Jump to content
u1amo01

35mm-Vorführtermine

Recommended Posts

Nicht so häufig zu sehen, und nur im Adenauerfernsehen mal gelaufen, eine der besten Kömodien der Zeit. Der unvergleichliche

W.C.Fields in der 1939er Filmkomödie mit Edgar Bergen und Charly Mc.Carthy.

 

 

post-74763-0-04547900-1425662199_thumb.jpg

 

Larson E. Whipsnade betreibt einen Zirkus, der dauerhaft in der finanziellen Klemme sitzt. Seine Darsteller bieten ihm nichts als Ärgernisse, besonders Edgar Bergen und Charlie Mc. Carthy. ...

 

Wer kommen möchte, kann kommen, wegen Kuchen bitte kurze Info.

 

Gruß

 

Stefan

Share this post


Link to post
Share on other sites

Heute, am 10.3. im Filmforum Duisburg:

 

20:30, großes Haus, Bang Boom Bang, sehr gute Archivkopie (Verleih hat mittlerweile alle Kopien vernichtet), 1200 m automatische Überblendung, 1:1,85, Dolby Digital

 

Donnerstag, den 12.3.

20:30, kleiner Saal, Jede Menge Kohle, Teller, 1:2,35, Dolby A Stereo

 

Montag, den 16.3.

20:30, kleiner Saal, Johnny Flash, vermutl. automatische 1800 m - Überblendung, vermutl. 1:1,37, vermutl. Mono

 

Gruß

Martin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank!

Übrigens sind jetzt alle vier Maschinen mit neuen Laufschienen und Druckstücken ausgerüstet.

 

Nochmal Grüße

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo, Stefan2, der Begriff "Adenauerfernsehen" passt nicht so ganz, du meintest wohl Fernsehen während der Adenauer-Ära (1949-1963). Häufig wird aber der Begriff anders benutzt. Adenauer hatte 1957-1961 eine absolute Mehrheit, die dezentralen Funkanstalten waren ihm zu kritisch und er wollte in den 60er Jahren ein staatlich beeinflusstes bundesweites 2. Programm. Als Unterhaltungschef war Helmut Schreiber (=Magier Kalanag) vorgesehen. Das Bundesverfassungsgericht hat dem aber einen Riegel vorgeschoben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Zum hier mehrfach erwähnten Uni-Kino "Pupille" ein kleiner Videobericht:

 

 

Ab 13.4. wird wieder gespielt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Heute, um 18:00 Uhr im Filmforum Duisburg, kleiner Saal:

 

Sollno, ital. OmU, 1:1,85, Dolby Digital, automatische 1800 m - Überblendung

 

Morgen, um 20:30, kleiner Saal:

 

Theo gegen den Rest der Welt, 1:1,66, Mono, automatische 1800 m - Überblendung

 

Gruß

Martin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schöner Beitrag über die Pupille. Hab da letztens den Sony eingebaut.

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites

"DAS WUNDER DES MALACHIAS"

 

 

Das Kommunale Kino der Stadt Gelsenkirchen zeigt in der SCHAUBURG, Gelsenkirchen-Buer Bernhard Wickis Spielfilm "DAS WUNDER DES MALACHIAS"

 

Vorführtermine sind am Sonntag, den 31.05. um 12:45 Uhr und am Montag, den 01.06. um 18:00 und 20:30 Uhr.

 

Dabei handelt es sich um die letzte verbliebene 35mm-Kopie dieses absoluten Klassikers, der in Gelsenkirchen entstandenen Spielfilme."

 

http://schauburg.cin...detail&idf=8197

 

"Vor der Kulisse einer fiktiven Ruhrgebietsstadt wirft Bernhard Wickis freie Adaption von Bruce Marshalls Roman „Father Malachy’s Miracle“, die 1961 bei der Berlinale mit dem „Silbernen Bären“ für die „Beste Regie“ ausgezeichnet wurde, einen schonungslosen Blick auf die Auswüchse des deutschen Wirtschaftswunders und die Sensationsgier der Medien."

