Jump to content

Hateful Eight - 70 mm


FP
 Share

Recommended Posts

Mein Gott, es kommt fast schon der zweite Teil und ihr seit immer noch beim ersten mit dem Hasengespräch. Sorry, das kann doch wirklich niemand ertragen ...

 

... aber egal was für ein Quatsch gedreht wird - Hauptsache auf 70mm! (Wobei ich H8 wirklich gut fand, aber eine solche Diskussion völlig dämlich finde...)

 

Mein Gott! (sorry, aber solltet nochmal alle eure Beiträge lesen.))

Link to comment
Share on other sites

  • Replies 793
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Ich hatte vor einigen Tagen die Hoffnung, das hier endlich ruhe eingetreten ist und der Thread immer weiter nach unten rutschen würde, bis auf die Ankündigungen von Preston.

Aber nein, das war die Wiederholung des Films "Zu früh gefreut".

Edited by Itter (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

THE HATEFULL 8

70-mm-Filmfassung

Savoy, Hamburg

 

Film:

Der Kopfgeldjäger John Ruth (Kurt Russell) überführt in einer Postkutsche eine Gefangene, die den namen Daisy (Jennifer Jason Leigh) trägt. Um einem zunehmenden Schneesturm zu entgehen, hält die Postkutsche an einer Herberge an einem Gebirgspass. Ruth, Daisy und noch zwei weitere Reisende treffen dort auf ein paar Männer, die in Abwesenheit der Eigentümerin die Zeit totzuschlagen scheinen, bis der Schneesturm sich gelegt hat. Ruth ahnt zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass die Männer aus einem ganz anderen Grund dort sind...

Quentin Tarantino schuf in bewährter Manier ein kurzweiliges "Kammerspiel", mit ausladenen und vor Witz sprühenden Dialogen, faszinierenden Wendungen und einem vollkommen übertriebenen, brutalen Showdown. Diese Mixtur funktioniert über die Laufzeit von 187 Minuten so gut, dass zu keinem Zeitpunkt Langeweile aufkommen will. Zu Verdanken ist das auch den überragenden Schauspielern, die allesamt ihre Charaktere glaubwürdig verkörpern.

Tarantino engagierte für diesen Western gleich mehrere Schauspieler, mit denen er bereits in früheren Filmen zusammen gearbeitet hat.

 

Bild:

Das Besondere an diesem Film ist das Bildformat. In superbreitem 2,76:1-Seitenverhältnis führt es die Tradition fort, die Filmfreunde von Klassikern wie "Ben Hur" und "Lawrence von Arabien" kennen. Für die Aufnahmen des außergewöhnlichen Bildformats drehte das Team auf 70 mm Filmmaterial. Die Film-Kameras und die Anamorphoten/Objektive stammen von Panavision aus den 1960er-Jahren. Die alten Techniken führen leider dazu, dass das Bild zu keinem Zeitpunkt wirklich scharf erscheint. Sowohl die Titel als auch ein Großteil der gefilmten Objekte lassen die Kantenschärfe vermissen, die Zuschauer aus aktuellen Filmproduktionen kennen. So fehlt es weit entfernten Wäldern an Detailreichtum, Schneelandschaften überstrahlen ins Weiß. Einzelne Bäume erscheinen eher matschig, es fehlt überdies an Durchzeichnung, so dass Details in dunklen Szenen regelmäßig absaufen. Sogar Nahaufnahmen sind davon betroffen. So erscheint die Holzfigur in der Eröffnungsszene detailarm und flach. Das grobe Filmkorn, der unruhige Bildstand und typisches Helligkeitsflimmern verstärken diese Bildeindrücke noch zusätzlich. Trotzdem wirkt das Bild auf der großen Leinwand im Hamburger Kino "Savoy" besser und schärfer als alles, was ich vorab auf 35-mm-Film dort und anderswo gesehen habe. Durch das breite Bildformat gelang es mir, vollkommen ins Filmgeschehen einzutauchen. Die technischen Unzulänglichkeiten versprühten genau den Charme, der damals Stand der Film-Technik war und zu diesem Western durchweg passt. Das in kühle Blaufarbtöne gefilterte Bild unterstützt die Winterstimmung. Vereinzelt auftretende Kratzer und Laufstreifen lenkten kaum vom Handlungsgeschehen ab.

