Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 07/02/20 in Posts

  1. 7 points
    @Rabust hat den Thread eröffnet und hatte hiermit auch das letzte Wort. Wir schließen uns seiner Meinung an und schließen den Thread endgültig. Der Worte sind genug gewechselt, wenden wir uns wieder dem eigentlichen Zweck des "Forums für Kino- und Filmtheater/Studiotechnik" zu.
  2. 5 points
    Ich habe meine Colorvir-Versuche mal ein bischen "journalistisch" aufbereitet: https://www.filmkorn.org/s-w-film-colorieren-ein-versuch-mit-colorvir/ Am Ende des Beitrags ist ein Scan des System-Leitfadens als pdf zu finden.
  3. 4 points
    Hi Chris, das habe ich definitiv im Auge. Die Planung läuft selbstverständlich „unter Corona-Vorbehalt“. Sofern das problematisch wird (neue Kontaktverbote, etc.) sagen wir natürlich ab. Allerdings ist der Raum so groß (vor allem in der Tiefe) das Abstände ganz einfach einzuhalten sind. OK, beim Projektorfrimeln geht das nicht, da stecken ja doch immer alle die Köpfe zusammen. Aber bis November ist ja auch noch etwas Zeit. Ich habe lange überlegt ob ich das dieses Jahr starten soll, aber wenn alle vernünftig sind, ist das auch zu handhaben. Deine Überlegung dabei zu sein finde ich absolut großartig:-))
  4. 2 points
    Bis 2003 war Ilford-Kinefilm erhältlich, die letzten Posten habe ich damals in Rom ausfindig gemacht. Das war dann auch noch frech teuer. In Mobberley stehen vermutlich heute noch alle erforderlichen Gerätschaften herum.
  5. 2 points
    Andererseits wurde das Wohnzimmer durch die flinke Entwicklung der Fernseh- oder neuerdings Digital-Projektionstechnik mit all seinen Inhalten wie Serien, Sportübertragungen, Livemusik, Computerspiel, Fernsehprogramm oder Streaming seit etwa 2009 im klassischen Kino salonfähig. Inzwischen gilt dies als ganz normal und bereichernd, als hätte es nie etwas anderes gegeben, aber die Abwertung der traditionellen Kinoproduktion mit seinerzeit noch unverkennbaren Alleinstellungsmerkmalen ist kaum noch aufhalten. Diese einstigen Alleinstellungsmerkmale als Ornament der Masse in den Zerstreuungs- und Lichtspieltempeln wird heute als Zwängerei empfunden (Beispiele: Filme gibt es nur im Kino und sind nur über dessen Besuch verfügbar, zermürbender Kampf um die Verfügbarkeit von Eintrittskarten, undemokratischer Machtstatus der Roadshow-Theater, Jahre oder Jahrzehnte lang keine Verfügbarkeit des Films außerhalb eines Kino-Einsatzes durch Auswertungsmonopol. Tonlich und bildlich hochauflösende Produktions-, Distributions- und Performations-Technologie, die nur im Rahmen der Kino-Industrie möglich oder zugelassen waren. Sich mit fremden Menschen in einem Raum aufhalten. Selbstdisziplinierung während der Vorstellung, ehrfurchtsvolle Haltung vor dem Altar/der Bildwand usw.) Den Umstieg der Kinolandschaft in die Nische der Nostalgiker verhindert möglicherweise auch keine DCI-Technik, kein 8k, kein HDR, kein HFR, kein Dolby Atmos und kein 3D. Das meiste davon bietet ein relevantes Verkaufspotenzial fürs Wohnzimmer. Das Kino wird dadurch nicht mehr zu retten sein. Es rennt heute dem Wohnzimmer hinterher. In der "goldenen" (?) Zeit war es umgekehrt, man flüchtete vor dem Wohnzimmer und suchte die Wunder im Kino. So schön und anstrebenswert man die unterschiedlichen Bild- und Tonverfahren finden mag, so sehr muss man sich mit dem Gedanken vertraut machen, dass sie nicht mehr das Wichtigste auf dieser Welt sind. Das Wichtigste ist der gedankliche und direkte kommunikative mitmenschliche Austausch. Medien sind immer nur eine Übersetzung der Wirklichkeit, Surrogate, auch Berieselungs- und Manipulationsmittel. Gezielte Technologien in Verbindung mit Fokus auf Konsumenten oder Staatsbürger, die man abhängig machen oder im perfiden Falle sogar kontrollieren möchte. Manchmal - ganz selten - sich sie auch Kunst. (Erster Breitrag zur Rubrik "der Sinn des Kinos - eine andere Sichtweise".)
