Jump to content

Das Kinosterben geht weiter


SchumiFV
 Share

Recommended Posts

Bereits am 24.12.2012 berichtete die Hannoversche Allgemeine über die Kündigung.

 

http://www.haz.de/Ha...-Nikolaistrasse

 

Einen weiteren Bericht gab es am 02.01.2013 in der HAZ.

 

http://www.haz.de/Ha...-Filmvorfuehrer

 

Am 16.05.2013 wurde ein Video über das CinemaxX an der Hannoverschen Nikolaistraße veröffentlicht: http://www.haz.de/Bi...d=2387014555001

 

 

Das heisst auf Deutsch - Flebbe ist sich mit CinemaxX nicht über die zukünftige Pacht einig geworden..........Weiss jemand Genaueres?

 

 

Mit wahrscheinlicher Sicherlich "Du". Denn Du hörst bekanntlich zuerst die Flöhe husten. :mrgreen:

 

 

Gruß

Maximum

Link to comment
Share on other sites

"Gespräche über eine Neukonditionierung des Vertrages" bedeutet nur, dass über die "Höhe einer Pachtzahlung" neu verhandelt worden ist und es diesbezüglich keine Einigung gab. Ob Flebbe mehr Geld haben oder die CinemaxX AG zukünftig weniger bezahlen wollte, ist mir nicht bekannt...

Link to comment
Share on other sites

  • 3 weeks later...

...traurig!

 

Der Marktplatz in Bonn wird kulturelle Steppe.

 

Wann dann dort das letzte Haus einer Cafekette oder einem Bekleidungsgeschäft zum Opfer fällt, ist nur eine Frage der Zeit.

 

Eine Schande, das die Politik solchen Dingen nicht einen Riegel vorschiebt.

 

 

Ich hoffe nur, das die Filmbühne in Beuel eine gesicherte Zukunft hat.

 

Das reiche Leute immer reicher werden müssen/wollen...Ein bisschen soziale Denke würde auch manchem Unternehmer gut tun...

Link to comment
Share on other sites

  • 1 month later...

In Langen (Südhessen, Speckgürtel von Frankfurt am Main) schließen die beiden örtlichen Kinos im August: http://www.op-online.de/lokales/nachrichten/langen/kinos-langen-schliessen-2995442.html

 

Interessant ist, dass wohl die Gesamtsituation der beiden Kinos sehr ordentlich ist, allerdings für die notwendige Digitalisierung keine Förderung möglich ist, weil einer der Vermieter die nötige 10-Jahres-Zusage nicht machen möchte.

Link to comment
Share on other sites

Interessant ist, dass wohl die Gesamtsituation der beiden Kinos sehr ordentlich ist, allerdings für die notwendige Digitalisierung keine Förderung möglich ist, weil einer der Vermieter die nötige 10-Jahres-Zusage nicht machen möchte.

 

Es sind nicht 10, sondern 5 Jahre.

Aber da stimmt doch einiges nicht -- ist dieses Thema wirklich bis zum Ende ausdiskutiert? (Die 5-Jahres-Frist steht ja stark in der Kritik, ich würde als Kinobetreiber nicht aufgeben, nur weil die FFA beim ersten Versuch vielleicht eine Ablehnung schickt.)

Und eine Millioneninvestition ist die Digitalisierung von fünf Sälen nun auch wieder nicht.

 

Schöne Grüße,

Matthias

Link to comment
Share on other sites

nach langer abstinenz möchte ich mich auch mal wieder zu Worte melden:

 

Die Langener Kinos waren meine "Heim" Kinos, egal wo ich gearbeitet habe. hier war mein Zuhause.

Es ist schon schlimm wenn das ganze an dem Ego von einem Vermieter scheitert.

In Langen soltest du als Vermieter froh sein wenn du einen Mieter hast der in die Immobilie investieren möchte.

 

Es gibt hier in Langen Petitionen FB Aufrufe und vieles mehr....

Falls jm mehr wissen will. ich bin da.

Link to comment
Share on other sites

Interessante Entwicklung in Hannover. Ich hätte ja auch darauf spekuliert, daß Flebbe da ein emotionales Ding am laufen hat und an den Ursprung seines Wirkens zurückkehren möchte. CInemaxX mit überzogener Mietforderung herausdrängt und nun ein wenig bedröppelt dreinschaut, will der Mieter doch zum Abschied die komplette Einrichtung herausreißen. Würde zumindest zu dem Konzept passen, daß Flebbe schon seit geraumer Zeit verfolgt... Theater zu übernehmen, in denen er in Jungen Jahren schon gearbeitet hatte oder die wichtige Karrierebausteine waren.

