Jump to content

Star Wars - Episode VII


cinerama
 Share

Recommended Posts

Die Synchro finde ich auch sehr gelungen. Oberlustig finde ich die wieder rausgekramte deutsche Stimme von C3-PO, bei dem man durchaus hören kann, wie ihm so manches Mal beinahe das Gebiss rausrutscht!

 

In einigen Berichterstattungen vom Dreh habe ich gelesen, dass Daniel Craig unbedingt mitspielen wollte und man ihm ein Cameo als Strumtrupp(l)er gegeben hat. Sollte dem tatsächlich so sein, steckt er vielleicht unter der Rüstung des Kerls, den das Mädel im Folterraum qua Macht dazu verleitet, ihre Fesseln zu öffnen und ihn dann den Raum verlassen lässt. Dieser Sturmtrupp(l)er hat nämlich zumindest Craigs Synchronstimme. Es wäre den Mickeymäusen in ihrer Besetzungs- und Synchronakribie durchaus zuzutrauen, dass sie hier die Stimme bewusst eingesetzt haben. Was mein ihr? Schaut und hört mal hin! Der geht auch so wie Craig.

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 140
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Die Synchro finde ich auch sehr gelungen. Oberlustig finde ich die wieder rausgekramte deutsche Stimme von C3-PO, bei dem man durchaus hören kann, wie ihm so manches Mal beinahe das Gebiss rausrutscht!

 

In einigen Berichterstattungen vom Dreh habe ich gelesen, dass Daniel Craig unbedingt mitspielen wollte und man ihm ein Cameo als Strumtrupp(l)er gegeben hat. Sollte dem tatsächlich so sein, steckt er vielleicht unter der Rüstung des Kerls, den das Mädel im Folterraum qua Macht dazu verleitet, ihre Fesseln zu öffnen und ihn dann den Raum verlassen lässt. Dieser Sturmtrupp(l)er hat nämlich zumindest Craigs Synchronstimme. Es wäre den Mickeymäusen in ihrer Besetzungs- und Synchronakribie durchaus zuzutrauen, dass sie hier die Stimme bewusst eingesetzt haben. Was mein ihr? Schaut und hört mal hin! Der geht auch so wie Craig.

Jepp, das ist uns auch aufgefallen. Ohne das zu wissen, meinte ich: oh, James Bond spielt auch mit :D Aber dann ist mir das klar...

 

Ihr müsst auch mal auf den Klang von BB-8 lauschen. Gerade in Szenen, in denen er wie ein Ball aufschlägt. Im Vorfeld wurde er ja immer als "FiFa-Ball" verspottet. Jetzt weiß ich auch, warum, hehe.

 

Und auch bei C3PO habe ich einen Anschlussfehler entdeckt. Gerade was die Optik angeht und seine Aussage, dass

 

*Spoiler* "sein richtiger Arm noch gesucht wird". *Spoiler Ende* Das scheint nicht beabsichtigt gewesen zu sein. Schaut mal genau hin...

Link to comment
Share on other sites

Helle Bild-Stellen spiegeln sich leider in den Innenflächen der Brillen wieder. Doof.

Außerdem: WO ist das IMAX??? Sollte sich das Bild nicht stellenweise öffnen und den Glanz der IMAX Schärfe zeigen? Keine Spur weit und breit. Hatte kurz das Gefühl, dass am Anfang bei der ersten Wüsten Attacke auf die kleine Wüstenstadt sich das Bild geöffnet hatte, aber kann mich auch irren. Habe zumindest das letzte drittel stark drauf geachtet (am Kopf vom Vordermann ;-) ob das Bild oben und unten größer wird....nix passiert

 

Ach, die neuen Dolby 3D Brillen spiegeln immer noch so und keine IMAX-Szene? Na, es gibt ja noch andere Kinos. ;-)

Link to comment
Share on other sites

Die vielen Unschärfen der 2D-Fassung, vor allem in den Nahaufnahmen, haben mich auch gestört. Die 3D-Fassung sieht bei Polarisationssystemen wieder sehr bescheiden aus. Ich vermute (laienhaft), dass es an der nachträglichen und nicht sehr sorgfältigen Konvertierung liegt (siehe auch Jurassic World, MockingJay 2). Ich hatte das Gefühl, dass die Filmemacher das eine Zeit lang besser im Griff hatten und schon bei der Postproduktion einem Teil Ghosting vorbeugen konnten. Bei Dolby 3D tritt das Problem natürlich nicht auf. Aber man muss den Film auch nicht in 3D sehen. Den Atmos Sound fand ich gut gelungen und sehr stimmig.