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der Film DAS WUNDER DES MALACHIAS wurde um 1985 neu kopiert: von Klaus R. D. in den Verleih genommen. Habe ihn vorgeführt, und es könnte die einzige Kopie gewesen sein, die er herausbrachte ... eine Superrarität.

 

*

 

In einer anderen 35mm-Kopie noch einmal:

BLADE RUNNER

USA 1982, Regie: Ridley Scott.

Director's Cut von 1992.

 

Farblich ist die 35mm-Normalfilmversion filmtypischer, wohingegen die digitale Final Cut Version eine leider überzogene Farbsättigung und Disbalance aufweist, die in den Hauttönen nahezu ausreisst und nirgendwo ein neutrales Grau und sauberes Weiss offeriert.

 

Im "Filmrauschpalast", 10557 Berlin, Lehrter Strasse 35

am Sonntag, 12.4. in der Frühe um 02.00,

am Samstag, 18.4. um 23.59 Uhr,

am Samstag. 25.4. um 15.30 Uhr

 

auf unserer (salopp so genannten) "CineMiracle"-Bildwand!

post-75198-0-31499300-1428711012_thumb.jpg

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Gartenbau spielt es ab 17. 4. auch Bladerunner in 35mm - aber die original Versionl.

Und digital den Final Cut.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das UNION THEATER Kaiserslautern zeigt am 24. April 2015 um 22:30 Uhr "Heat" (Al Pacino und Robert DeNiro) in 35mm.

Edited by Ernemann (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Heute, am 16.4. im filmforum Duisburg:

 

Der blaue Engel, 1:1,37, Mono, Deutsche Fassung, manuelle 600 m Überblendung, kleiner Saal, ich führe vor

 

Morgen, am 17.4.

 

Der Ghostwriter, 1:2,35, Dolby Digital, Deutsche Fassung, Teller, kleiner Saal

 

Gruß

Martin

Share this post


Link to post
Share on other sites

In der Reihe "Fantastic Worlds On the Curved Screen" zeigen wir im Mai im

Fimrauschpalast Berlin-Moabit - Kulturfabrik Moabit, Lehrter Str. 35, 10557

 

FLUCHT INS 23. JAHRHUNDERT ("Logans Run")

Premierenkopie, Deutsche Fassung, 35mm-"CinemaScope"-Fassung, aufgenommen in Todd-AO 35)

 

Termine:

am 2.5. um 23.59 Uhr, 9.5. um 23.59 Uhr, 15.5. um 23.59 Uhr und am 25.5.2015 schon um 15.30 Uhr.

 

Filmdaten

Deutscher Titel Flucht ins 23. Jahrhundert

Originaltitel Logan’s Run

Produktionsland USA

Originalsprache Englisch

Erscheinungsjahr 1976

Länge 120 Minuten

Altersfreigabe FSK 12

Stab

Regie Michael Anderson

Drehbuch David Zelag Goodman, Buch: William F. Nolan, George Clayton Johnson

Produktion Saul David

Musik Jerry Goldsmith

Kamera Ernest Laszlo

Schnitt Bob Wyman

Besetzung

 

Michael York: Logan 5

Richard Jordan: Francis 7

Jenny Agutter: Jessica 6

Peter Ustinov: Alter Mann

Roscoe Lee Browne: BOX

Farrah Fawcett: Holly

Michael Anderson Jr.: „Doc“

 

Michael Andersons gleißend grelle Dystopie einer künstlichen Metropole unter Kuppeln, in denen Menschen verordnet nicht älter als 30 Jahre werden,ccharakterisiert Michael York als "Sandmann Logan", der als

staatlicher Auftragskiller sein eigenes Schicksal aufdeckt und von einem Nachfahren der alten Welt, dargestellt von Peter Ustinov, der Läuterung begegnet.

