Jump to content

Recommended Posts

vor einer Stunde schrieb Angrist:

 

 

Aber dafür muss eben das richtige Marketing her.

 

Sprich nicht irgendwo auf der Kino Website unter "Retro Vorführung", sondern das muss groß aussen auf die Fassade das es jeder beim Vorbeilaufen sieht + facebook +instagram etc. (Wohl dem Kino, dass alte Banner etc aufbewahrt hat)

 

Das ist schlicht falsch. Ich hab aber keine Lust das zum xten Mal lang auszuführen....

 

Herr der Ringe ist einmal voll und dann kannst du das Special jahrelang nicht mehr zeigen. Diese Veranstaltungen waren während Corona bei nahezu allen Kollegen ausverkauft. Aber eben auch nur diese. Dann noch einmal Batman, Harry Potter und und... es bringt nichts, außer Imagepflege. Du hast eine Veranstaltung voll und 100 weitere nichtmal im Break-Even. Kino ist eine Mischkalkulation die ohne aktuelle Blockbuster nicht aufgeht. 

 

Frag deinen Chef ob er damit in die schwarzen Zahlen gekommen ist.

Edited by Jean (see edit history)
Link to post
Share on other sites
  • Replies 2.3k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Ich habe selber entschieden unser Kino zu schließen. Ich bin Unternehmer und kann für mein Unternehmen entscheiden. Bei jeder Entscheidung, die ich treffe möchte ich mir noch morgens im Spiegel in die

In eigener Sache:   Wir wollen uns in diesem Thread seriös über die Corona Krise im Zusammenhang mit Kino austauschen und ggfls. Rat und Informationen zu Verfügung stellen.   Ich b

Aluhüte - neue Aluhüte ...  Boah ich glaubs echt nicht. Sind alles Wissenschaftler geworden - und dies in so kurzer Zeit.

Posted Images

vor 40 Minuten schrieb Kinobetreiber:

Black Widow wird wohl ebenfalls verschoben, laut BF...mal schauen, ob es Dune auch noch trifft, bleiben uns am Abend für dieses Jahr wohl nur noch deutsche Produktionen wie "Wunderschön” &  "Cortex".

Ich hoffe bei Bond bleibt es beim Termin.

 

Ja die Disney hat sich komplett aus den Kinos zurückgezogen, ausser ihrer 8 Filme die sie freigegeben haben, davon die Hälfte von der FOX.

Der Bond Termin steht und es wird auch schon Werbung dafür gemacht, ausser es steigen die Infektionszahlen drastisch an oder es kommt zu lockdowns, dann wird das nichts.

Man muß sich aber grundsätzlich einmal Fragen: WAS IST IN DEUTSCHLAND LOS mit dem Kino. Wir haben keine Lobby, es wird nur noch negativ berichtet. Die lassen wieder bis zu 15 Tsd. Fans in die Stadien und auch 20 % in den Sporthallen, da wird aber gesungen, rumgeschrieen etc.

Schaut euch bitte die Zahlen vom WE an, mit denen kann man nicht überleben, das ist lächerlich und traurig, wenn der TENET bei über 700 Leinwänden 140 Tsd. Besucher schafft (3. Woche) und ab Platz drei wird es gruselig, da sind wir unter 10 Tsd. Icn Frankreich und Spanien gehen die Leute ins Kino, bei sehr hohen Infektionszahlen. In China waren es am letzten Wochenende genau soviele Besucher wie im letzen Jahr zur selben Zeit.

 

 

Link to post
Share on other sites

Es fehlen eben auch die deutschen Filme, die etwas reißen....Die Arthouse Starts sind gut und schön, aber sie können eben nicht die Besucherzahlen der Blockbuster ausgleichen.

Alleine schon, weil für die Filme der kleinen Verleiher, das Marketing Budget fehlt...Arthouse ist toll, Arthouse bietet tolle Filme, die einem mitnehmen und mich oft beeindrucken, aber Arthouse ist und bleibt Nische, bezogen auf dem Gesamtmarkt!

Die Diskussion um gute & Innovative Drehbücher führen wir hier im Forum auch schon seit Jahren, dass muss eben u.a. auch über die Förderinstitutionen gesteuert werden...