Alles in allem hat mir der Film gut gefallen, nette Gags, auch wenn wie schon beschrieben viele Parallelen zu Episode IV zu sehen sind.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

hätte da mal eine Frage als Interessierte Kinobesucher (und Neuling hier) , in Berlin im Imax gibt es da dann, zum mindest theoretisch, natives 4K 3D zu sehen ? Da ich in den nächsten Wochen nach Berlin komme würde mich das interessieren.

Bis jetzt dachte ich es gibt 3D nur in 2K, so hat es mir der örtliche Kinobetreiber (den ich recht gut kenne) mal erzählt.

Link to comment
Share on other sites

War mir ein bisschen zu viel Fanservice und mehr remake als sequel. So gut wie keine neuen Ideen sondern nur alles tlw. 1:1 kopiert und ständiges Augenzwinkern insbesondere von Han Solo an die Fans. Da waren Ep. I bis III deutlich origineller, Lucast hatte sich da nämlich nicht selbst kopiert (wie jackson beim Hobbit), nur hier jetzt hat Abrams, und leider auch Kasdan von dem ich mehr erwartet hätte, nur Lucas 1:1 kopiert. Ich hoffe die folgenden Teile, auf die der Film zumindest Lust macht, sind dann eigenständiger.

Link to comment
Share on other sites

Man muss einfach sagen das die Parallelen zu Episode 4 schon deftig sind und jeder Star Wars Fan denkt "das kennen wir doch", aber trotzdem muss man auch wen ich es wie @audiohobbit sehe das es mehr ein Remake als was neues ist, Top Schauspieler, viel Action und generell macht der Film Spaß :-)

Link to comment
Share on other sites

nur hier jetzt hat Abrams, und leider auch Kasdan von dem ich mehr erwartet hätte, nur Lucas 1:1 kopiert.

 

Solange sich das Lucas-Kopieren auf die Teile 4-6 beschränkt und nicht auf 1-3, soll mir das recht sein. Ich meine, ich bin ja nicht scharf auf StarWars 7 um dann StarTrek oder Pretty Woman 2 zu sehen...

 

- Carsten

Link to comment
Share on other sites

Star Wars .. ja - top!

 

Film läuft super, die Freigabe der Kartenreservierung gibt noch mal einen Schub. Durchweg glückliche Gesichter. Naja meistens. Denn weniger erfreulich ist die überraschend aggressive Grundstimmung mancher Kunden, die den Mitarbeitern das Leben schwer machen. Also über das gewohnte Maß hinaus. Man merkt, dass viele kommen, die lange, lange nicht mehr im Kino waren. Wenn man den Film nicht in 2D zeige, sei man diskriminierend den Sehbehinderten gegenüber, alles sei ganz große Abzocke (Popcornpreise) usw usw. Alles nichts neues, alles schon X mal gehört, aber doch sehr viel auf einmal und vor allem auch unangenehm für die anderen Besucher. Lassen sich von der guten Laune auch nicht anstecken.

 

Aber gibt ja auch gute Wendungen. Ich hab mir den Film mit einem Nörgler angeguckt und ihn in eine 3D Vorstellung geschleift, obwohl er ihn 2D sehen wollte. Er war restlos begeistert, bzw. Zitat: "er hat den Film nicht verkackt!".

