Jump to content

Corona und Kino


Jean
 Share

Recommended Posts

vor 36 Minuten schrieb was solls:

 

Das bringt bei uns gar nichts bei der aktuell 25 % Auslastung wären bei uns ca. 40 Besucher  und selbst die bringt man nicht zusammen... soll heißen man darf überhaupt froh sein wenn 20 Besucher pro Vorstellung kommen. Wenn dann  bei 50 %  80 kommen "dürften" aber aktuell nicht kommen , sind das schöne Worte das man der Branche augenscheinlich auch wieder was gutes tut.

Wie sieht das ganze bei euch aus ? musstet ihr Leute wegschicken bisher , gut kommt auch ein wenig auf die Saalgröße drauf an

 

Wir haben sehr kleine Säle, daher schicken wir regelmäßig Leute weg - und natürlich vor allem bei Veranstaltungen.

Link to comment
Share on other sites

vor 23 Stunden schrieb Kinobetreiber:

 

In meinem Umfeld, Freundes & Bekanntenkreis, haben sich während der Pandemie, so gut wie alle, einen Netflix, Disney plus oder Amazon Account angeschafft. Home Couching ist angesagt...und man hört, dass auf den Portalen "attraktiveres läuft" als im Kino, für weniger Geld.

 

Das sehe ich nicht so. Die Jenigen, welche streamen, gehen auch ins Kino.
Auch ich habe mir im November 2020 Netflix ins Programm genommen - und ... war schnell übersättigt. Und das genau ist der Punkt. Genau das höre ich von vielen Bekannten. Klar, sie kündigen nicht ihr Abo, wozu auch für das bischen Geld, schauen aber weniger rein.

 

Das war für mich mal zwei, drei Monate nett, aber irgendwann geht einem die Geißelung - und auch der viele Müll auf Netflix auf den Geist. Mache ich einen Film nach 10min. aus, weil er mich nicht packt, steht dennoch einen Tag später ein Hinweis: "Weil ihnen dieser Film gefallen hat ...". Ich für mich finde das alles unerträglich. Ja, auch ich schaue hin und weder mal rein, aber auch viel, weil ich die privaten Sender mit ihrer immer aufdringlicheren Werbung nicht mehr schaue.

  • Thanks 3
Link to comment
Share on other sites

Kretschmann hat für Baden-Württemberg Lockerungen vor Ostern ausgeschlossen.

 

Hauptsache Hessen, Rheinland-Pfalz und Bayern als Nachbarn sind schon weiter. Wir müssen immer noch die Nachverfolgungszettel ausfüllen die keiner sehen will.

Link to comment
Share on other sites

Ja, es bedeutet "Berge an Papier",  die man dann im Nachgang wieder "Schreddern" darf. Bei uns betrug der Anteil der händischen Listen in den letzten Monaten etwa 90 % nur etwa 10% nutzen die Luca oder Warn App. 

Unser Landkreis, hat vor 1,5 Wochen mitgeteilt, dass, aufgrund der hohen Inzidenz, die Nachverfolgung von Seiten der Behörden aufgegeben ist. 

Jeder Infizierte, solle jetzt selbstständig seine Kontakte informieren & sich eigenständig in Quarantäne begeben...

Ich muss offen gestehen, dass ich die Aufnahme der Kontaktdaten, nach dieser Mitteilung ,  nicht mehr mit so viel Nachdruck betreibe, als die Wochen davor...

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Es wundert mich, dass die Landesdatenschützer da nicht längst Sturm laufen. Hier werden in vielen Bundesländer Flächendeckend personenbezogene Daten erhoben bei denen klar ist und auch offiziell angesagt wurde, dass diese Daten nicht mehr benutzt werden. Damit ist imho die rechtliche Grundlage dafür entfallen.  

Link to comment
Share on other sites

Klassische Auflösungserscheinungen. Leider scheinen die Gerichte derzeit auch lieber den Ball flach halten zu wollen. Kann man sogar ein bißchen nachvollziehen, weil sich vermutlich bei vielen gegenwärtig die Ansicht breit macht, warum noch Aufwand treiben, wenn sich in ein paar Wochen vermutlich eh alles auflöst. Niemand hat dann mehr ein Interesse, in dem Durcheinander der Vergangenheit zu wühlen um festzustellen, was richtig oder falsch war.  Dazu kamen ja kürzlich wieder die bekannt gewordenen Fälle des Missbrauchs der Kontaktdaten für die Strafverfolgung.

