Jump to content

Das wars dann wohl ?!


Dunderklumpen
 Share

Recommended Posts

Zentrales Kopienlager für die 35mm Kopien ist EFS Weiterstadt,

für die Festplatten soll es EFS Bofzen werden.

 

Bei anderen Verleihern sieht es ähnlich aus.

 

Gruß

HAPAHE

Im Brief steht es genau andersherum: Boffzen für 35mm und Weiterstadt für Festplatten. Wobei lustigerweise für das "Lager Boffzen" Beverungen als Postadresse angegeben wird und der Rückholschein von UPS, der der Harry Potter-Kopie beilag, an Weiterstadt adressiert ist...

Link to comment
Share on other sites

Ach, sei noch anzumerken: Sofern wir den Rückversand bezahlen müssen bleibt es uns überlassen wie wir die Kopien versenden. Vorgaben von Verleihern sind nett, mehr aber auch nicht.

 

Richtig. So hab ich mir mal u.A. Cinelog. und UPS 'erzogen' :D

 

Rückversand mit DPD zu 5,60 Euronen und ist auch am nächsten Tag am Ziel!

Wenn nicht mit "unserem" Spedi, dann auf meine Weise.

Die folgenden Rechnungen haben wir entsprechend reklamiert, denn wo nichts mit versandt wurde, muss auch nichts bezahlt werden. Das ging denen dann irgendwann richtig auf den Keks, und plötzlich könnte auch eine Kopie am Nachmittag angeliefert werden, wenn wir da sind! Die wollen in unserem Pool mitschwimmen und dran verdienen, dann auch uns anpassen!

 

(ich hatt das hier schon mal wo geschrieben)

 

Da gab es auch so 'lustiche' Sachen wie: Freitags erste Vorstellung (weil früher nicht verfügbar) und wurde bei der Praxis nebenan abgegeben... Ihr ahnt es schon, bis wir ins Kino kamen ... hatte die Praxis zu!

So fiel der Film halt mal ins Wasser. Klasse Kino - großes Kino.

 

Das sind alles so Dinge, die passieren uns mit "unserem" Spedi nicht!

Klar, da läuft auch mal nicht alles rund. Aber zu 99,9% sind es Dinge, die die Firma nicht zu verantworten hat, wo der Verleih oder eine Dispo Sch... gebaut hat.

Und wartet ab was das dann noch mit den ganzen XY-Transportwegen werden wird ...

 

 

Aber sind wir alle selbst schuld! Wir haben es so weit kommen lassen!

Vorwürfe sind zwar fehl am Platz, aber muss gesagt werden.

Das fing schon Ende der 90er damit an ... dann hier eine Ausnahme, da eine Ausnahme, ein Preisdumpingangebot von UPS und TNT, Dann hatten wir die Cinelogistik am Hals (der letzte Verein! Nette Leute am Tel. aber NEIN DANKE!) und so hat es seine Kreise gezogen.

 

Und eine "Einigkeit" werden wir NIE erreichen, weil - wie in anderen Fällen auch - es immer ein paar Kriecher geben wird, die sich vor den Verleihern die Hosen voll machen und schön geduckt mitspielen.

 

Hier heißt es wohl mal Nägel mit Köpfen machen oder?

 

 

Alternativ, wer es sich erlauben kann, einfach nun mal keine Disney und Warner Filme disponieren.

Das zeigt aber nur Wirkung und zeigte eine Flagge, solange es alle machen würden und die anderen Verleiher nicht auch noch nachziehen. Wenn das vollbracht ist, dann liegt das Kind schon nicht mehr im Brunnen, dann haben wir eine Wasserleiche.

Link to comment
Share on other sites

Heute kam ein Brief von unserem Spediteur rein. Eine art Hilfegesuch bei den Kinobetreibern. Anscheinend sind die tatsächlich einfach überrumpelt worden und es gab keine Verhandlungen mit ihnen. In dem Brief steht was von "dramatischer Situation für unser seit über 50 Jahren agierendes Unternehmen" und die bitte sich für sie bei den Verleiher einzusetzen und den Rücktransport der Kopien weiterhin über sie laufen zu lassen.