 

Für eine 3D Konvertierung ist diese auch wirklich gut gelungen. Ich dachte, er wäre 3D gedreht worden, beim Schauen habe ich mir aber schon gedacht, dass es anders ist. Bei den Nahaufnahmen von den Gesichtern wirkte es stellenweise etwas befremdlich. Dafür sehe ich an manchen Stellen durchaus Vorteile. Wenn man direkten Einfluss auf die Z-Achse hat, kann man gewisse Stellen natürlich noch künstlich hervorheben/verschieben, um den 3D-Effekt zu verstärken. Gerade bei Aufnahmen in der Supertotale geht ja viel "verloren" in echtem 3D. Da wurde geschickt nachgeholfen. So es denn nicht eh aus dem CGI-Kasten kam. Störend ist es mir auf keinen Fall aufgefallen.

Link to comment
Share on other sites

"Die Synchro finde ich auch sehr gelungen. Oberlustig finde ich die wieder rausgekramte deutsche Stimme von C3-PO, bei dem man durchaus hören kann, wie ihm so manches Mal beinahe das Gebiss rausrutscht!"

 

Joachim Tennstedt ist Jahrgang 50, der könnte noch die eigenen Zähne haben ;-)

Link to comment
Share on other sites

Komme gerade aus dem IMAX im ZKM Karlsruhe. Bin verwundert das das Dolby 3D Brillen waren. Das größte Manko ist der Lichteinfall durch die Wölbung der Brille. Dadurch entsteht ein milchiger Film der den Kontrast um einiges absenkt. Trotzdem zeigt der Laserprojektor ein besseres Schwarz als damals Gravity. Besonders ohne Brille sind da endlich mal schwarze Bildanteile.

 

Leider war der Subwoofer völlig falsch gepegelt. Klang wie in nem getunten Proleten Golf. Mit guten Ton hat das nichts zu tun.

 

Die IMAX Sequenz war deutlich besser von der Schärfe. Es handelt sich um den spektakulären Flug des Millenium Falken mit Rey als Pilotin. Vom abheben bis zum Umschnitt im Weltraum alles Imax.

Vielleicht haben die Berliner wiedermal verpennt das Cache zu öffnen?

 

Auf jeden Fall würde ich den echt gerne in 15/70 sehen...

Sammelfahrt nach London gesucht!

Link to comment
Share on other sites

Gibt es denn ein 4K DCP in 2D? Aktuell finde ich Infos zu folgenden Versionen:

 

2K DCP (2D/3D)

2K IMAX LASER 3D

70/15 Film IMAX

 

Also das DCP im Laser Imax war generell sehr gut von der Schärfe. Mein Hinweis über die Imax Sequenz war nur gemeint um klar zu sagen das diese Sequenz halt noch besser war. Was ja aufgrund des besseren Materials nicht verwundert.

Link to comment
Share on other sites

...also nicht die, die ich in Hilversum gesehen habe (wofür das Dolby Cinema nichts kann...das ist einfach ein teilweise hochgradig unscharfes 2K DCP...da reisst dann auch der Schwarzwert nichts mehr raus...der "Hateful Eight"-Trailer, der sah wirklich "absolut fantastisch" aus).

O.

 

Ich habe es in Los Angeles gesehen - Dolby Cinema @ AMC Prime, Burbank. Es sah wie gesagt sehr gut aus, in 2D. Trailer zu Hateful Eight lief nicht. Schon komisch, dass in Hilversum der Hateful Eight Trailer besser ausgesehen hat als Star Wars. Der Trailer wurde ja vermutlich auch nicht speziell für Dolby Vision gegradet - im Gegensatz zu Star Wars.

Edited by tangled (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Ja, is Okey der Film. Han Solo at the best, ansonsten merk ich, keine Lust mehr auf Soaps und geliftete Gesichter... ;-)

 

Bisschen Schade finde ich die IMAX Aufführung in Berlin. Habe mich sehr auf das Erlebnis gefreut, aber doll ist das nicht. (leider Reihe G gesessen, höher wäre besser) Laserbeamer in 2D bzw. 4K sicherlich gut im Kontrast, aber hier nicht überzeugend, liegt aber sehr wahrscehinlich am 3D und am Master. Helle Bild-Stellen spiegeln sich leider in den Innenflächen der Brillen wieder. Doof.