 

Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Arni:

 

Warner (nur Filme) macht Milliarden an Gewinn jedes Jahr. Kannst mir nicht erzählen, dass die nicht liquide sind.

 

Rate mal woher Warners 200 Millionen Budget für Tenet stammt... Ein kleiner Blick über den Tellerrand....

NIEMAND in dieser Branche macht dieses Jahr irgendwie Gewinn, erst Recht nicht Milliarden... Warner hat erst im August 600 Mitarbeiter in den USA entlassen, die meisten davon in den Warner Bros. Studios...

 

 

Link to post
Share on other sites
vor 42 Minuten schrieb Rince:

 

Rate mal woher Warners 200 Millionen Budget für Tenet stammt... Ein kleiner Blick über den Tellerrand....

NIEMAND in dieser Branche macht dieses Jahr irgendwie Gewinn, erst Recht nicht Milliarden... Warner hat erst im August 600 Mitarbeiter in den USA entlassen, die meisten davon in den Warner Bros. Studios...

 

 

Das ist mir schon klar, dennoch sind die großen Studios liquide

Link to post
Share on other sites
preston sturges

Tenet funktioniert ...

 

https://variety.com/2020/film/news/box-office-tenet-crossing-100-million-1234760782/?fbclid=IwAR3zrbGzR1iCekUbUBNpAkyXxT8SM9gRv2Yvwy9lhUNWri3_XHTj0lK0J2A

 

zit. aus: 'Filmvorführer de / Nostalgie / Tenet 70mm O.V."

 

Die Realität schön geredet?

Hier wiederum steht das Gegenteil, und man sollte nach einer ausgewogenen Bewertung streben:

 

https://www.slashfilm.com/tenet-box-office-vs-mulan/?fbclid=IwAR24r9PVriY5wQkAW8_gaJjXztfow6PvqUvpkUmH0JiPsW6hb6m-KyfdeLE

Edited by cinerama (see edit history)
Link to post
Share on other sites
vor 35 Minuten schrieb cinerama:
preston sturges

Tenet funktioniert ...

 

https://variety.com/2020/film/news/box-office-tenet-crossing-100-million-1234760782/?fbclid=IwAR3zrbGzR1iCekUbUBNpAkyXxT8SM9gRv2Yvwy9lhUNWri3_XHTj0lK0J2A

 

zit. aus: 'Filmvorführer de / Nostalgie / Tenet 70mm O.V."

 

Die Realität schön geredet?

Hier wiederum steht das Gegenteil, und man sollte nach einer ausgewogenen Bewertung streben:

 

https://www.slashfilm.com/tenet-box-office-vs-mulan/?fbclid=IwAR24r9PVriY5wQkAW8_gaJjXztfow6PvqUvpkUmH0JiPsW6hb6m-KyfdeLE

Dazu: http://www.filmstarts.de/nachrichten/18532562.html

Link to post
Share on other sites

Man darf sich auf eine weiteres katastrophales Wochenende einstellen, dass, deutlich schlechter wird, als das vergangene.

Nur Tenet werden noch sechsstellige Besucherzahlen prognostiziert, Platz 2 (After Truth) 75.000, Platz 3 (New Mutants) 25.000.

Wenn in der Prognose sogar ein Film auftaucht der gestern 300 Besucher hatte, da fällt mir nix mehr ein...

Wer mir dann erzählt oder schreibt, der Kinomarkt "erholt" sich!!???.....

Kein Wochenneustart kann laut Prognose was reißen (was man ja vorher bei dieses Starts schon weiß)

Es wird definitiv verherend, und am Ende werden da vlt. 300.000 Besucher stehen....

Link to post
Share on other sites
Am 16.9.2020 um 16:40 schrieb Jean:

 

Das ist schlicht falsch. Ich hab aber keine Lust das zum xten Mal lang auszuführen....

 

Herr der Ringe ist einmal voll und dann kannst du das Special jahrelang nicht mehr zeigen. Diese Veranstaltungen waren während Corona bei nahezu allen Kollegen ausverkauft. Aber eben auch nur diese. Dann noch einmal Batman, Harry Potter und und... es bringt nichts, außer Imagepflege. Du hast eine Veranstaltung voll und 100 weitere nichtmal im Break-Even. Kino ist eine Mischkalkulation die ohne aktuelle Blockbuster nicht aufgeht. 