Es war schön, mal wieder einen echten 70-mm-Film zu sehen - auch wenn die Zeit wohl endgültig vorbei sein dürfte. Moderne Filmproduktionen mit 2K- und 4K-Aufnahme/Projektionssysteme sind einfach schärfer, homogener und weit verbreiteter.

 

Ton:

Die 70-mm-Filmfassung enthält keinen Digitalton, sondern nur Steuersignale, um die jeweilige Sprachfassung, die sich auf CD (Datasat) befindet, mit dem Projektor zu synchronisieren. Dynamischer Digitalton in beliebigen Sprachen ist das angenehme Ergebnis. Schnelle Pegelsprünge, kräftige und sonore Männerstimmen und ein allgegenwärtiger Surround-Ton machen unglaublich viel Spaß. In der Herberge pfeift der Wind durch alle Ritzen. Permanent wird das Auditorium mit diesen typischen Geräuschen umhüllt. Die Schusswechsel wsind körperlich spürbar, und der Original-Score von Ennio Morricone flutet förmlich den Kinosaal.

 

Zur Vorführung:

Die Overture wurde mit geschlossenem Vorhang gespielt. Der Schriftzug und das "Standbild" wurden darauf projiziert. Der Schriftzug "Overture" wackelte sichtbar. Während das in 2K projizierte Vorprogramm noch scharf, rauschfrei und mit natürlichen Farben zu sehen war, rauschte "The Hatefull 8" recht heftig. Helle Filminhalte zeigten deutliches Helligkeitsflimmern und auch der Kontrast erschien limitiert. In wieweit der beschränkte Kontrastumfang mit relativ blassen Farben auf die verwendeten Optiken, die Aufnahme, die Postproduktion, das Kopierwerk oder die Wiedergabetechnik im "Savoy" zurückzuführen ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

Bei all der negativen Kritik ob der typischen "Film/Projektionseigenschaften" darf nicht unerwähnt bleiben:

Eine bessere Filmqualität habe ich in 35 mm und 70 mm dort noch nie gesehen.

Anschließend fragte ich meine Freundin: "Wie hat Dir das Bild gefallen?"

Sie sah mich etwas verwirrt an und konterte: "Wie hat Dir der Südstaaten-Akzent der Darsteller gefallen?"

 

 

 

Technische Daten:

Vorlage: 65mm-Filmnegativ

Seitenverhältnis: 2,76:1

Anamorph: 1,25-fach (70-mm-Fassung)

Verleih-Material: 70 mm Filmkopie, 4K-DCP

Laufzeit: 187 Minuten (70-mm-Fassung), 168 Minuten (4K-DCP)

Link to comment
Share on other sites

Nachtrag zur Filmvorführung im Savoy, Hamburg:

Die Kopie war ja insgesamt in einem guten Zustand. Immerhin lief der Film mittlerweile die 4. Woche. Die temporär auftretenden Kratzer und Laufstreifen schmälerten das Filmerlebnis nicht. Da habe ich am Starttag schon schlimmere 35-mm-Kopien in anderen Kinos gesehen.

In wiefern die Objektive/Anamorphoten des 70-mm-Projektors den Kontrast verringerten, kann ich wirklich nicht beurteilen. Die Limitierungen (eingeschränkter Kontrast, blasse Farben, Farbstich) können auch aufnahmebedingt sein - also Stilmittel.

Auffällig war das vor allem deshalb, weil das Vorprogramm (mit 2K-DLP-Projektoren) eine in allen belangen bessere Bildqualität zeigte.