 

Natürlich kann man aber auch nicht täglich die Verordnungen anpassen. Hier in NRW gibts schon lange keine Nachverfolgung mehr. Wenn die Gesundheitsämter sich überfordert zeigen, braucht das halt ne Weile, bis es in die Verordnungen fließt. Ich habe eh nie verstanden, wie man einerseits höhere Inzidenzen akzeptieren, und andererseits an der Nachverfolgung festhalten will. Jetzt kommt noch dazu, dass die 'offizielle' Fallfestlegung und Grundlage der Nachverfolgung über PCR-Tests nicht mehr flächendeckend geht. Was soll das dann noch mit der Nachverfolgung?

 

Ich denke, 'Augen zu und durch' ist jetzt die Devise.

Edited by carstenk (see edit history)
  • Thanks 2
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Rince:

Es wundert mich, dass die Landesdatenschützer da nicht längst Sturm laufen. Hier werden in vielen Bundesländer Flächendeckend personenbezogene Daten erhoben bei denen klar ist und auch offiziell angesagt wurde, dass diese Daten nicht mehr benutzt werden. Damit ist imho die rechtliche Grundlage dafür entfallen.  

 

Wenn dies bei uns in RLP noch der Fall wäre - Kontaktnachverfolgung - würde ich es einfach nicht mehr machen. Basta. Als letzten Freitag bekannt wurde, dass dies ab Montag nicht mehr Pflicht ist, habe ich es sofort sein gelassen. 

Link to comment
Share on other sites

Da wir uns irgendiwe noch im teilweisen analogen Deutschland befinden mit Datenschutz, müssten wir auf Chinesische Überwachungstechnik setzen um über 200 Tsd. Neuinfektionen nachverfolgen zu können. In Bayern wurde jetzt die Luca App zur Nachverfolgung für das Gesundheitsamt abgelehnt. Zettelwirtschaft...🤮. Die Endemie ist gestartet, Omikron läuft in Europa aus dem Ruder. Warum wird jetzt eigentlich von Lockerungen gesprochen, nur weil die Krankenhäuser nicht mehr überlastet sind, weil Omikron ungefährlicher ist ?

Link to comment
Share on other sites

Nun, in fast allen Ländern um uns herum ist das so. Die meisten dieser Länder mussten allerdings auch schonmal ihre vollmundig verkündeten Freedom Days wieder zurück nehmen.

 

Bei uns ist man halt noch vorsichtiger. Die Wirtschaft macht aber Druck, und wir haben ne FDP in der Regierung.

 

Die Schweiz hat gerade wieder einen umfassenden Öffnungsplan für Mitte Februar verkündet. Zwar noch mit Wenn und Aber,...

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb kastlmeier:

In Bayern wurde jetzt die Luca App zur Nachverfolgung für das Gesundheitsamt abgelehnt. Zettelwirtschaft...🤮

Gibt ja auch andere Lösungen (leider ist die CoronaApp noch nicht zugelassen)
Ich dachte in Bayern gibt es keine Kontakdatenerfssung mehr. Hab schon ewig keine mehr angeben müssen...

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb Henri:

Gibt ja auch andere Lösungen (leider ist die CoronaApp noch nicht zugelassen)
Ich dachte in Bayern gibt es keine Kontakdatenerfssung mehr. Hab schon ewig keine mehr angeben müssen...

 

Es gibt in Bayern seit 15. Oktober keine Kontaktdatenerfassung mehr.

Link to comment
Share on other sites

Die CovPassCheck-App hat heute offenbar ein Update erhalten. Zumindest unter iOS kann die Prüfung nun wahlweise nach 3G oder 2G+ durchgeführt werden. Noch nicht ganz so vollständig wie andere Apps, aber immerhin bewegt sich was. Spätestens wenn die Zugangsauflagen aufgehoben werden wird die RKI-App wohl komplett sein.

 

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb carstenk:

Die CovPassCheck-App hat heute offenbar ein Update erhalten. Zumindest unter iOS kann die Prüfung nun wahlweise nach 3G oder 2G+ durchgeführt werden. Noch nicht ganz so vollständig wie andere Apps, aber immerhin bewegt sich was. Spätestens wenn die Zugangsauflagen aufgehoben werden wird die RKI-App wohl komplett sein.