 

Ein richtig dickes Ding was hier geschieht! Ich sage Buuh...

 

Aber richtig FETT.

 

Das haben wir auch bekommen. Unsere treue Seele, die Inge ... :wub:

SIE ist zu Tag und Nacht für uns da, egal wann man anruft und man ein Film-Problemchen hat (bald hatte?) Hier dreht der Fahrer auch noch mal um ...

Das kann man bei den ganzen XY vergessen!

 

(Weiß eig. jemand was aus "Rosi" wurde? Nichts mehr von Jürgen gehört...)

 

Man erlebt ja auch über die Jaaaahre einiges und schreibt Geschichte zusammen und dann soll wegen solchen dummstupierten BWL-Imitaten die irgendwo nen Euro einsparen wollen, oder ihre Sesselpupsbestätigung erneuern wollen, ganze Existenzen gekickt werden?

Oder doch einfach mutwillige Marktbeeinflussung? Oder was? Filmlager hin und her, wen interessieren die? Mich nicht mehr, seit Kopien nach Rückkehr nicht mehr kontrolliert werden und man den Schrott so bekommt, wie der unfähige Vorspieler die verpackt hat.

 

 

Mir platzt echt der Hals bei dem Thema :mad:

 

 

Es macht keinen Spaß mehr!

 

 

Ich hatte vor über 30 Jahren schon den Entschluss gefasst "Kino zu machen" weil mir das gefallen hat, leicht familär vorbelastet bin, und ich den Leuten auch was bieten wollte, zu sehen wie Leute ins Kino gehen, sich über einen Film erfreuen, Lachen weinen, Emotionen ausleben, eine saubere Vorstellung abliefern, usw... aber wie soll man arbeiten wenn man nur noch so ne Sch... erlebt. Der Traum ist SO schon lange ausgeträumt, aber man gibt sein Bestes.

Da geht es, egal wo heute, nur noch um jeden dummen Cent irgendwo in einer Hierarchie der eingespart werden muss, ignorant der Folgen.

Und ich bin davon überzeugt, das geht jedem von uns so, der das nicht nur wegen der müden Mäuse macht. Wollt ich fette Kohle verdienen, wüsste ich andere Jobs.

Man kann in jedem Motor weniger Öl reinkippen als der Bedarf da ist und so auch unzählige Liter einsparen. Aber das Ergebnis ist wohl jedem klar...

 

 

Das ist schon keine Solidaritätsfrage mehr, das ist aus meiner Sicht ein Teil der großen Familie!

 

 

Und ich hoffe, JEDER der da den Sxxxxxx einzieht kann mit dem Gewissen und der Verachtung der anderen gut leben!

 

 

Es ist absolut EGAL ob digitale Kopien oder 35mm fahren. Mit der Digitalisierung entstehen den Spedis ja auch noch mal Vorteile, weniger Lasten und mehr Kapazität, evtl. auch kleinere Autos, und günstigere Konditionen.

Und ausserdem: Spedilein bringt ja auch noch andere Dinge mit. Dafür dürfen wir dann bald auch extra zahlen. Und das nicht zu knapp.

 

 

... schon wieder viel zu viel getippt, zu viel aufgeregt, es reicht erst mal wieder.

Der Pesimist in mir sagt: Es wird wieder ausgehen wie immer...

Link to comment
Share on other sites

ein vorschlag:

wo wir doch hier durch dieses schöne forum so wunderbar deutschlandweit (und sogar österreich und schweiz, wobei ich gerade nicht weiß, ob die das auch aktuell betrifft!?) vernetzt sind, sollten wir das doch auch versuchen zu nutzen...