 

In der Vergangenheit habe ich schon schlechtere 70-mm-Fassungen gesehen: "West Side Story" (unscharf), "Can Can" (total rotstichig und matschig), Stirb Langsam (dieses Blowup war unschärfer als die Blu-ray!). Selbst die"Premieren"-Kopie von "Titanic" auf 35-mm-Film erreichte IMO nicht die Abbildungsqualität von "The Hateful 8".

In den Kinos steht halt Kinotechnik aus den 1960er-Jahren - und Tarantino nutzte ebenso altes Aufnahme-Equipment, wodurch dieser 70-mm-Film zwar aktuellen 35-mm-Filmkopien überlegen ist, aber die Güte von aktuellen 4K-Filmaufnahmen und sogar 2K-Projektionssystemen nicht erreicht - wie im Savoy deutlich offenbart worden ist.

 

Dass die Vorführungen in Deutschland aber gut sind, sagte Quentin Tarantino in Berlin, der voll des Lobes ob der guten 70-mm-Filmqualität im Zoo-Palast war.

Link to comment
Share on other sites

Eine Frage, weil ich das noch nicht richtig einordnen kann: beziehst du dich hinsichtlich der Erwähnung des Lobes von Tarantino einzelner Vorführungen auf ein Gespräch mit dem Regisseur oder auf ein Gespräch mit dem Theaterleiter oder auf ein Gespräch mit dem Verleiher?

Danke fuer den Nachtrag, mir ist es noch nicht ganz klar.

Link to comment
Share on other sites

Die Film-Kameras und die Anamorphoten/Objektive stammen von Panavision aus den 1960er-Jahren.

 

Diese entsetzliche Fehlinformation (sog. "Urkatastrophe® ") wurde bereits hier zu Recht angeprangert. Die Schuldigen haben sich durch heimtückische Änderung der unverzeihlichen Textstelle online stümperhaft ihrer gerechten Anprangerung zu entziehen versucht. Gut, daß das gedruckte Beweismaterial weiter existiert. :look:

Edited by magentacine (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Gut, daß das gedruckte Beweismaterial weiter existiert. :look:

 

Das gedruckte Beweismaterial kann für eine präzise Beweisführung und Prozeßvorbereitung jederzeit per PN bei mir bestellt werden.

 

Pro Exemplar: 5,00 zzgl. 1,45 Versand nach Berlin (in verschlossenem neutralem Umschlag)

 

Optionen:

 

Option #1: Mit farblicher Markierung der Fehlinformation zzgl. 1,50 (Farben zur Auswahl: rot, blau, gelb, orange)

 

Option #2: Mit Echtheitszertifikat des Beweismittels zzgl. 3,00 (Notariell beglaubigt: 30,00 - unerläßlich für weitere justiziable Planung)

 

Option #3: Mit englischer Übersetzung der betreffenden Fehlinformation zzgl. 50,00 Euro (Beglaubigte Übersetzung eines vereidigten Übersetzers - unerläßlich für Klage vor dem Internationalen Gerichtshof)

Link to comment
Share on other sites

Zum Festivalbeitrag "The Widest Story ever told" (magentacine):

Die vielen weiteren, noch folgenden Onlineaenderungen lassen den Autor mit Sicherheit erstrahlen...

Einmal Geschriebenes sollte man belassen, das finde ich sympathischer.

Und Korrekturen als Anhangkommentare auflisten: das klingt aufrechter,ist aber Geschmackssache.

 

#

 

Korrigieren moechte ich meinen obigen Anwurf, die Schneeaufnahmen seien verschwommen, woraus pauschal "total verschwommen" abgeleitet werden koennte. Diese Extremwertung betrifft eher LEICHEN PFLASTERN SEINEN WEG (ein spannender Film mit einem fiebrigen, aufwuehlenden Score von Morricone, worin ich geschmacklich @Filmempire beipflichten moechte)

Edited by cinerama (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Die vielen weiteren, noch folgenden Onlineaenderungen lassen den Autor mit Sicherheit erstrahlen...