Hinter den Syntheziser-Klängen von Jerry Goldsmith, welche eine kaufhausartige Kunst-Welt zum Siedepunkt der Gleichschaltung und des Konsumwahns karikieren, verbergen sich reale Zukunftsängste der 70er Jahre. Im Genre-Kontext steht das Opus in Analogie zu PLANET OF THE APES, ANDROMEDA STRAIN, SILENT RUNNING und auch SOLYENT GREEN.

Erdgebunden wie der BLADE RUNNER (weiterhin im Mai-Programm des Filmrauschpalast zu sehen) zieht FLUCHT INS 23. JAHRHUNDERT mit ausgeklügelten Kameraperspektiven und Fetischkostümen noch immer in seinen Bann, während im Jahr darauf der erste STAR WARS-Film abhebt

und auch das Ende politischer und ökonomischer Reflexionen einleitet.

"Logan’s Run", so der Originaltitel, entstand nach der Novelle von William F. Nolan und George Clayton Johnson und war eine der teuersten Produktionen der dem Untergang geweihten MGM-Studios.

 

Weiterhin im 35mm-Repertoire-Programm des Filmrauschpalast zu sehen sind auch Tim Burtons kunterbunte BATMAN-Filme so wie MARS ATTACKS!, die ihre auffallend derben Fantasien, angesiedelt zwischen Comic und Realsatire, hemmungslos ausleben.

 

[Text-©: J.-P. G.]

 

 

 

https://www.youtube....h?v=4WUUnc1M0TA

 

Veranstalter/Initiator: Filmantiques

 

 

Fotos: Neue Visionen Filmverleihe/Warner Home Video

post-75198-0-06375400-1430232644.jpg

post-75198-0-91731100-1430232686_thumb.jpg

post-75198-0-15834600-1430232712_thumb.jpg

post-75198-0-33482300-1430232751_thumb.jpg

Edited by cinerama (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kommenden Sonntag, 14. Juni 2015 um 15.00 Uhr - Schauburg-CINERAMA, Karlsruhe

 

in unserer Filmreihe "TRAUMFABRIK: Mythos Blockbuster"

 

hai_plakat_gr.jpg

 

DER WEISSE HAI

(Jaws)

USA 1975

Regie: Steven Spielberg

Buch: Peter Benchley, Carl Gottlieb

Kamera: Bill Butler (Panavision, Technicolor)

Musik: John Williams

Schnitt: Verna Fields

mit Roy Scheider, Robert Shaw, Richard Dreyfuss, Loraine Gary

 

35mm Kopie der Erstaufführung - deutsche Sprachfassung ("alte" Synchro) - mono

Technicolor Druckkopie - vorgeführt in CinemaScope mit Schneider Premiere ES Cinelux mit integriertem Anamorphoten

 

Spielbergs erster Rekordfilm war zugleich der erste offiziell so genannte Blockbuster, der mehr als $ 100 Millionen einspielte. Der Thriller mit Anklängen an Hitchcock (Psycho, The Birds), Moby Dick und Hemingway (Der alte Mann und das Meer) wurde als Rezept für Filmerfolg gesehen. 3 OSCARs (Schnitt, Musik, Ton), 4 Nominierungen

 

Einführung von Wolfgang Petroll - im Anschluß an den Film Publikumsgespräch

Share this post


Link to post
Share on other sites

Schade, daß ich nicht kann! Das wäre was gewesen! Da ich den weißen Hai noch nie gesehen habe (bis auf meine Super8 Kurzfassung).

 

Gruß Martin

Share this post


Link to post
Share on other sites

Den "Hai 1" haben wir damals ( ca. 9 Wochen nach dem Bundestart) im Apollo-Kinocenter,Kamp-Lintfort

( dort war bei der Wiedereröffnung der Saal durch eine schall- und feuerdichte Trennwand in zwei

identische Säle getrennt worden, die vom vorhandenen Bildwerferraum - mit leicht schräger

Projektion auf ebenso leicht schräg aufgestelle Bildwände bespielt wurden) mit nur einer

Kopie gleichzeitig "bedient" = doppelte Platzzahl !