  6. 2 points
    Hallo Zusammen, wenn uns schon Deidesheim „flöten gegangen ist“ so steht zumindest das jährliche Film(er)treffen in Berlin an. Ich schlage vor wieder den Lichtkeller der Malzfabrik anzumieten. Hier die Eckdaten: Programm: Freitag: Individuelle Anreise, ab 19/ 20 Uhr Treffen in einem Brauhaus ( @Joachim macht freundlicherweise wieder die Orga) zum Essen, Trinken, Fachsimpeln, ... Samstag: Individuelles Tagesprogramm (ergibt sich Freitag Abend unter den Teilnehmern), 17/ 18Uhr Treffen in der Malzfabrik, 1h Kinderkino mit Cartoons @Silas Leachman ist da natürlich mal wieder gefragt :-)), anschließend buntes Filmprogramm aller Teilnehmern, u.s.w. Sonntag: Individuelle Abreise Wie in jedem Jahr gilt auch diesmal: Wer schonmal dabei war, weiß was ihn erwartet. Allen Neuen kann ich ein buntes Wochenende vorhersagen. Kosten: Raumiete ist angefragt (bis 2/ 3Uhr nachts): Ich habe aktuell noch keinen Preis, er wird sich aber wohl um den Betrag vom letzten Jahr bewegen, d.h. EUR 380,- (geteilt durch alle Teinehmer + EUR 10,- pro Person Getränke/ Snack-Umlage) Getränke/ Snacks (Pilsener Urquell & Wasser) kaufe ich und bringe es vor Ort. Folgende möglichen Termine stehen uns seitens der Malzfabrik zur Auswahl und es darf fleißig gedoodelt werden Zur Auswahl stehen die Wochenenden: 13. - 15. Nov., 20. - 22. Nov., 27. - 29. Nov., 4. - 6.12. Das Wochenende 13. - 15. November ist mein persönlicher Favorit 🙂 https://doodle.com/poll/u2crgmkwwh8v2r8b Ich freue mich auf ein erneutes buntes Wochenende unter lauter Verrückten. Viele Grüße Thorsten > Film(er)treffen 2019 > Film(er)treffen 2018 > Super8 Film des Film(er)treffen 2015
  7. 2 points
    P30 Meterware und bei Edward Nowill Doppel-8 draus machen lassen. 😞 Oder P30 as 135er und dann weiterverkaufen. Börks.