 

Mit Sicherheit! Daß Du die Fehlerberichtigungen in Beiträgen auf in70mm.com zukünftig gleich selbst vornimmst, finde ich sehr innovativ. Bisher war die Korrekturausbeute mit zwei (2) Worten ja recht überschaubar. Das liegt allerdings auch an Deiner trägen Korrekturleserei, ich würde mir an dieser Stelle etwas mehr Einsatz deinerseits wünschen. Im gegenwärtigen Tempo kommen wir nicht weiter.

Link to comment
Share on other sites

Anläßlich eines mehrtägigen Aufenthalts in Hamburg besuchte ich vor zwei Wochen auch die H8-"Roadshow" des Savoy, um selbst vergleichen zu können...

(eigentlich wollte ich wegen akuter Kleinkrämereigefahr nichts anmerken, daher nur das Wesentliche):

 

der Saal ist ein architektonisches Kleinod und real viel größer als erwartet,

die Fauteuils sind bequem,

die Klos waren sauber,

der Kaffee gut,

der Saal voll,

der Flokati im Saal weich.

 

Aber: die dort tätigen Einlegepersonen haben eine super Lichtorgelmöglichkeit und nutzen sie nicht? (bzw. völlig unkoordiniert und ohne Nutzung der dramaturgischen Möglichkeiten),

 

wenn in einer "Roadshow" schon Reklamepixel sein müssen, warum können die den Seitenkasch bei offensichtlich hochgehängter Unterkantenblende nicht so einstellen, daß das Bild seitlich begrenzt wird? (und nicht beidseits ein halber Meter Abstand zwischen Bildkante und Seitenblende bleibt = 1:1,85 bei voller Bildhöhe),

 

QT lieferte sekundengenaue Cuesheets für Saallicht und Vorhang, wieso befolgen die EP diese Anweisungen nicht? (v.a. Vorhangtiming)...

 

etc., etc., etc.,.....

 

Antwort (auf gut wienerisch): weil's wurscht is'! Voll ist voll!

 

Und wenn wir Feinspitze, die wissen wie es richtig geht, es nicht schaffen, unser Wissen an die Öffentlichkeit zu bringen (dieses Forum zähle ich nicht dazu), dann bleibt es auch so.

 

Umso mehr begeistern mich die Anstrengungen von @batesman und seinen Getreuen im Wiener Gartenbau (das ich früher, als es noch andere Breitsäle in Wien gab, eher gemieden habe, anderes Kapitel)!

 

Wer also wissen will, wie sich "Schaumannsarbeit" (entsetzliche Reklameeindeutschung) anfühlt, reise nach Wien oder Karlsruhe!

 

PS: mich hat die Flachbildwand nicht gestört, kann mir aber den ehemaligen Eindruck gut vorstellen. Sehr gestört hat mich aber der Kopienzustand nach erst wenigen Wochen (nicht einmal Vollprogramms).... siehe oben: Einlegepersonen, desinteressiert, gestresst.

 

PPS: wackelt/wandert der Ouverturetitel in anderen Filmspielstätten auch so extrem (wesentlich stärker als die echten Titel)?

Edited by Florian (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Nachtrag zur Filmvorführung im Savoy, Hamburg:

Die Kopie war ja insgesamt in einem guten Zustand. Immerhin lief der Film mittlerweile die 4. Woche. Die temporär auftretenden Kratzer und Laufstreifen schmälerten das Filmerlebnis nicht.

 

Warum treten in einer flammneuen Kopie plötzlich Krather und Laufstreifen auf? Lässt sich komplett vermeiden.

Wenn man das aber liest, fühle ich mich bestätigt, der Hamburger Theaterleitung ein Absage erteilt zu haben.

 

Da habe ich am Starttag schon schlimmere 35-mm-Kopien in anderen Kinos gesehen.

In wiefern die Objektive/Anamorphoten des 70-mm-Projektors den Kontrast verringerten, kann ich wirklich nicht beurteilen. Die Limitierungen (eingeschränkter Kontrast, blasse Farben, Farbstich) können auch aufnahmebedingt sein - also Stilmittel.