 

wie wärs mit einem offenen brief, an verleiher, efs, die spedis und wer uns auch immer sonst noch so einfällt. wer hier von uns für ne größere kette arbeitet (wie ich z.b.), könnte diesen brief auch an seine chefs oder den filmeinkauf weiterleiten...

dass ein kleines kino keinen druck aufbauen kann ist logisch, aber wenn tatsächlich alle mal an einem strang ziehen würden und da vielleicht auch ein wenig marktmacht im boot sitzt, dann könnte das vielleicht etwas bewegen...

hat aber nur ne chance auf erfolg wenn möglichst viele mitmachen.

 

und selbst wenn es nichts bringen sollte, dann hat man zumindest die arbeit der spedis gewürdigt (was diese sicherlich auch freuen dürfte!) und lässt sie nicht kommentar/sang- und klanglos untergehen.

 

Und zu verlieren haben wir doch nichts, oder? einen versuch ist es meiner meinung nach auf jeden fall wert!

 

im prinzip müsste man nur sämtliche argumente hier aus diesem thread zusammenfassen und mit den passenden anekdoten würzen (beim bäcker abgegeben, vor die tür gestellt usw.)!

mehr als nichts bringen, kann es ja nicht...

 

 

was haltet ihr davon?

 

Ich möchte nochmals den Jenz zitieren, das sei hiermit getan...

Nicht jemand hier der sich zutraut, einen höflichen, aber klaren Brief zu formulieren ?

Es regt mich am meisten auf, dass die Spedis überhaupt nicht gefragt bzw. gehört wurden. :angry:

So nach dem Motto : "Machts gut, ihr seid jetzt leider arbeitslos". und das von Heute auf Morgen...

Echt ein prima Umgang mit Firmen, die 50 oder gar 60 Jahre zur vollsten Zufriedenheit mit uns (UND den Verleihern) gearbeitet haben.

Was noch hinzukommt...: Bei uns wird der Rücktransport einer analogen Kopie sogar 1 € teurer !

:shock:

 

Also, haut in die Tasten. Zur Not muss es halt der Jenz in seiner unnachahmlichen Art machen... :wink:

Ich traus mir grad aufgrund ner dicken (Erkältungs)- Birne nicht zu.

Und sei es auch nur, um den geschätzten Spedis unsere Solidarität zu bekunden.

Link to comment
Share on other sites

richtig... wie siehts denn nun aus...

leider gab es nur einige wenige rückmeldungen...

es lohnt sich nur dann, wenn sich viele daran beteiligen, sonst brauchen wir auch nix schreiben...

ich kann mich gerne daran versuchen und das zwischenergebnis hier posten, so dass ihr noch vorschläge inbringen könnt, es kann aber auch gerne jemand schreiben, der scharfzüngig ist, ich bin eher direkt... :lol:

 

also wie sieht es denn nun aus???

seid ihr dabei???

Link to comment
Share on other sites

Jahrzehntelang war der Kopientransport in ein bestimmtes Gebiet/Kino in der Hand eines einzelnen Spediteurs. Diese Gebiete waren untereinander abgesprochen und praktisch kein Wettbewerb vorhanden. Die Filmspediteure waren demnach in ihrem Gebiet Monopolisten. Diese alte Struktur ist nun durch die neuen Paket- und Kurierdienstleister aufgebrochen ... so ist das nunmal in einer freien Marktwirtschaft ... der mit der besten Mischung aus Preis/Leistung und Zuverlässigkeit wird das Rennen machen ...

 

Wir sind wirklich keine Großversender, aber können z.Zt. eine normale 35mm Kopie für 6,00 Euro und eine Festplatte für 3,95 Euro deutschlandweit über eine bekanntes Logistunternehmen versenden (inkl. Abholung / Zustellung), was wir für alle Versände, die nicht ans Lager zurückgehen, auch nutzen. Großversender werden sicherlich noch einmal bedeutend günstigere Preise erhalten.

 

Als Vertragskunde eines Logistikdienstleisters sind noch günstigere Konditionen drin, als 12,50, das kann ich bestätigen.

 

Dennoch, bei den Filmspediteuren mußte ich teilweise bis zu 25 Euro, bei Kopien über einer bestimmten Aktzahl sogar 2 Pakete bezahlen, wenn diese über den Monopolisten zurückgingen.

