Jump to content

Das Kinosterben geht weiter


Recommended Posts

vor 14 Stunden schrieb TK-Chris:

Schade drum. Aber ich verstehe eines nicht: Da gibt es einen kommunalen Kinoverein, den "KoKi" der keine eigene Spielstätte hat und stattdessen ins Großkino geht. Warum? Es wäre für mich doch selbstverständlich, wenn ich als Kommunales Kino in ein bestehendes Haus mit Tradition gehe und nicht in den Multiplex-kasten.... Wirklich schade.

Das hat weitgehend historische Gründe. Das Koki kooperiert seit Jahrzehnten mit Union bzw. Cinemotion. Zeitweise (90er) haben die denen sogar ein Einzelhaus (Atlantis) für ihre Veranstaltungen weitgehend zur Verfügung gestellt. Mit Eröffnung des Multiplexes wurden dann alle Einzelhäuser geschlossen. Die Passage war (nach meiner Erinnerung) damals schon geschlossen, da Herr Marseille als Eigentümer der Union gekündigt hatte. Erst später wurde die Passage wiedereröffnet. Möglicherweise fand sich keine lukrative anderweitige Verwendungsmöglichkeit.

Ich mochte die Passage und bin dort etliche Male gewesen als ich noch vor Ort gewohnt habe. Es war aber kein "klassisches Filmtheater" sondern zwei 1974 ins Einkaufszentrum gebaute Säle. 

Trotz dieser Bedingungen entstand ein kleines aber nettes Arthouse-Kino in einer Stadt, in der das Kulturinteresse doch manchmal wenig ausgeprägt scheint.

Während der Union-Zeit war der BWR vom Foyer aus über eine große Glasscheibe einsehbar. Habe ich so nie wieder gesehen.

  • Thanks 3
Link to post
Share on other sites
  • Replies 1.8k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Das war im Kali Kino gleich links im Eingangsbereich zum Saal. Nach der Schließung war es ein 1Euro Laden und die Bildwand hing noch am Saalende. Ich wollte diese für 1 Euro kaufen, fand aber keinen V

Posted Images

vor 18 Stunden schrieb Thomas:

Während der Union-Zeit war der BWR vom Foyer aus über eine große Glasscheibe einsehbar. Habe ich so nie wieder gesehen.

Im ehemaligen Stuttgarter KaLi und/oder im Palast (damals Theile-Gruppe) gab es das auch. Habe einen Bauer Filmtellerwagen in Erinnerung. Ihr Stuttgarter, täusche ich mich da?

Link to post
Share on other sites
vor 20 Stunden schrieb Thomas:

Während der Union-Zeit war der BWR vom Foyer aus über eine große Glasscheibe einsehbar. Habe ich so nie wieder gesehen.

 

Cinema+Studio in Lippstadt hatten das auch. Ob es immer noch so ist, kann ich nicht sagen.

Link to post
Share on other sites

Dann füge ich halt doch noch das cinecitta in Nürnberg hinzu. Mindestens 3 verglaste BWR im Betrieb, mit dem unangenehmen Nebeneffekt (zumindest in einem der kleinen Säle) dass Licht vom Foyer durch das Projektionsfenster auf die Bildwand fällt. 

 

Dazu noch ganz tief unten der ehemalige BWR des Imax Dome inkl. Projektor und Teller. Hat man belassen weil man das Zeug gar nicht mehr einfach raus bekam. 

 

Im Technikmuseum Speyer ist der BWR des dortigen (hoffentlich noch betriebenen?) Imax Dome meine ich auch verglast. War dort aber schon lange nicht mehr. 

Link to post
Share on other sites

Auch das Museumskino in den Technischen Sammlungen Dresden hat einen verglasten BWR mit 2x Ernemann VIIb und einem Diaprojektor von Pentacon.

Alle drei Geräte sind auf Halogenlampen umgebaut und werden regelmäßig (Zwangspause jetzt ausgenommen) bespielt.