 

Oder fehlerhafte Kopierwerksarbeit!

 

Auffällig war das vor allem deshalb, weil das Vorprogramm (mit 2K-DLP-Projektoren) eine in allen belangen bessere Bildqualität zeigte.

 

So auch im Zoo Palast.

 

In der Vergangenheit habe ich schon schlechtere 70-mm-Fassungen gesehen: "West Side Story" (unscharf),

 

ja, in der vom Eye gelagerte Neukopierung, weil sie eine Dupkopierung ist. Nicht weil der Film von Natur aus so ist.

 

"Can Can" (total rotstichig und matschig),

 

ja, rotstichig, aber nicht matschig.

 

Stirb Langsam (dieses Blowup war unschärfer als die Blu-ray!). Selbst die"Premieren"-Kopie von "Titanic" auf 35-mm-Film erreichte IMO nicht die Abbildungsqualität von "The Hateful 8".

 

Ist auch in Super 35 gedreht (geringe Negativfläche) und später über Dupnegativ kopiert

 

In den Kinos steht halt Kinotechnik aus den 1960er-Jahren -

 

das hat nichts Negatives zu bedeuten

 

und Tarantino nutzte ebenso altes Aufnahme-Equipment, wodurch dieser 70-mm-Film zwar aktuellen 35-mm-Filmkopien

 

es gibt in Dtld. (leider?) keine aktuellen 35mm-Filmkopien mehr

 

überlegen ist, aber die Güte von aktuellen 4K-Filmaufnahmen und sogar 2K-Projektionssystemen nicht erreicht - wie im Savoy deutlich offenbart worden ist.

 

Das stimmt und ist auch anderswo offenbar geworden. Liegt aber weder an "alter Technik" noch am 65mm-Negativ.

 

 

Dass die Vorführungen in Deutschland aber gut sind, sagte Quentin Tarantino in Berlin, der voll des Lobes ob der guten 70-mm-Filmqualität im Zoo-Palast war.

 

Wer sagt, dass Tarantino das so sagte? Selbst wenn er es sagte: ist es die Wahrheit?

Link to comment
Share on other sites

THE HATEFULL 8

70-mm-Filmfassung

Savoy, Hamburg

 

Film:

[...] Quentin Tarantino schuf in bewährter Manier ein kurzweiliges "Kammerspiel", mit ausladenen und vor Witz sprühenden Dialogen, faszinierenden Wendungen und einem vollkommen übertriebenen, brutalen Showdown.

 

Warum übertrieben? (Hier fehlt eine Begrünung, auch wenn die Erkenntnis sich mit meiner deckt]

 

Diese Mixtur funktioniert über die Laufzeit von 187 Minuten so gut, dass zu keinem Zeitpunkt Langeweile aufkommen will.

 

Das ist Meinung, aber für eine Information und einen Artikel zu subjektiv.

 

Zu Verdanken ist das auch den überragenden Schauspielern, die allesamt ihre Charaktere glaubwürdig verkörpern.

Tarantino engagierte für diesen Western gleich mehrere Schauspieler, mit denen er bereits in früheren Filmen zusammen gearbeitet hat.

 

Bild:

Das Besondere an diesem Film ist das Bildformat. In superbreitem 2,76:1-Seitenverhältnis führt es die Tradition fort, die Filmfreunde von Klassikern wie "Ben Hur" und "Lawrence von Arabien" kennen.

 

"Lawrence" hat ein anderes Seitenverhältnis 2.2. :1.

 

Für die Aufnahmen des außergewöhnlichen Bildformats drehte das Team auf 70 mm Filmmaterial.

 

65mm-Material.

 

Die Film-Kameras und die Anamorphoten/Objektive stammen von Panavision aus den 1960er-Jahren.

 

schreibt Magentacine und lässt es drucken.

 

Die alten Techniken führen leider dazu, dass das Bild zu keinem Zeitpunkt wirklich scharf erscheint.

 

Im Gegenteil. Eine alte Mitchell ohne Reflexsystem, mit den bewährten Optiken schuf grandiose Klassiker in bewundernswerter Schärfe. Alte Filme: diesmal schärfer!