Außerdem: WO ist das IMAX??? Sollte sich das Bild nicht stellenweise öffnen und den Glanz der IMAX Schärfe zeigen? Keine Spur weit und breit. Hatte kurz das Gefühl, dass am Anfang bei der ersten Wüsten Attacke auf die kleine Wüstenstadt sich das Bild geöffnet hatte, aber kann mich auch irren. Habe zumindest das letzte drittel stark drauf geachtet (am Kopf vom Vordermann ;-) ob das Bild oben und unten größer wird....nix passiert.

 

Und auch sonst ist das hochskalierte 2K Bild nich so dolle. Sieht oft recht wachsig aus.

 

Ansonsten: netter Humor, gute Darsteller. Auf jeden Fall gut gemacht. SEHR GUTE Synchro! Alle Stimmen wieder da. Gänsehaut leider ausgeblieben, liegt aber leider auch oft an der Projektion und wo ich sitze... :smile:

 

Für alle, die es interessiert möchte ich hier auch noch einmal meine Meinung zum neuen Star Wars im Berliner IMAX im Sony Center kundtun, allerdings ausschließlich auf die technische Präsentation bezogen. Ganz besonders beziehe ich mich auf das Posting von Marty.

 

Leider kann ich seine Kritik zur Projektion absolut nicht nachvollziehen. Insbesondere deshalb weil ich durch Zufall auch in Reihe G (Platz 16) gesessen habe, also ziemlich genau in der Mitte.

Seit Eröffnung des "IMAX mit Laser" habe ich mir alle bisher dort gezeigten Filme angesehen. Leider gab es bei diesen noch mehr oder weniger große technische Defekte bzw. Unzulänglichkeiten.

Bei „Spectre“ war leider ein Projektor der Doppelprojektion defekt so daß der Film bei späteren Vorstellungen nur mit einem Projektor vorgeführt werden konnte. Was zum Glück nur die Gesamthelligkeit schmälert.

Bei „ The Walk“ konnte ich ähnliche Defizite bezüglich der 3D Projektion feststellen wie sie Marty bei „Star Wars“ beobachtet haben will. Mehr zu meinen Beobachtungen bezüglich der IMAX mit Laser Vorführung zu diesen Filmen habe ich bereits hier an anderer Stelle geäußert.

http://www.filmvorfu...mit-hobbit-iii/

Posting #55, 62, 64, 84, 99.

 

Bei “Star Wars” konnte ich von allen bisher bekannten Problemen allerdings nichts ausmachen. Ich möchte sogar behaupten das dies die beste 3D Vorführung in einem „regulären“ Filmtheater war der ich beiwohnen konnte.

Von den oben genannten „Reflexionen“ bei der Projektion von der Marty spricht, und die ich bei „The Walk“ wie ich schrieb auch beobachten konnte war überhaupt nichts mehr zu sehen. Es gab auch im ganzen Film nicht eine einzige Szene mit Ghosting zu sehen. Die gesamte Projektion war komplett gleichmäßig ausgeleuchtet und zwar so hell das man überhaupt nicht merkte das man noch durch eine „getönte“ Brille sieht.

Gleichzeitig beeindruckten diesmal ganz besonders die vielen Szenen mit Schwarzanteil, was natürlich den vielen Weltraumaufnahmen geschuldet ist. Hier war schwarz wirklich pechschwarz.

Ich habe noch bei keinem 3D Film so schnell vergessen das ich eine Brille auf hatte weil mich tatsächlich nichts gestört hat.

Zu der IMAX Szene, die in nativem 15/70mm Material gedreht wurde möchte ich folgendes sagen.

Es ist mir völlig unverständlich wie Marty den Übergang zwischen normalen „Scope Aspect Ratio“ (1:2,39) auf IMAX 15/70 (Aspect Ratio 1:1,43) praktisch nicht bemerkt haben will und das noch aus Reihe G.

Der Sinn von einer IMAX Projektion ist doch gerade das man möglichst nah an die Leinwand heranrückt bis das Blickfeld ohne den Kopf drehen zu müssen komplett ausgefüllt ist. Die entsprechenden Filmtheater sind doch auch entsprechend konstruiert um diesen Effekt zu unterstützen.