 

Frag deinen Chef ob er damit in die schwarzen Zahlen gekommen ist.

Ja aber was willst du machen, es wird dieses ja nix mehr geben, abgesehen von Bond vielleicht und über die Brücke geh ich auch noch nicht.

 

Statt den Kopf in den Sand zu stecken, muss man halt mal andere Wege gehe, nur rum jammern, das es keine neuen Blockbuster gibt, bringt niemand weiter.

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Kinobetreiber:

...

Wer mir dann erzählt oder schreibt, der Kinomarkt "erholt" sich!!???.....

Kein Wochenneustart kann laut Prognose was reißen (was man ja vorher bei dieses Starts schon weiß)

Es wird definitiv verherend, und am Ende werden da vlt. 300.000 Besucher stehen....


Da erholt sich gar nix bis Bond, bin ich voll bei dir. Dann kurz Yeah, wieder euphorische positiv Trend Artikel und anschließend wieder nix.

 

Bin gespannt wann sämtliche Geschäftspartner öffentlich das Offensichtliche ansprechen, bzw. wie lang noch verharmlost wird.

Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb Maycroft:

 

Statt den Kopf in den Sand zu stecken, muss man halt mal andere Wege gehe, nur rum jammern, das es keine neuen Blockbuster gibt, bringt niemand weiter.


Wir können nichts mehr machen. Das ist ein Ausmaß welches es noch nie gab. 
 Von Kopf in den Sand stecken kann keine Rede sein. 
Wir haben schlicht keine Ware mehr und das noch über Monate. Hat es noch nie gegeben und dann noch Corona....

 

Zulassen ist die einzige Möglichkeit die drohende Pleite von heute auf morgen zu schieben.

 

Mir fällt nix mehr ein. Es gibt keinen Kollegen mehr der noch positive Zahlen schreibt. 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

@Jean, bin ich voll bei dir kann ich unterschreiben...die Lage ist und bleibt dramatisch, da gibts nichts schön zu reden...dass weiß auch jeder in der Branche bzw. als Kinobetreiber.

Ich habe das Panel von Monika Grütters der Staatsministerin, auf der FKM - Online verfolgt. Es wurde immer betont, wie wichtig die deutsche Kinolandschaft sei.

Dass man Wisse, wie hart Corona,  die Film & Kinobranche getroffen habe.

Frau Grütters sagte, es solle auch Geld für die Verleiher zur Verfügung gestellt werden, dass diese wieder den Mut finden, Filme in die Kinos zu bringen und mögliche "Risiken" abgefedert

werden. Bitte sofort damit starten! Wir können mit den jetzigen indiskutablen Zahlen, nicht 5,6 oder mehr  Monate  durch halten.

Ich persönlich habe aktuell auch den Eindruck, dass, das Kino  völlig bei den Leuten von der Bildfläche bzw. der Wahrnehmung verschwunden ist...

Für mich es der Ausstausch hier auch kein "Rumjammern" sondern eine Ist-Feststellung der Situation, wie Sie sie warscheinlich in der Kinobranche so seit Beginn der Kinos auch noch nicht gegeben hat (Außer in den Kriegszeiten)

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Sich ohne Zoegern der Sammelklage der mehr als 800 Gewerbetreibenden anschliessen (inklusive Firma Flebbe) mit Bezug auf Art. 14 Grundgesetz (Gewährleistung des Eigentums und ggf. Entschädigung) und in Anfechtung des Paragraphen 32 Infektionsschutzgesetz.

 

Den folgenden Link kurz kopieren, bevor der Einwurf von @preston sturges gelöscht wird:

 

https://beta.blickpunktfilm.de/details/452960

  • Like 1
  • Thanks 1
  • Sad 1
Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden schrieb Jean:

Bin gespannt wann sämtliche Geschäftspartner öffentlich das Offensichtliche ansprechen, bzw. wie lang noch verharmlost wird.

 

Der Erfolg von Mulan bei Disney+ zeigt den Kino-Betreibern die Richtung an, wohin die Majors vermutlich alle gehen werden : Kino stört das Ergebnis, mit Streamen verdient man mehr und billigeres Geld !