Außerdem zahlt das abgebende FTH den Rückversandpreis, und bei Kopien die weiter zum Nachspieler gingen, berechte der Spedi dann noch mal den Anlieferpreis.

Günstig war das System nicht. Bequen sicher für viele, weil nicht an Präsenzzeiten gebunden. Nur Bequemlichkeit hatte schon immer ihren Preis, der in % ausgedrückt recht happig aussah/ aussieht. (6 Euro auf 18 Euro nennt man 300%)

 

Prestons' ... der mit der besten Mischung aus Preis/Leistung und Zuverlässigkeit wird das Rennen machen ... , wird sicher die Zukunft, etwas Neues muß sich einspielen.

 

Und was die Vielfalt an Filmlagern angeht, die zunehmende Digitalisierung so wie das Alter der Betreiber haben schon und werden hier ihren Tribut erfordern.

 

Grüße:

 

 

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Dennoch, bei den Filmspediteuren mußte ich teilweise bis zu 25 Euro, bei Kopien über einer bestimmten Aktzahl sogar 2 Pakete bezahlen, wenn diese über den Monopolisten zurückgingen.

 

:shock1: :shock1: :shock1: DAS ist mal wirklich happig. Wir hatten/haben eine Versandpauschale von 200,-€/Monat. So war das für uns ein ideales System. Im Schreiben, welches vorgestern eintrudelte, stand auch, dass wir weiterhin alle Filme/Trailer über unseren Spedi zurückschicken können. Solange er durchhält und es von UPS und Co keine deutlich günstigere Flatrate gibt, werde ich den Spedi definitiv nicht auswechseln.

 

Aktuell kam gerade eine Mail von der UPI rein. Ab 01.12.10 wird alles über CL abgewickelt und Filme/Trailer dürfen auch nur noch über CL zurückgeschickt werden :rolleyes:

Link to comment
Share on other sites

Hallo Sir.Tommes,

hast Du eine Möglichkeit, den "Offenen Brief" aus dem Filmecho hier, im Forum einzustellen ? Es gibt sicher Viele, so wie ich, die das Blatt nicht beziehen.

 

Zu der erwähnten HdF Mail kann man nur kommentieren: Nichts Konkretes ! Absichterklärungen von EFS, Zeit schinden, "Srurm im Wasserglas" wird schon abebben.

 

Allein schon dieser Absatz ist ein Witz:

Zitat: " UPS wird nicht mehr im Rahmen von Zeitfenstern sondern während der gesamten Öffnungszeit eines Kinos bis 19:00 Uhr und nach Absprache anliefern."

Wo gibt`s ein Kino, das 19.00 Uhr schließt ?

Und was machen die Kinos, die erst 19.00 Uhr öffnen, weil sie nur 20.00 Uhr Vorführungen haben ?

Ich werd das Gefühl nicht los, dass die Vertreter des HdF von EFS zugeschwatzt wurden, ohne jegliche, schriftlich fixierte Verpflichtungen für EFS, die letztlich konkret nachprüfbar wären.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Sir.Tommes,

hast Du eine Möglichkeit, den "Offenen Brief" aus dem Filmecho hier, im Forum einzustellen ? Es gibt sicher Viele, so wie ich, die das Blatt nicht beziehen.

 

Leider nein - ich habe keinen scanner. Alles abzuschreiben wäre Mühseelig, da der Brief nicht gerade sehr kurz ist.

 

Auf der Internetseite von Filmecho ist er auch nicht.

 

Vielleicht gibt es hier jemanden mit der Möglichkeit, den Brief hier zu posten.

Link to comment
Share on other sites

Allein schon dieser Absatz ist ein Witz:

Zitat: "UPS wird nicht mehr im Rahmen von Zeitfenstern sondern während der gesamten Öffnungszeit eines Kinos bis 19:00 Uhr und nach Absprache anliefern."

Wo gibt`s ein Kino, das 19.00 Uhr schließt ?