Link to post
Share on other sites
Am 1.12.2020 um 21:43 schrieb Thomas:

Das hat weitgehend historische Gründe. Das Koki kooperiert seit Jahrzehnten mit Union bzw. Cinemotion. Zeitweise (90er) haben die denen sogar ein Einzelhaus (Atlantis) für ihre Veranstaltungen weitgehend zur Verfügung gestellt. Mit Eröffnung des Multiplexes wurden dann alle Einzelhäuser geschlossen. Die Passage war (nach meiner Erinnerung) damals schon geschlossen, da Herr Marseille als Eigentümer der Union gekündigt hatte. Erst später wurde die Passage wiedereröffnet. Möglicherweise fand sich keine lukrative anderweitige Verwendungsmöglichkeit.

Ich mochte die Passage und bin dort etliche Male gewesen als ich noch vor Ort gewohnt habe. Es war aber kein "klassisches Filmtheater" sondern zwei 1974 ins Einkaufszentrum gebaute Säle. 

Trotz dieser Bedingungen entstand ein kleines aber nettes Arthouse-Kino in einer Stadt, in der das Kulturinteresse doch manchmal wenig ausgeprägt scheint.

Während der Union-Zeit war der BWR vom Foyer aus über eine große Glasscheibe einsehbar. Habe ich so nie wieder gesehen.

Es darf auch nicht vergessen werden, das Sparkassen Multiplex war ein Wunsch der politischen Führung in Bremerhaven, und mit Ulrich Marseille nicht gerade der Wunschpartner er Stadt war, und mit dem man nicht zusammenarbeiten wollte.

Dass der Betrieb im Columbus Center eingestellt wird, liegt auch daran, dass man in Bremen alles unternommen hat, die Menschen aus den Zentren der Städte zu verbannen. Sie sollen halt in den Umlandgemeinden und online einkaufen, anders kann man die Vetreibung der Autofahrenden Käufer nicht bezeichnen.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb stefan2:

Dass der Betrieb im Columbus Center eingestellt wird, liegt auch daran, dass man in Bremen alles unternommen hat, die Menschen aus den Zentren der Städte zu verbannen. Sie sollen halt in den Umlandgemeinden und online einkaufen, anders kann man die Vetreibung der Autofahrenden Käufer nicht bezeichnen.

Das mag für viele Städte passen, bei Bremen/Bremerhaven jedoch nicht. Jeder Euro, der jenseits der Stadtgrenzen umgesetzt wird, wird in Niedersachsen versteuert...

Edited by Thomas (see edit history)
Link to post
Share on other sites
Am 2.12.2020 um 16:20 schrieb Centrum.City.Corso:

Im ehemaligen Stuttgarter KaLi und/oder im Palast (damals Theile-Gruppe) gab es das auch. Habe einen Bauer Filmtellerwagen in Erinnerung. Ihr Stuttgarter, täusche ich mich da?

Das war im Kali Kino gleich links im Eingangsbereich zum Saal. Nach der Schließung war es ein 1Euro Laden und die Bildwand hing noch am Saalende. Ich wollte diese für 1 Euro kaufen, fand aber keinen Verkäufer/inn die mein Anliegen

ausführen wollte.

 

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites

Das 1. Kino in meiner nähe stirbt an Corona. Das Rex Kino Center in Wetzlar Hessen, hat am Freitag dem 04,12,2020 bekanntgegeben das es am 31,12,2020 für immer schließt. Und gleich am nächsten Tag dem Samstag ein Flohmarkt veranstaltet. Kinostühle, Plakate u.s.w. standen für eine Spende zur Verfügung. Das Rex Kino gehört zu Kinopolis die zwar ein neues Kino in Wetzlar Planen, aber noch in weiter Ferne. Das Rex hat seit März geschlossen, und immer wieder Werbung für das Rex gemacht. Auf anfragen von mir wann sie wieder aufmachen gab es nie eine Antwort. Und dann der Paukenschlag am Freitag. Dachte immer noch das es bis zur Eröffnung des geplanten Neu Kinos wieder geöffnet wird. Zumal die Bestuhlung noch keine Drei Jahre waren. Das Rex wurde ende der 70er Jahre zu einem Kino Center Umgebaut mit 3 Sälen.

Link to post
Share on other sites
  • Henri changed the title to Das Kinosterben geht weiter

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.