  8. 2 points
    Hallo Filmer und Filmsammler, wie jedes Jahr kümmere ich mich um die Lokalität am Tag vor dem Treffen in der Malzfabrik. Ich gehe wie @Thorsten davon aus, dass es das Wochenende 13. – 15. November wird. Ich habe heute wieder, wie im letzten Jahr, beim Hax`nwirt am Hohenzollerndamm 185, in 10713 Berlin einen Tisch für 10 Personen zum 13.11.2020 ab 18 für uns reserviert. Ich freue mich auf das Treffen u. hoffe recht viele von Euch wieder zu sehen. Gruß Joachim
  9. 2 points
    Der Sinn des Kinos - noch eine andere Sichtweise:
  10. 2 points
    Dieses "gruselige" Beamer-Wohnzimmer Kino zeigt allerdings DCPs 😉
  11. 2 points
    Vielen großen herzlichen Dank für das Einbringen dieses Videos! Erst heute mittag habe ich mit meiner Partnerin über alte Sachen diskutiert, welche Störung man haben muß, um Film zu kaufen, in eine Filmkamera zu laden, womöglich unbrauchbare Aufnahmen zu machen und dann noch fürs Entwickeln Geld auszugeben. Typisch Frau, aber sie hat natürlich Recht. Heute nimmt sie ihre Enkelinnen (5) mit dem Smartphone auf. Höchst selten, eigentlich gar nicht sehen sie und ihre Tochter und die dritte Generation das Aufgenommene groß an, ich meine projiziert. Sie hat auch keinen Beamer, Strahler. Ha, unsere Großeltern hatten noch Wärmestrahler. Aluminiumbecher und Widerstanddraht Daß beim Wählen einer Zahl immer eins mehr rattert im Ton (Thema), habe ich gewußt, nichts aber von den Kontaktwalzen. Das war noch Telefonieren! Bin ja inmitten von Fernsprechzellen aufgewachsen, im Dorf, in der Stadt, überall standen sie und nie hatte man genug kleine Münzen. Die Kinder fragen uns und zeigen dabei mit dem Finger aufs Wendelkabel: Was ist das? Für sie ist ein Telefon etwas kleines Leichtes, in sich Geschlossenes, ohne Schläuche dran. Es wird in irgend einer Kleidungstasche getragen oder es liegt zwischen den Beinen von Mami, wenn sie Auto fährt und dabei mit Oma redet. Meines Vaters Telefon hat jahrzehntelang am selben Platz gestanden. Bei meinem Schulkameraden Schorsch daheim war das Telefon an der Wand. Schorschs hatten dafür einen Fernseher, zehn Jahre vor meinen Eltern, einen mit einer Doppelteleskopantenne obendrauf. Schorschs und mein Vater haben geraucht und Zeitungen gestapelt. Man muß Nostalgiker sein, wenn man einen COMMAG-Projektor zur Hand nimmt. Als Berufsvorführer habe ich originale CinemaScope-Kopien nie gespielt, nur noch KS-perforierte mit drei Magnetpisten, ein Murks. Ich wünsche Tomaro, daß möglichst guter Ton herauskommt. 📵
  12. 2 points
    Würde für meine Kurzfilme in Doppel 8 die Version um 8495.- USD schon reichen? Dann nimm ich die anstatt einen Gebrauchtwagen 😉
  13. 1 point
    Welches denn? Das kann doch nicht geheim sein.
  14. 1 point
    35 mm Sieben Jahre in Tibet 160 €
  15. 1 point
  16. 1 point
    Ausgezeichnet! Würde mich sehr freuen, wenn dieses große Filmereignis dieses Jahr stattfände 😃 Bin dabei!
  17. 1 point
    Das KLICK erinnert mich ein wenig an das NEUE KINO in Basel, ständig Stress mit Behörden, Konkurrenz und Neidern – aber ein grandioses Programm. Auch erwähnenswert das Sandro-Mazzoni-Kino B-Movie im Gellert (35 Plätze). Underground vom Feinsten. Oder das altehrwürdige Kino UNION im Klybeck (leider tot), die ultimative Revolver-Küche mit legendären Double-Features. Ein Hoch auf Frommert und Müller ! Also : nicht aufgeben, Kinder ! Die Geschichte ist auf eurer Seite… 😍
  18. 1 point
    "Die Fotografie ist die Wahrheit. Kino ist die Wahrheit 24 mal in der Sekunde." Jean-Luc Godard
  19. 1 point
    Hallo Thorsten, prima Idee, bin natürlich dabei 👍
  20. 1 point
    Gern geschehen, ich selber würde mich an einen DIY-Umbau der Rex 4 auch nicht heranwagen, hätte allzu große Bedenken, die Kamera zu ruinieren.