Da im Vorfeld zwar bekannt war das mit der neuen „IMAX mit Laser“ Technik endlich wieder natives 15/70 Material im Original 1:1,43 Format wiedergeben werden kann war ich umso gespannter ob dies auch tatsächlich umgesetzt würde. Entsprechendes Material natürlich vorausgesetzt.

Als dann bei der bereits erwähnten „Millenium Falcon“ Szene das Bildformat tatsächlich wechselte wurde man förmlich in das Filmgeschehen hineingezogen was bei mir für eine Gänsehaut sorgte. Leider ist diese Sequenz lediglich geschätzte 5 Minuten lang. Ich hätte mir gewünscht das wie ursprünglich angekündigt deutlich mehr Szenen in diesem Format gedreht worden wären wie es Abrams ja bereits mit Star Trek: Into Darkness getan hat.

Obwohl die so gefilmte Szene sehr schnell geschnitten wurde und keine wirklich ruhigen Einstellungen aufweist ist doch deutlich zu sehen wie sich die Bildqualität nochmals gegenüber dem restlichen in 35mm gedrehten Film steigert und bereits dort empfand ich die Qualität deutlich besser als in allen mir bekannten Digital Kinos.

Trotz der riesigen Leinwand, die nun komplett in einer Größe von 26 x 19m ausgefüllt wurde gab es keine Defizite bei der Helligkeit oder Ausleuchtung trotz 3D Projektion.

Es freut mich enorm das endlich nach der Einstellung der analogen 15/70 Projektion in diesem Filmtheater endlich mit neuer Technik wieder solche Spektakel vorgeführt werden können.

Nur deshalb schon freue ich mich auf Zack Snyders Batman vs. Superman: Dawn of Justice, der vermutlich mehr 15/70 Szenen enthalten wird.

Wie bereits erwähnt ist das restliche zum großen Teil anamorphotisch gefilmte 35mm Material meiner Meinung ebenfalls von hoher Schärfe, sehr gutem Kontrast und schönen satten Farben geprägt. Jedenfalls kenne ich kein Digitalkino mit besserer Projektion. Lediglich bei einigen Nahaufnahmen gegen Ende des Films war das Bild gelegentlich unscharf. Allerdings ist dieser Fehler wohl auf dem Quellmaterial bereits enthalten gewesen.

Nach all meinen Lobeshymnen war ich aber sehr verwundert als nach Filmende meine Frau und meine Tochter beide unabhängig voneinander meinten das sie, verursacht durch die 3D Brillen, störende Reflektionen am linken und rechten Rand des Bildes wahrnehmen konnten.

Das Bild schien ihnen auch an diesen Stellen genau wie die Brillengläser leicht regenbogenfarbig eingefärbt gewesen zu sein. Da frage ich mich wie zwei so gegensätzliche Wahrnehmungen entstehen können obwohl man direkt nebeneinander sitzt.

Als ich mir „The Walk“ zur Einführung der neuen IMAX Laserprojektion auch in 3D anschaute konnte ich wie oben schon erwähnt den mehr oder weniger gleichen Effekt wahrnehmen (nur eine Reihe weiter vorne). Mittlerweile wurde aber die Leinwand vor Star Wars nochmal ausgetauscht. Deshalb war ich erst der Ansicht das der Leinwandtausch der Grund für diese Verbesserung ist.

Jetzt meine Frage an die Kinotechnikexperten hier.

Könnte es sein das diese Nebeneffekte so stark von der Sitzposition abhängig sind ? Könnte es vielleicht sein das unterschiedliche (beschichtete ?) Brillen im Umlauf sind.

Ich meinte mal gelesen zu haben das nach den ersten Vorstellungen von „IMAX mit Laser“ in London einige Experten diese Effekte bemängelt haben und IMAX bereits an dem Problem arbeitet.

Kann es vielleicht sein das die Brillen , die ja nach der Vorstellung wieder eingesammelt werden bei der Reinigung (sofern hoffentlich eine stattfindet !) durch Reinigungsmittel an den Gläsern „beschädigt“ werden und deshalb diese Fehler erzeugen ?

Wenn jemand eine Antwort auf diese Fragen kennt würde es mich brennend interessieren.

Edited by uiy (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Huch?