 

 

Habe es mal bei mir getestet - bin geboostert. Habe auf 2G+ gestellt und gescannt. Jetzt möchte die APP noch den Test haben. Völlig für die Katz`.

Link to comment
Share on other sites

Schön langsam, wir sind immer noch in HighTech-Deutschland:

 

https://apps.apple.com/de/app/covpass-check/id1566140314

 

Neuheiten Version 1.17

'Mit dem neuen Update der Check-App können Ihre Zertifikate nun auch nach 2G+ Regeln geprüft werden. Die Erkennung von Auffrischungsimpfungen als Alternative zu Testzertifikaten wird mit dem nachfolgenden Release 1.18 bereitgestellt.'

 

 

Edited by carstenk (see edit history)
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden schrieb sir.tommes:

 

... Völlig für die Katz`.

Genau so ist es.

 

Es fehlt nicht nur die Unterscheidung zwischen Grundimmunisierung und Auffrischungsimpfung. Es wird auch kein Datum der Impfung angezeigt. Das ist aber wichtig, da die Grundimmunisierung bis zu 3 Monaten nach der 2. Impfung auch 2G+ erfüllt.

 

Bis das RKI die 3. Impfung richtig verarbeiten kann, ist vermutlich schon die 4. fällig 😉

  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

Bayern:

 

https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/id_91622148/corona-pandemie-bayern-setzt-impfpflicht-fuer-pflegekraefte-vorerst-aus.html

 

'Bei Kulturveranstaltungen soll erneut eine Auslastung von bis zu 75 Prozent möglich werden, aktuell sind es höchstens 50 Prozent. In beiden Bereichen soll es aber bei der 2G-plus-Regel und FFP2-Maskenpflicht bleiben.'

 

 

Link to comment
Share on other sites

In Bayern gilt wie angekündigt ab morgen eine maximale Auslastung von 75 Prozent "für Kultur und Kinos" (was eine sehr spannende formulierung ist). 2G+ und FFP2-Pflicht bleiben, Abstände seien weiterhin wichtig, "aber Auslastung toppt Abstand".

 

Und, was für manche möglicherweise genauso wichtig ist: Die Sperrstunde für die Gastro fällt komplett, wobei weiterhin nur Speisegastronomie (also alle, die "zubereitete Speisen" anbieten) erlaubt ist.

Link to comment
Share on other sites

Was bringen mir 75 % wenn immer noch 2G Plus zählt. Lieber mache ich 50 % ohne 2G Plus, welches jetzt bei Bädern auch auf 2G umgestellt wurde. Der Kunde will keinen "FREMDEN" neben sich sitzen haben, aber er will das 2G Plus verschwindet.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Neue Coronaschutzverordnung NRW:

 

https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/220208_coronaschvo_ab_09.02.2022_lesefassung_mit_markierungen.pdf

 

Die zu erwartenden rheinländischen Anpassungen für den dräuenden Karneval. Und eigenartige, fast 'kryptische' Lockerungen für Jugendliche, u.a.

 

'Im Rahmen dieser Verordnung sind den immunisierten Personen gleichgestellt
1. Kinder und Jugendliche bis zum Alter von einschließlich 
17 Jahren

 

(vorher 'nur' bis einschließlich 15 Jahren)

 

wenn sie über einen negativen Testnachweis nach Absatz 8a Satz 1 verfügen oder nach Absatz 8a Satz 2 oder 3 als getestet gelten.'

 

und

8a Satz 2:

'Schülerinnen und Schüler – auch soweit sie bereits volljährig sind – gelten aufgrund ihrer Teilnahme an den verbindlichen Schultestungen als getestete Personen. Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt.'

 

 

Also gegenüber den bisherigen Regelungen keinerlei Impfnachweis mehr auch für Schüler nötig? Warum macht man das jetzt? 

Edited by carstenk (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Nur bis 17 Jahre kein Impfnachweis. Darüber gilt ihr Schülerausweis nur als Ersatz für Dinge, wo man mit Testnachweis reim kommt. Ich habe sowieso nicht verstanden, warum die Altersgrenze 15 war.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.