filmvorfuehrer.de, die Forenmitglieder und Partner nutzen eingebettete Skripte und Cookies, um die Seite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern, sowie zur Ausspielung von externen Inhalten (z.B. youtube, Vimeo, Twitter,..) und Anzeigen.

Die Verarbeitungszwecke im Einzelnen sind:

  • Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen
  • Datenübermittlung an Partner, auch n Länder ausserhalb der EU (Drittstaatentransfer)
  • Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen- und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen
Durch das Klicken des „Zustimmen“-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für diese Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO zu. Darüber hinaus willigen Sie gem. Art. 49 Abs. 1 DSGVO ein, dass auch Anbieter in den USA Ihre Daten verarbeiten. In diesem Fall ist es möglich, dass die übermittelten Daten durch lokale Behörden verarbeitet werden. Weiterführende Details finden Sie in unserer  Privacy Policy, die am Ende jeder Seite verlinkt sind. Die Zustimmung kann jederzeit durch Löschen des entsprechenden Cookies widerrufen werden.