 

So, Ende der Verschwörungstheorie, wahrscheinlich eh alles Blödsinn. Warum sollte er auch horrende Mietforderungen stellen, wenn der Vertrag eh ausläuft...

 

Was Grandmaster Achim selber zu sagen hat, gab er der HaZ zu Protokoll:

http://www.haz.de/Nachrichten/Kultur/Uebersicht/Hans-Joachim-Flebbe-im-Interview

Wer für den Artikel nicht zahlen will, der nimmt einfach die Version aus Marburg:

http://www.op-marburg.de/Nachrichten/Kultur/Kultur-ueberregional/Hans-Joachim-Flebbe-im-Interview

 

Darin tritt er zumindest Gerüchten entgegen, er wolle aus dem Multiplex (teilweise) neue Premiumkinos machen. Was mich dann aber doch überrascht:

'Man hätte nie zwei Großkinos in unmittelbarer Nähe genehmigen dürfen!'

Also, Herr Flebbe...

Link to comment
Share on other sites

Es ist einfach zu sehen, dass Flebbe ein großer Cineast ist. Er hat Spaß am Kino. Er deutet die Entwicklung richtig - damals wie heute.

Mir gefällt diese kaufmännisch/realistische Herangehensweise, mit der er die "Entwicklung" des Kinos vorantreibt.

Er erkennt, dass sich das Kino in den letzten 20 Jahren verändert hat, so wie es sich in den 20 Jahren davor veränderte und davor... und davor! - und stellt sich auf geänderte Sehgewohnheiten, Ansprüche und Freizeitverhalten der Zuschauer ein.

Leider tun das andere "kleinere" Kinobetreiber nicht - sowohl aus finanziellen Gründen als auch aus fehlendem "Weitblick" über den Tellerrand hinaus.

 

Würde es nach (so einigen) anderen Kinobetreibern gehen, wird sich in den nächsten 100 Jahren nichts ändern, um kein Geld ins Kino investieren zu müssen. Unbequeme Sitze, unscharfe und beschädigte 35mm Filmprojektionen mit veralteter Technik auf vergilbten und verschmutzten Bildwänden, maximal Stereoton auf unterdimensionierten Lautsprechern, lustloses Personal, durchgesessene Sitze und abgetretene und klebrige Teppiche sind doch schon heute in vielen Filmtheatern zu beobachten, weil es den Betreibern schlicht an Geld und Investitionsbereitschaft fehlt.

Für einige Programmkinos, die mit ihrem Spartenprogrammen exakt den Filmgeschmack ihrer Zuschauer treffen, mag das Konzept noch eine Zeit lang aufgehen, doch die Zuschauer werden anspruchsvoller.

Moderne Kinosäle, preiswerte Heimtechnik und verändertes Freizeitverhalten (vor allem von jugendlichen Zuschauern) tragen dazu bei, dass das Kinopublikum immer "älter" wird - und anspruchsvoller. Das hat Flebbe halt erkannt.

Link to comment
Share on other sites

Hier die Verkündigung des Endes in Lahr.

 

Time to say Good Bye

 

 

Liebe Freunde des Lahrer Kinos,

wie Sie ja sicher schon aus der Presse entnommen haben wird es am Urteilsplatz in Lahr einen Kino-Neubau geben.

Die Eröffnung ist zum Jahresende 2013 geplant.

Aufgrund der schlechten Bausubstanz der Filmpalette haben wir uns entschlossen den Kinobetrieb ab sofort einzustellen.

Da es kaum noch Filme im 35 mm Format gibt, müßte die Filmpalette komplett digitalisiert werden um wieder alle Filme spielen zu können. Eine solche Investion ist von uns nicht zu stemmen.

Bitte haben Sie Verständnis das wir aus wirtschaftlichen Gründen keine Modernisierungsmaßnahmen in unserem Kino mehr vornehmen können, da bereits feststeht das das Kinogebäude abgerissen wird.

Wir haben seit 2009 gerne Kino in Lahr für Sie gemacht und bedanken uns für Ihre Treue.

Danke sagt das Team vom Kinocenter Lahr

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...
  • 3 weeks later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.