UPS stellt nur bis 19:00 Uhr zu. Wer sich über die Zustellbedingungen von UPS informieren will, kann sich mal auf deren Webseite umsehen.

 

Ich persönlich finde die Zustelloptionen von UPS sehr unglücklich. Will man eine garantierte 24-Std-Zustellung, muss man per Express Saver oder Express versenden. Das beinhaltet aber automatisch die garantierte Zustellung bis 12 Uhr oder früher. D.h. der erste Zustellversuch muss bis 12 Uhr erfolgt sein. Wenn der nicht klappt, kommt der Fahrer evtl. am gleichen Tag nochmal, wenn man Pech hat, erst am nächsten Tag.

Will man eine Zustellung für ein Zeitfenster am Nachmittag, kann man nur per Standard versenden. Damit wird aber keine 24-Std-Zustellung garantiert, sondern eine 48-Std-Zustellung. Zwar wird meist doch Overnight zugestellt, eine Garantie dafür hat man aber nicht. Ich bin mir nicht sicher, ob das den Verleihern klar ist.

 

Ich hab mich - wie bereits kurz hier erwähnt - mal ausführlicher mit unserem UPS-Stammfahrer unterhalten, da wir jeden Donnerstag per UPS unsere Flyer aus der Druckerei bekommen. Diese werden mal als Standard-, mal als Express Saver-Paket verschickt. Beim Saver ist abgesprochen, dass ich ab halb 12 am Kino bin, ist eine Standard-Sendung unterwegs, lasse ich mir meist bis 13:30 Uhr Zeit, weil der Fahrer vorher nicht kommt. Wenn man seinen Stammfahrer kennt, kann man das auch alles absprechen, der fährt dann am Nachmittag nochmal rum und gut ist. Fährt ne Urlaubsvertretung, klappt das nicht immer.

Bin gespannt, wie da Zustellungsabsprachen seitens EFS und UPS funktionieren sollen.

 

Ich persönlich fände es sinnvoller, wenn es unbedingt ein Kurier sein muss, noch mit einer anderen Firma zu verhandeln. Bei TNT z.B. gibt es für die Kinos seit längerem Rahmenverträge und hier sind die Zustelloptionen besser: man kann eine Overnight-Sendung mit einer Zustellung auf Vormittags oder Nachmittags terminieren und hat trotzdem eine 24-Std-Garantie. Und der Fahrer ruft im Zweifelsfall auch vorher an und fragt, wann jemand da ist.

Link to comment
Share on other sites

Heute brachte UPS einen Film.

 

"The Town". Läuft allerdings bei uns nicht.

 

Auf dem Rücksendeaufkleber steht als Absender "Kommunales Kino Gladbeck" und der Empfänger wäre ein Filmlager in Beverungen.

 

Wie ich gerade auf der Website des KoKi Gladbeck sehe steht heute (26.11.) der Film "The Town" auf dem Programm.

 

>>>>> ... und das wäre ihr Film gewesen!! <<<<<

 

 

HdGehres

Link to comment
Share on other sites

Naja die Anlieferung klappt doch prima!

 

Jetzt müssen die nur noch die Zielorte zu unterscheiden lernen.

 

 

 

 

Ist ja auch kein Einzelfall. Da bekommt man Kopien, und keiner weiß was damit los ist...

 

Wo anders durchlebt man Nervenzusammenbrüche, weil die Kopie nicht bei kommt...

Link to comment
Share on other sites

Hallo Jungs,

alles zu unkonkret ! Wann und wo ist welcher Film verkehrt geschickt worden, oder ist gar nicht, oder verspätet bei euch angekommen. Aufschreiben und an den Verleih (E-Mail-Adressen der Verleihchefs: siehe www.programmkino.de) und dem HdF oder an die Gilde schicken ! Wenn sich der HdF zuschwatzen läßt (EFS: will, wird, könnte-nur nicht gesagt wann und wie), müssen halt die Kinos selbst Druck machen !

Link to comment
Share on other sites

Der Transport ist außerdem auch bloß eine Seite - die Organisation und Dokumentation eine andere.