  21. 1 point
    War heute in der Mail : Liebe Kolleg_innen, heute hat die hessische Landesregierung auch für Kinos geltende neue Lockerungen bekanntgegeben. In der Pressemeldung vom 3. Juli teilte die Hessische Landesregierung mit, dass die Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus weiter gelockert werden. Diese betreffen insbesondere die Kontaktbeschränkungen bei Veranstaltungen auch in Kinos und Theatern. *Ab 6. Juli gilt: * „Bei Veranstaltungen wie Messen oder Konzerten sowie in Theatern und Kinos wird die Fünf-Quadratmeter-Regel für Sitzplätze und die Zehn-Quadratmeter-Regel für Stehplätze aufgehoben. Grundsätzlich gilt, dass der Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden muss. Als Richtgröße sollen für jede Person drei Quadratmeter zur Verfügung stehen. Davon kann beispielsweise in Theatern und Kinos abgewichen werden, wenn ein Hygienekonzept vorliegt, das Schutzmaßnahmen wie das Tragen einer Alltagsmaske vorsieht." Bitte beachten Sie den wichtigen, fett markierten letzten Satz. Problematisch sehen wir die noch immer geltende 1,5m-Abstandsregel. Wie in der Schweiz, Frankreich und anderen Ländern wäre eine Reduzierung auf 1m oder die Regelung, jeweils einen benachbarten Sitzplatz freizulassen, ein weiterer wichtiger Schritt, um den Betrieb der Kinos wirtschaftlicher gestalten zu können. Die ausführliche PM der Landesregierung mit allen Details finden Sie im Anhang. Wenden Sie sich gerne an uns, wenn Sie Fragen, Vorschläge oder Anregungen zu einzelnen Themen haben. Wir setzen uns dafür ein, dass die vielfältige hessische KInolandschaft weiter erhalten bleibt. Ihnen allen einen hoffentlich guten Kino-Wiederstart viele Grüße Erwin Heberling Geschäftsführer Film- und Kinobüro Hessen Also, Kameraden, legt wieder los...
  22. 1 point
    Tja..für sein Hobby muss man schon Prioritäten setzen....
  23. 1 point
    Hier ist noch was, es wird u.a. die Sucherjustage bei einem DIY-Umbau auf Super 16 beschrieben, für ganz mutige Schrauber... http://sparetimelabs.com/animato/animato/s16/s16.html
  24. 1 point
    Bevor wir einander noch beleidigen – ich wollte bloß etwas vorschlagen. Kommt wohl daher, daß ich generell etwas gegen Umspanner habe. Wenn man in einem 8-mm-Film-Projektor Netzspannungslampe und -motor ein- setzt, kann man gleich zwei Kilo Eisen und Kupfer sparen. Aaandererseits bewirkt ein schön schwerer Trafo., daß das Projektörchen besser steht. Es hat alles zwei Seiten. Die Hochstromkabel sind schon bekloppt. Das gehört in einen Eimer mit Wladimir, Jong Un und Donald. Zurück beim Thema würde ich zuerst den Kopf einstellen, Azimuth, das ist der Winkel zwischen Kopfspalt und Filmkante, der 90 Grad sein soll. Dabei muß die Filmführung am Kopf, bestehend meist aus zwei Ausschnittblechen, nachgesehen werden. Könnte ausgelatscht sein. Mit einem Zahnspiegelchen kann man hinschauen. Oder mutig die Einheit herausnehmen und öffnen
  25. 1 point
    https://musopen.org/music/3807-prelude-in-c-minor-bwv-999/ Ich hab musopen bisher nur für klassische Musik genutzt, wo ich wusste, ich brauch zum Beispiel dies und das von Bach oder so. Wie es mit anderen Genres ausschaut sowie Kompositionen, die heute noch copyrights haben, weiß ich nicht. Unten auf der Seite kannst Preview hören, Rechte schauen und downloaden...