Gestern erzählte mir noch jemand, dass die 70/15-Szene(n) in Star Wars am PoPla eben N I C H T die komplette Bildwand ausfüllt (sprich A.R. 1:1,43) sondern das Bild in diesen Szenen lediglich von 1:2,39 auf 1:1,89 "aufgeht".

 

Was denn nun?

 

Dann sollte der sich mal eine Brille kaufen !!!!!!

Ich gebe zu das ich vor Monaten als ich las das die neue Laser Projektion technisch dazu in der Lage ist auch skeptisch war ob es von IMAX tatsächlich umgesetzt wird. Hatte aber die starke Hoffnung das dies passieren würde als ich hörte und sah das das ehemalige Event Cinema wieder unter der Leitung von IMAX eine 4:3 leinwand einbauen ließ weil man wohl schon wußte das die zukünftige Technik eine 4:3 Projektion wieder möglich macht.

Dann las ich bei Film-tech.com das diverse Fimschaffene bereits 15/70 Demo Material aus Mission Impossible Ghost Protocol mit IMAX Laser auf speziellen Events demonstriert bekamen. Letztendlich wird die 4:3 Wiedergabe ja auch im offiziellen IMAX Spec Sheet erwähnt.

Trotzdem war ich etwas skeptisch weil IMAX mit diesen Möglichkeiten keine Werbung macht im Sinne eines Alleinstellungsmerkmals gegenüber der Konkurrenz.

Wie von mir in dem anderen Thread schon erwähnt wird das wohl durch einen vertikalen Anamorphoten erreicht. Frage mich bloß wie das technisch eingesetzt wird. Wird der dann blitzschnell vor die Linse geschwenkt ? Ist mir von der Umsetzung irgendwie nicht klar.

Aber IMAX erklärt dazu ja auch nichts. Jedenfalls kannst du mir ruhig glauben das die komplette Leinwand in der einen Szene bespielt wird. Darauf habe ich seit The Dark Knight Rises wieder gewartet. Damals hatte ich noch das Glück den analog in 15/70 im IMAX Universal City Walk zur Premiere in Los Angeles sehen zu können. Mittlerweile haben die aber auch auf IMAX Laser umgerüstet.

Würde mal gerne einen Vergleich der beiden Systeme analog nativ 15/70mm gegen Kopie auf IMAX Laser 2 x 4K unter optimalen Bedingungen sehen. Solche Vergleiche wurden ja auf diversen Kinomessen durchgeführt wobei viele meinten IMAX Laser sei subjektiv ebenbürtig. Aber auch wenn das nicht so wäre geht IMAX hier den richtigen Weg.

Es kann aber auch sein das weniger "technisch affine" Menschen so gebannt vom Filmgeschen sind das ihnen ein Formatwechsel tatsächlich nicht auffällt. Meine damals etwa 12 Jährige Tochter hat bei Transformers 2 der im "alten" IMAX Sony Center noch analog in 15/70 lief den Formatwechsel auch nicht bemerkt als ich sie nach dem Film fragte ob ihr irgendwas aufgefallen sei. Sie hat allerdings überhaupt keine Ahnung von Filmtechnik und Filmformaten. Der Formatwechsel von 1:2,39 auf IMAX 1:1,89 (normales IMAX Digital) ist halt nicht ganz so gewaltig und mag dem einen oder anderen tatsächlich nicht auffallen. Aber ein Wechsel von 1:2,39 auf 1:1,45 ist schon gewaltig und müßte eigentlich jedem auffallen. Allein schon wegen der noch größeren Helligkeit speziell beim neuen Star Wars. Die entscheidene Szene spielt ja mitten in der Wüste bei vollem Tageslicht und entsprechender Sonne. Und von einem zum nächsten Moment wird die Leinwand schätzungsweise mit 40% mehr Licht bestrahlt. Auch werden die Gesichter von Rey und Finn im "Millenium Falcon" teilweise im Vollbild gefilmt so daß sie viel größer dargestellt werden als zuvor im Scope Format. Ich kann nur jedem empfehlen sich den Film hier in Berlin anzuschauen und auch nicht die höheren Preise zu scheuen.

Edited by uiy (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.