Und da haperts scheinbar bei E.F.S. auch noch himmelhoch.

Wir werden derzeit bald mehrmals wöchentlich mit Auskunftsersuchen zum Verbleib von Festplatten genervt, die bei uns ja üblicherweise mehr als schnell das Haus wieder verlassen. Da werden dann nach zwei/drei Monaten plötzlich Platten gesucht, die eben teils schon vor Monaten nachweislich dort eingegangen sind.

Und weil das für uns ja auch alles überhaupt kein Aufwand und Verblödelung von Zeit ist, gibt es Überlegungen, genauere Auskünfte unsererseits zukünftig für "kostenpflichtig" zu erklären.

 

Ich verstehe echt überhaupt nicht, wie man die erstklassige Arbeit von manchen Lagern/Speditionen eintauschen wollen kann gegen einen ein paar Cent günstigeren reinen Transport von A nach B (oder auch X, wenns blöd läuft), wo dann aber sonst nichts mehr funktioniert.

 

Es gibt ansonsten leider so einige neue Logistik-Unternehmen, die hier plötzlich im Kino verdienen wollen, ohne wirklich an die Kinobedürfnisse angepaßt zu sein. Noch schlimmer sind die "Logistik-Dienstleister", die teils sehr fragwürdige regionale Speditionen nutzen. Wenn jemand was abholen will, sollte ich von ihm zumindest schon erfahren können "was und in wessen Auftrag". Ein "Ich sollen abholen ..." bringt mich da nicht weiter, wenn unter Umständen mehrere Sachen rausgehen. Und da soll dann die richtige Kopie beim richtigen Kino ankommen? Eigentlich eine rhetorische Frage, denn ausgefallene 35mm-Vorstellungen aufgrund nicht rechtzeitiger oder falscher Kopie hatten wir alles schon.

Link to comment
Share on other sites

Hm, es gibt 4000 Leinwände. Tun wir mal so, als wenn jede Woche jede Leinwand einen neuen Film bekommt. Der Filmfahrer liegt so drei Euro teurer als ein Paketdienst (???)

 

Wir sprechen also im Jahr von mal mindestens 624T€ Einsparung. Von möglichen Massenabholrabatten mal ganz abgesehen...

Außerdem dürfte es Einsparpotential an Filmlagern geben, denn es wird - wenn ich nicht irre - nur noch eines benötigt nicht mehr fünf.

 

Festplatten dürften zeitunkritisch mit Paketdiensten verschickt werden können, das sollte kein Problem darstellen auch mit individueller Bespielung etc....

 

Film zum Start sollten mit Paketdiensten auch kein Thema sein.

Wirklich ältere, bei denen eh einige schon wieder in Lagern liegen ebenfalls.

Kritisch zu hinterfragen sind 35mm Kopien, die von Kino zu Kino müssen von Mi auf Do. Da weiß ich aber nicht, was die Verleiher da für Gedanken zu haben.

 

Mittwochs habe ich aber abends immer meinen Filmkunsttag. In sofern steht eine Kopie durchaus schon bis 19:00 uhr zur Abholung bereit oder auch früher.

 

Allgemein gesprochen: Man muß sich als Kinobetreiber halt irgendwie der Situation anpassen...

Link to comment
Share on other sites

Dass es Einsparpotentiale gibt, habe ich nicht bestritten, aber wer es macht, sollte es beherrschen!

Bloß weil manche neue Umsätze/Geschäftsfelder wittern, heißt das noch lange nicht, dass sie das auch umsetzen können.

Und diesen Nachweis in der Praxis halte ich für wichtiger als dem Verleih/HDF immer bloß Honig ums Maul zu schmieren.

Link to comment
Share on other sites

Nebenbei (auch für alle):

Der HDF ist - wie auch andere Kinozusammenschlüsse - ja den Verleihern gegenüber nicht weisungsbefugt oder sowas. Es ist eine Interessensvertretung. Und wenn die Verleiher etwas anderes wollen, dann machen die das eben. Ob nun Interessensvertretungen dagegen protestieren oder nicht. OHNE ging es uns sicher deutlich schlechter!!!