  26. 1 point
    @k.schreier Was ist das für ein Filmchen. Ich bin sehr begeistert von dem Wenigen, was man sieht! Und die Tonung ist sehr cool! Und bezüglich Filmmusik: es gibt noch diese kostenlosen Samples, die von Musikstudenten upgeloaded werden, muss mal nach der Website schauen, ist oft sehr gut und Upload in hoher Qualität. Zum Beispiel für Einspielungen von Bach o.ä., also ältere Musik. Ansonsten kannste eh alles rückwärts abspielen, so wirds eh niemanden kümmern, geschweige denn auffallen, denke ich.
  27. 1 point
    ist nur so ein kleiner Resteschnipsel-Streifen ... das rentiert sich fast gar nicht, die knapp 2 Meter Film extra in den Projektor einzulegen. Größere Projekte dieser Art dann wahrscheinlich wenn ich in Rente bin.... Was mich ein bischen stört ist, daß die Colorierung (zumindest Colorvir) sehr unruhig wirkt, da sich scheinbar jede Änderung im Filmkorn bei jedem Einzelbild gleich stark auf die Tonung auswirkt (sieht man z.B. wie die rötliche Färbung der Dachaufsicht "lebt") Apropos: Die Musik-Untermalung ist ein ganz einfaches Klavier-Übungsstück meiner Tochter (spielt jetzt 2 1/2 Jahre) - mit Audacity rückwärts angelegt. Ich habe ihr schon gesagt, daß ich zukünftig gerne auf ihr Klavierspiel für meine Filmmusiken zurückgreifen würde, um dem leidigen Copyrigh-Thema zu entgehen... Mit-Forent filma weiß was ich meine....
  28. 1 point
    So sehe ich das auch! Aber in diesem Forum ist leider viel Blabla und wenig über echtes Filmen. Das merkt man immer deutlicher, leider.
  29. 1 point
    Moin! Möchte nochmal auf den "unrunden Lauf" des Revue Lux Sound 35 (alias Chinon SP 330) eingehen: Das ist völlig in ordnung und so gewollt. Soll, wenn ich mich recht entsinne, das Einfädeln erleichtern. Bei meinem Projektor ist der Rücklauf übrigens auch nicht mehr optimal. Beim Rückspulen der 120m Spulen ist am Ende etwas Unterstützung per Zeigefinger notwendig. :smile: Bei Gelegenheit muß ich mich da nochmal ranmachen. Prinzipiell läuft der Projektor bei mir übrigens problemlos, auch bei kleinen Perforationsproblemen. Mein Eumig 709, Vorgänger vom 802, geht da rabiater zu Werke. Hat eben nur einen Einfachgreifer, was sich bei nicht perfekten Filmen rächt. Da muß ich zuweilen wie ein Schießhund aufpassen, um schnell auf Stop gehn zu können. Allerdings nehme ich den Projektor eh nur noch, wenn ich meinen N8 Soundfilm -Benny Goodman Story; klasse Film für Jazzfreunde - alle Jahre wieder laufen lasse. Gruß Torsten
  30. 0 points
    https://www.welt.de/vermischtes/article210921039/Maybrit-Illner-Ein-Virologe-warnt-vor-einem-Dauerzustand-der-Erregung.html Da ein selbstgerechter Hüter des Lichts alle Hebel in Bewegung setzt, schattenspendende Wolken aus seiner Wohlfühlzone zu verbannen, weichen wir stigmatisierten Zecken auf andere Threads aus – eine Variable „Gütersloh“ im FVF sozusagen. Und bewahren so die ungeliebte Erregung Andersdenkender und derer, die eine gesunde Debatte schätzen.
  31. 0 points
    Es ist schlicht und einfach Betrug, wenn mittels Heimtechnik für "Kino" geworben wird und dementsprechende Preise verlangt werden.



  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?
    Sign Up
×
×
  • Create New...