 

Vom ( horizontalen) Bauer-Filmtellerwagen hoch in die linke Maschine, raus, über

Umlenkrolle hoch, rüber zu FTW , hoch in die rechte Maschine, raus,

Aufwickelung unten FTW 2. Durch die Nutzung sämtlicher Schlaufen-

Möglichkeiten der FTW ging das ohne elektrisch synchronisierte

Motore ! lediglich nach ca. 50 Minuten Spielzeit mußte man

(an einer geeigneten Filmstelle, mit einem Lappen :smokin: lediglich

die schwarze Motoren-Scheibe des 1. Projektors für ca.

3-5 Sekunden etwas "abbremsen", um die Schlaufen

wieder "auf Spannung" zu setzen....

. :shoot1: .. ich weiß, sorry.....

Share this post


Link to post
Share on other sites

Heute um 18 Uhr im Filmforum, Duisburg:

 

Kirmes, Mono, 1:1,66, automatische 600 m - Überblendung, ich führe vor.

 

Gruß

Martin

Share this post


Link to post
Share on other sites

„Schildkröten können fliegen“ (Spielfilm, Iran/Irak/Frankreich, 2005, OmU, 98 min) von Bahman Ghobadi am Mittwoch, 22. Juli 2015 um 18:30 im Filmrauschpalast, Lehrter Straße 35, 10557 Berlin Moabit.

 

Wie Kinder Krieg und Flucht erleben, ist Thema unseres kommenden Film- und Diskussionsabends. Wir zeigen den unter anderem mit der Goldenen Muschel (San Sebastian Film Festival 2004) und dem Friedensfilmpreis (Berlinale 2005) prämierten Film „Schildkröten können fliegen“ von Bahman Ghobadi auf Kurdisch mit deutschen Untertiteln und in der 35mm-Original-Fassung. Der Film erzählt die Geschichte des 13-jährigen Satellit, der als Anführer einer Kindergruppe im nordirakischen Grenzland Minen sucht, um sie auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen, und der vom Krieg traumatisierten Agrin. Kurz vor dem Einmarsch der US-amerikanischen Armee in den Irak begegnen sich die beiden in einem Flüchtlingslager.

 

In dem anschließenden Publikumsgespräch mit geladenen Impulsgebern soll das Gefühlschaos von Kindern während Krieg und Flucht sowie die aktuelle Lage im Nordirak diskutiert werden.

 

Die Teilnahme ist frei, um eine freiwillige Spende wird gebeten.

 

SCHILDKROeTEN_PLAKAT-f5ce21ac.jpg

post-75198-0-59731300-1437106193.jpg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und ab dem 24. Also Freitag starten wir auch wieder unsere open air Kinoreihe, 6x mit 35mm Film und 3x in 4K

Share this post


Link to post
Share on other sites

Am Freitag, d. 28.August findet im Garten der historischen "Weberhäuser" in Plauen/Vogtl. eine kleine Freilichtvorführung

auf einer TK 35 mit dem Klassikker "Die Feuerzangenbowle" statt.

Für diejenigen, die das frühere Landfilm - Freilichtkino noch einmal erleben wollen - oder die wissen wollen wie es früher war, weil sie es nicht mehr erlebt haben.

Ab 18.00 Uhr unterhält die "Weberhausband" bis zum Filmbeginn.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Viel Spaß mit der TK und der Feuerzangenbowle. Das klappt nur mit einer modifizierten Version mit Vollrolle als Bremsrolle, ansonsten läufst du in Gefahr, das der Film sich da in die Bremsrolle einknickt und die Kopie hin ist.

Das Problem hatte ich schon vor über 10 Jahren und es wird wohl kaum eine neue Kopie geben aus Polyester. Beamer und DVD als Backup einpacken.

Jens

Share this post


Link to post
Share on other sites

Finde ich auch wirklich unverantwortlich, dass mehr oder weniger "mutwillig" (obwohl man es eigentlich besser wissen müsste) die letzten halbwegs spielbaren Kopien auf TK35 geschreddert werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...