Link to comment
Share on other sites

Es gibt doch auch einen Film-Transport-Ring e.V.Hamburg.

Vielleicht sollten sich die Interessenvertreter der Filmspediteure zusammen mit dem HDF und AG. mit den Verleihern mal zusammensetzen und versuchen eine vernünftige Lösung zu finden. Denn auch bei den Filmspediteuren würden bestimmt allerhand Arbeitsplättze wegfallen.

Link to comment
Share on other sites

hallo!

ich habe hier mal den offenen brief aus dem filmecho für euch...

ebenso habe ich die erlaubnis des verfassers diesen weiter zu nutzen...

da das interesse an diesem scheinbar nicht wirklich hoch ist, stelle ich ihn hiermit zur verfügung und ihr könnt ihn gerne ergänzen oder ändern (auf eure konkrete situation anpassen) und dann an die entsprechenden stellen schicken...

vielleicht könnte man einige passagen auch noch etwas deutlicher formulieren...

es wäre toll, wenn das möglichst viele der hier mitlesenden tun, um vielleicht nochmal ein zeichen zu setzen!

 

 

Düstere Aussichten

 

Sehr geehrte Filmverleiher, sehr geehrte Film-Spediteure, sehr geehrte Firma EFS,

 

einige Verleiher planen, Filmkopien künftig per Paketdienst an uns zu versenden. Allein die Ankündigung versetzt uns Kinobetreiber in Angst und Schrecken. Bereits die letzten Meldungen (auch in den Branchenblättern) über fehlende Kopien, falsche Anlieferungen, wartende Kinobetreiber und vor allem –besucher waren, so dachten wir, so deutlich und so abschreckend, dass niemand mehr ernsthaft in Erwägung ziehen wollte, solch ein Worst-Case-Szenario als das künftig normale gestalten zu wollen.

 

Genau dies ist nun passiert. Zwischen 15 und 18 Uhr gäbe es bis zu drei Anfahrversuche zur Anlieferung. Die Abholung gar solle irgendwann im Zeitraum zwischen 11 und 19 Uhr erfolgen. Um für diese Zeiträume eine Präsenz garantieren zu können, wäre ein erheblicher Mehraufwand im Personal- und Zeitfaktor die Folge. Hierdurch entstünden dem Kinobetreiber im Vergleich zur bisherigen Lösung enorme Kostenfaktoren. Alternativadressen können nicht zur Debatte stehen, da es schlicht nicht möglich ist, Unmengen von Filmkopien persönlich von A nach B transportieren. So etwas geht in einem absoluten Ausnahme- aber sicher nicht im Regelfall.

 

Wie ist der momentane Stand? Ein Filmspediteur liefert Mittwochnacht oder im Verlauf des Donnerstags zuverlässig die Kopie bis INS Kino. Er ist im Besitz eines Schlüssels. Niemand muss die Kopie entgegennehmen und doch ist alles getan, damit sie sicher verwahrt ist. Dass ein Einsatz an einem Donnerstag nicht möglich ist, passiert ausgesprochen selten – und meist auch nur dann, wenn die Kopie aus einem ganz anderen Verleihbezirk kommt. Warten wir auf eine Kopie, bringt uns ein kurzes Telefonat mit dem Spediteur auf den neuesten Stand. Wir sind in der glücklichen Lage, über ein sicheres, zuverlässiges System mit allerhöchster Akzeptanz zu verfügen. Genau dieses soll nun aufgegeben werden. Kein Paketdienst ist in der Lage, dies zu bieten.

 

Kann irgendjemand davon ausgehen, dass ein Kinobetreiber bereit sein wird, ein Vielfaches an Zeit- und Arbeitsaufwand unentgeltlich zu leisten? Zudem gibt es bereits in dieser Woche Kinos in Deutschland, die einen Anschluss-Einsatz, der üblicherweise ab Donnerstag wäre, erst ab Freitag buchen konnten, da die Kopie nicht rechtzeitig eintreffen wird. Viele Kinobetreiber haben an genau solch einem Donnerstag ihren Kinotag. Verdienstausfall auch hier – und zwar nicht nur auf Kinoseite.