 

Aber dank der grandiosen Unterstützung (😫) von Verbänden und Politik (🤢), die unser Kino mit Händen und Füssen verteidigen (😡) wird sich alles wieder richten ! Alles in allem waren die Einwände von @cinerama und anderen sowie meine vielleicht im Umfang etwas naive Überlegung vielleicht doch nicht so verachtenswert und dumm. Also, das mit der Sammel-Klage würde ich mir überlegen :

 

https://beta.blickpunktfilm.de/details/452960

  • Thanks 1
  • Sad 1
Link to post
Share on other sites

Kino hat in Deutschland nichts mehr mit Geld zu tun, sondern mit Bequemlichkeit und diese ist seit dem Shutdown extrem gestiegen, Streaming, Home Office etc. siehe auch den Einzelhandel. Es gibt nur einen Grund warum die Kinos noch nicht geschlossen wurden, vor allem auch die "kleinen " Arthouse Kinos und zwar diese teilweise extremen Förderungen.

Der Steuerzahler, der das Kino meidet wird damit bestraft, das mit seinen Steuern die Kinos "zur Zeit" gerettet werden.

Die Corona Angst zählt auch nicht...wenn im Dortmunder Westfalen Stadion 80 Tsd. Besucher rein dürften, würden auch soviele reingehen.

Die Kinos haben zur Zeit eigentlich ein kulturelles Monopol da Konzerte, große Theateraufführungen, Clubs, Diskotheken, Musicals, (sogar im TV nichts neues erscheint) etc. gar nicht stattfinden können, aber es bringt nichts. Das Filmangebot ist mittlerweile so groß, das es dem "OTTO" Normalverbraucher egal ist, ob er einen Film im KIno oder im TV (Streaming) läuft und das Kino Erlebnis in Vergessenheit geraten ist. Er hört auch immer in den Medien nur noch Streaming, Streaming...

wobei dieses Phänomen speziell in Deutschland sehr ausgeprägt ist, siehe Spanien und Frankreich die im Vergleich bessere Besucherzahlen vorweisen, wo die Infektionsraten wieder durch die Decke gehen.

im Krieg sind auch mehr Besucher in die Kinos gegangen als jetzt, aber das kann man nicht vergleichen, da gab es kein Internet, Streaming und keine Fernseher.

Die Tenet Zahlen sind auch schlecht, für das er teilweise in über 700 Kinos auf mehreren Leinwänden, bei über 5 Vst.. täglich gezeigt wurde und die Medien darüber berichtet haben und jetzt evtl. noch 80 Tsd. Besucher und der Film wieder nur in der Großtadt funktioniert hat.

Der Klimawandel macht den Kinos auch zu schaffen. Bei uns hat es in den letzten 3 Wochen 3 x geregnet und das in der Nacht und sonst ....23 bis 30 Grad, bei bestem Wetter, also blauer Himmel, wolkenlos.

Die Frage ist wirklich, was können wir noch machen ? Aber andererseits kann man uns auch Retten, da unsere Branche schon seit über 125 Jahren existiert.

Ein Münchner Flughafen beschäftigt über 40 Tsd. Menschen, die sich alle in Kurzarbeit befinden bei ca. 84 % Lohn, rechnet mal aus was das im Monat kostet und so ein Flug nach Mallorca immer noch um die 70.- € billigst angeboten wird, trotz CO 2 Diskussionen.

 

 

Link to post
Share on other sites

Auch die Digitalisierung war ein möglicher "Todesstoß auf Raten".

(Vor 15 Jahren von mir so vermutet.)

 

Gäbe es keine tollen 2K und 4k packages, sondern nur 35-Millimeter Film, müssten die Verleiher und Filmkonsumenten bei den Kinos Schlange stehen, da kein anderes hochauflösendes Format verfügbar ist 

(Mit der nächsten industriellen Revolution 4.0 soll gar die künstliche Intelligenz Gedanken und Erinnerungs packages zwischen Menschen und Menschen, Menschen und Maschinen austauschen können, vielleicht auch Medien:

https://blog.wdr.de/digitalistan/chip-im-kopf-das-smartphone-per-gedanken-steuern/)

 

 

Der Corona-Irrweg wurde bereits durch Herrn Flebbe aufgedeckt (fast der gleiche Wortlaut wie bei @rabust, und es stimmt ja auch):

 

Weil es im Kino dieses Ansteckungsrisiko nicht gibt. Wir sind damit einverstanden, dass man im Foyer und auf der Toilette seine Maske aufsetzt und die 1,50 Meter Abstand einhält. Aber im Kino sitzt man in der Regel auf bequemen Sitzen, guckt nach vorne und hält idealerweise seinen Mund. Anders als im Restaurant gibt es also keinen Auswurf, der dazu führen könnte, dass die Viren sich auf den Nachbarn übertragen. Die Belüftungsanlagen, die wir im Kino haben, sind in der Regel so stark, dass sie die ganze Luft aus dem Kino gegen Außenluft austauschen.