 

Sowohl die Titel als auch ein Großteil der gefilmten Objekte lassen die Kantenschärfe vermissen, die Zuschauer aus aktuellen Filmproduktionen kennen.

 

Was ist mit der Kantenschärfe gemeint? Erläuterung erbeten.

 

So fehlt es weit entfernten Wäldern an Detailreichtum, Schneelandschaften überstrahlen ins Weiß.

 

Genau. Sehr richtig. Endlich jemand, der dieses Fiasko beim Namen benennt.

 

Einzelne Bäume erscheinen eher matschig, es fehlt überdies an Durchzeichnung, so dass Details in dunklen Szenen regelmäßig absaufen

 

Wunderbar. Getroffen.

 

. Sogar Nahaufnahmen sind davon betroffen.

 

Ja. Die scheinbare Schärfe im Gesicht von Jackson bei Grossaufnahme ist nur der Suggestion einer Grossaufnahme zu verandanken. Nicht der (eingebildeten) technischen Schärfe.

 

So erscheint die Holzfigur in der Eröffnungsszene detailarm und flach.

 

Wie der gesamte Film. Einfallslose Beleuchtung, evtl. sogar Filtereinatz im Spiel?

 

Das grobe Filmkorn,

 

Sehr gut benannt. auch uns erschrak das grobe Korn. Ungewöhnlich für 65mm-Drehs.

 

der unruhige Bildstand

 

stärt anscheinend niemanden, da ja alle vom tollen Film schwärmen

 

und typisches Helligkeitsflimmern

 

typisch ist das nicht, denn auf FP75E (etwa in der Essener Lichtburg) kaum auftretend. Auch nicht im Arsenal Berlin oder Berlinale Palast mit gleichem Projektor

 

verstärken diese Bildeindrücke noch zusätzlich. Trotzdem wirkt das Bild auf der großen Leinwand im Hamburger Kino "Savoy" besser und schärfer als alles, was ich vorab auf 35-mm-Film dort und anderswo gesehen habe.

 

In den letzten 16 Jahren wird es von Mainstream kaum noch gute 35mm-Kopien gegeben haben

 

Durch das breite Bildformat gelang es mir, vollkommen ins Filmgeschehen einzutauchen.

 

Das kann dazu beitragen, laut Goldewsky ideal in der Proportion 2,55 : 1.

 

Die technischen Unzulänglichkeiten

versprühten genau den Charme, der damals Stand der Film-Technik war

 

Überhaupt nicht. Das ist der Stand heutiger Kinotechnik. Und eine Affenschande!

 

und zu diesem Western durchweg passt. Das in kühle Blaufarbtöne gefilterte Bild unterstützt die Winterstimmung.

 

Der Schnee wechselt aber beständig von blau zu grün-blau-grün oder sogar in den Gelbstich. Pure Schlamperei der Lichtbestimmer. Pfuscharbeit, bei der in früheren Jahren die "Köpfe rollten".

Schande über die Amerikaner!

 

Vereinzelt auftretende Kratzer und Laufstreifen lenkten kaum vom Handlungsgeschehen ab.

 

Lenken immer ab, Und sind vermeidbar.

 

Es war schön, mal wieder einen echten 70-mm-Film zu sehen -

 

Nö. Nicht nach diesen Vorschusslorbeeren. Allenfalls als "Sonstiges" im Ausklang eines Festivals zumutbar.

 

auch wenn die Zeit wohl endgültig vorbei sein dürfte. Moderne Filmproduktionen mit 2K- und 4K-Aufnahme/Projektionssysteme sind einfach schärfer, homogener und weit verbreiteter.

 

Eingespielter Workflow. Währen Negative kaum noch jemand in der Kontinuität entwickelt.

 

Ton:

Die 70-mm-Filmfassung enthält keinen Digitalton, sondern nur Steuersignale, um die jeweilige Sprachfassung, die sich auf CD (Datasat) befindet, mit dem Projektor zu synchronisieren. Dynamischer Digitalton

 

Nur auf DATASAT dynamisch?