 

Was sind also die Folgen? Möglicherweise spart ein Verleih vordergründig beim neuen System ein paar Euro. Stellt man diese Ersparnis den unweigerlich neu entstehenden Kosten gegenüber, die da lauten: Abzug der auf Kinoseite entstandenen Kosten bei der Verleih-Rechnung, Ausfall-Forderungen für nicht eingetroffene Kopien oder nicht rechtzeitiger Belieferung, Kosten für Kurierfahrten und verleihseitige Ausfälle - dann dürfte die Bilanz eindeutig negativ ausfallen.

 

Für uns stellt sich die Frage, wie es dazu kommen konnte, dass solche Praktiken überhaupt nur in Erwägung gezogen werden. Nachforschungen ergeben, dass Verleiher sich von Filmspediteuren erpresst sehen, die sich z.B. weigern würden, entlegene Orte rechtzeitig anzufahren bzw. bei Bedarf Kopien auch dienstags auszuliefern. Es beträfe dies allerdings nicht alle Spediteure. Daher hier die Frage an die betreffenden: kann es sein, dass dies der Grund ist, der die Verleiher dazu nötigt, drastische Schritte zu ergreifen? Welche Probleme sehen Sie selbst als vordergründig? Ist es tatsächlich so, dass Sie sich schlicht weigern? Zudem würde immer mehr Geld verlangt werden. Ist dies so?

 

EFS ist sozusagen der neue „Generaldienstleister“. Frage an EFS: wie soll das gewohnte Qualitätsniveau der Belieferung und Abholung garantiert werden? Was passiert im Fall von ausgefallenen Vorstellungen oder verspäteten Einsätzen? Sind Sie in der Lage, ohne Ausfall eines Spieltages eine Kopie von einem Vorspieler an den Nachspieler zu senden? Wie sehen die Konditionen in unserem Falle aus? Könnten Sie die Frage mit JA beantworten, dass wir trotz erhöhtem Personal- und Zeitaufwand auch nur annähernd einsparen würden, was wir ausgeben müssten?

 

Alle Vergleiche, alle Möglichkeiten und alle Erklärungen hinken. Bevor nun schnellschussartig ein System in die Landschaft gestellt wird, das ein über Jahrzehnte bewährtes ablöst, gibt es unserer Ansicht nach nur eines: einen runden Tisch mit Vertretern aller Beteiligten. Bis dahin gilt die „alte“, bewährte Regelung. Wir sind bereit zu sprechen, zu vermitteln und konstruktiv mitzuarbeiten. Wir sind aber nicht bereit, Dinge zu akzeptieren, die komplett zu unseren Lasten gehen und die das Kinoniveau in Deutschland verschlechtern.

 

Auf eine schnelle Lösung warten somit:

 

Unterschrieben von über 200 Kinos

 

Gruss Karl-Heinz Meier (www.lichtburg.com)

Link to comment
Share on other sites

Prestons' ... der mit der besten Mischung aus Preis/Leistung und Zuverlässigkeit wird das Rennen machen ... , wird sicher die Zukunft, etwas Neues muß sich einspielen.

 

Und was die Vielfalt an Filmlagern angeht, die zunehmende Digitalisierung so wie das Alter der Betreiber haben schon und werden hier ihren Tribut erfordern.

 

Grüße:

 

 

Stefan

 

Politische und philosophische Höhenflüge in diesem Thread!

Mein Tip: in die FDP eintreten! Langjähriges Motto dort: "Alte gebt die Löffel ab!"

Nach Wegfall der Fachberufe des Spediteurs, Filmvorführers, Kopierwerklers und Theaterleiters werden dann die Kinos künftig nach obenstehenden Empfehlungen revolutioniert. Thanks and goodbye!

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.