Außerdem werden die Kunden im Kino durch die Online-Systeme direkt identifiziert. Wenn also jemand den Virus verbreiten könnte, dann kann man ihn anhand unserer Reservierungssysteme genau identifizieren und weiß, wer in seiner Umgebung gesessen hat.

In Nordrhein-Westfalen, in Österreich, in der Schweiz und in Frankreich gilt seit vier bis sechs Wochen die Ein-Platz-muss-frei-bleiben-Regel, und es gibt nicht einen einzigen Fall, bei dem sich jemand im Kino mit dem Virus infiziert hat. (...) Diese Abstandsforderung, die wir haben, kommt zur Unzeit, weil jetzt die Urlauber wiederkommen und die Infektionszahlen nach oben gegangen sind. Vorher haben wir in Hamburg oder in Hannover wochenlang keine Infizierten gehabt, und da war es überhaupt nicht mehr einzusehen, warum man gerade den Wirtschaftszweig Kino durch diese Maßnahmen kaputtmacht. Kein Opern-, Theater- oder Kinobetreiber ist daran interessiert, die Gesundheit seiner Besucher aufs Spiel zu setzen. Das wird von der Politik immer als Totschlagargument verwendet: "Wir müssen an die Gesundheit denken, aber ihr seid nur an eurem wirtschaftlichen Erfolg interessiert." Bei den zurückgekehrten Urlaubern in Hamburg, in Hannover oder in Braunschweig sind es zwischen null und fünf Neuinfizierte. Man muss die Kirche mal im Dorf lassen. 

zit. aus: https://www.ndr.de/kultur/film/Corona-Flebbe-ueber-die-Folgen-fuer-die-Kinobranche,kinobranche104.html

 

Der Rest steht hier:

https://www.facebook.com/Die.Wahrheit2/

Edited by cinerama (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Ganz ehrlich, glaubt hier irgendjemand, dass auch ohne irgendeine Einschränkung (Maske, Ein-Platz-muss-frei-Bleiben-Regel. etc.) es voller in den Kinos wäre? Ich jedenfalls nicht, deshalb kann ich Flebbe auch nicht folgen

Link to post
Share on other sites

Ich finde die Initiative von Flebbe gut. Besser als nichts tun.

Dennoch hast du wohl recht @Arni, wir benötigen Filme, ansonsten kommt keiner wie wir zuletzt schmerzlich in 2018 wieder erfahren durften.

Link to post
Share on other sites
vor 54 Minuten schrieb Arni:

Ganz ehrlich, glaubt hier irgendjemand, dass auch ohne irgendeine Einschränkung (Maske, Ein-Platz-muss-frei-Bleiben-Regel. etc.) es voller in den Kinos wäre? Ich jedenfalls nicht, deshalb kann ich Flebbe auch nicht folgen

von dem Rede ich auch immer, ich glaube das es in Deutschland die modernsten Kinos in Europa gibt, aber warum ist bei uns der größte Besucherrückgang in Europa zu verzeichnen. China war in der letzten Woche besser als das Jahr zuvor. Wir reden in unserem Land von Rückgängen bis zu 80 %. Nach 100 Tsd. Besuchern bei den Platzierungen 1 und 2 ist danach tote Hose und wir sind unter 10 Tsd. Die Leute haben das Erlebnis Kino vergessen. Es wird auch keine Werbung gemacht, von was für einem Geld auch und wo...bei Youtube, bei Netflix ?

Von Netflix und Disney+ kann aber kein Hollywood finanziert werden.

Wie lange unterstützt die Regierung noch die Kinos, wir sind nicht systemrelevant. Den Spruch, "ach ich vermisse das Kino so sehr", den gibt es nur vereinzelt.

Wenn beim Fussball die Stadien voll besetzt werden dürften, dann wären sie auch voll, die Kinos definitiv nicht und der Regen fehlt uns auch, nicht nur den Bauern.

 

Link to post
Share on other sites

Also 2018 haben wir noch gut Gewinn erwirtschaftet, das wird 2020 sicher nicht mehr der Fall sein 😉

 

An den Untergang des Kinos glaube ich trotzdem nicht, es dauert diesmal nur extrem lange  und ob man das durchhalten kann und vor allem will ist eher die Frage. 
 

 

Link to post
Share on other sites

Ich bin mir auch nicht sicher, ob es an den Filmen liegt. Denke eher, es ist die Panik vor geschlossenen Räumen. Ab Mittwoch soll schlechteres Wetter kommen, plus ein paar gute Filme (Arthaus). Darauf bin ich gespannt

Link to post
Share on other sites
vor 2 Minuten schrieb Arni:

Ich bin mir auch nicht sicher, ob es an den Filmen liegt. Denke eher, es ist die Panik vor geschlossenen Räumen. 

 

Dann möchte ich gerne mal wissen, warum unsere Sonderevents alle Corona Ausverkauft sind.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Kann mich irren, aber streaming soll besonders in Deutschland auf Akzeptanz und Gewöhnung gestoßen sein.

 

Man könnte auch das Besucherverhalten aus den Vorjahren analysieren. Eventuell war dieses seit vielen Jahren bereits äußerst fragil, die Entscheidung zum Besuch stets zögerlich gefasst unter Abwägung zahlloser Bedenkenträger.

 

Als Hemmnisse wurden immer wieder (oft zu Unrecht) kolportiert:

 

Angeblich hohe Eintrittspreise, zu viel Popcorn, störende Sitznachbarn, Film kommt in fünf Monaten auf DVD raus, hab' zu Hause Surround und OLED, steriles Multiplex, angestaubtes Programmkino, zu weite Anfahrt, hab' geheiratet, Ton im Kino schlechter als zu Hause, OLED zu Hause kontrastreicher als im Kino, laut Mundpropaganda soll Film nix taugen.

 

Irgendwas war es immer, und jeder Kampf dagegen eine täglich neue Sisyphos-Aufgabe von Film zu Film, von Woche zu Woche und von Jahr zu Jahr.

 

Ein Wunder, dass überhaupt noch Besuche erfolgten, aber wahrscheinlich fallen diese Entscheidungen seit vielen Jahren auf dünnstem Eis und nicht mehr mit dem Enthusiasmus, der bis Ende der 1950er Jahre Kino zum Hype oder Monopol machte.

In China könnte diese Saturierung auch noch mit zeitlicher Verzögerung greifen, da ja die Multiplex Bewegung dort erst später einsetzte und die üblichen Zyklen abzuwarten sind.

 

Eine nur geringe Störung dieses fragilen Geflechts in der Kinobesuchsentscheidung (alles, was einer Depression im psychischen Sinne entspringt), könnte auf lange Zeit Gewohnheiten zementieren, nach denen öffentliche Veranstaltungen nicht mehr den Stellenwert innehaben, der ihnen gebührt.

Betrifft dann nicht nur diese Branche.

 

Diese Gefahr bestand seit Längerem und hängt nicht nur mit der derzeitigen speziellen Situation zusammen, die sich aber als brisant erweist.

 

Eine Schließung der Veranstaltungsstätten und vieles mehr war m.E. vollkommen unnötig.

 

Vertrauenserweckender wären Signale großer Produktionsfirmen, eine besondere und auch neuartige, diesmal stabilere Partnerschaft mit der Filmtheaterbranche abzuschließen.

 

Man hört aber lediglich von Hilferufen nach Fördermaßnahmen durch den Staat. Diese sind dringend erforderlich, können aber nicht dauerhaft Flurschäden verhindern, die im Falle einer Verschlechterung der Filmbelieferung einfach hingenommen werden.

 

Der Staat müsste endlich auch in das Eigentums- und Vertriebsrecht der primär relevanten Compagnies eingreifen und deren Geschäftspraxis mit Sanktionen belegen. Das tut er auch in anderen Wirtschaftszweigen, aber bei der Filmproduktion scheint das tabu zu sein. 

Edited by cinerama (see edit history)
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.