 

in beliebigen Sprachen ist das angenehme Ergebnis. Schnelle Pegelsprünge, kräftige und sonore Männerstimmen und ein allgegenwärtiger Surround-Ton machen unglaublich viel Spaß. In der Herberge pfeift der Wind durch alle Ritzen. Permanent wird das Auditorium mit diesen typischen Geräuschen umhüllt. Die Schusswechsel wsind körperlich spürbar, und der Original-Score von Ennio Morricone flutet förmlich den Kinosaal.

 

Zur Vorführung:

Die Overture wurde mit geschlossenem Vorhang gespielt. Der Schriftzug und das "Standbild" wurden darauf projiziert.

 

Noch nie in der Kinogeschichte dagewesen. Hat Herr Flebbe dasso angeordnet?

 

Der Schriftzug "Overture" wackelte sichtbar. Während das in 2K projizierte Vorprogramm noch scharf, rauschfrei und mit natürlichen Farben zu sehen war, rauschte "The Hatefull 8" recht heftig. Helle Filminhalte zeigten deutliches Helligkeitsflimmern und auch der Kontrast erschien limitiert. In wieweit der beschränkte Kontrastumfang mit relativ blassen Farben auf die verwendeten Optiken, die Aufnahme, die Postproduktion, das Kopierwerk oder die Wiedergabetechnik im "Savoy" zurückzuführen ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

Bei all der negativen Kritik ob der typischen "Film/Projektionseigenschaften" darf nicht unerwähnt bleiben:

Eine bessere Filmqualität habe ich in 35 mm und 70 mm dort noch nie gesehen.

 

HAMLET und VERTIGO dort waren besser.

 

Anschließend fragte ich meine Freundin: "Wie hat Dir das Bild gefallen?"

Sie sah mich etwas verwirrt an und konterte: "Wie hat Dir der Südstaaten-Akzent der Darsteller gefallen?"

 

Spricht Bände über das "Breathtaking Event".

 

Link to comment
Share on other sites

 

H8FUL Banner-web.jpg

 

Der Vorverkauf für THE HATEFUL EIGHT in der 70mm Ultra Panavision Roadshow Kopie im Schauburg Cinerama Karlsruhe wurde der großen Nachfrage wegen um die 8. Spielwoche (17. - 23.3.2016) erweitert.

 

Die Vorstellungszeiten und Fassungen sind wie folgt:

 

Mi. 09.03.2016 21:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Do. 10.03.2016 21:00 Uhr The Hatefull Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Fr. 11.03.2016 19:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

Fr. 11.03.2016 22:30 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung

Sa. 12.03.2016 15.00 Uhr The HAteful Eight in 70mm Deutsche Fsssung

Sa. 12.03.2016 22:30 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung

So. 13.03.2016 11:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung im Frühstückskino

So. 13.03.2016 14:30 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

So. 13.03.2016 18.00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

Mo. 14.03.2016 17:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Di. 15.03.2016 21:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

Mi. 16.03.2016 21:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Fr. 18.03.2016 19:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

Fr. 18.03.2016 22:30 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung

Sa. 19.03.2016 19.00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Sa. 19.03.2016 22:30 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung

So. 20.03.2016 11:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung im Frühstückskino

So. 20.03.2016 18.00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Di. 22.03.2016 21:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

 

Link zum Online-Verkauf hier: http://tiny.cc/h8ful

 

Mitglieder dieses Forums erhalten Forums-Rabatt, bitte die Preiskategorie "Ermäßigung/Student" wählen.

 

Technik-/BWR- Besichtigung nach Voranmeldung per PN gerne möglich.

 

Limitiertes Filmprogramm/Souvenierbook der THE HATEFUL 8 Roadshow Fassung (wahlweise deutsche oder englische Edition) vor Ort erhältlich - solange noch Vorrat!

Link to comment
Share on other sites

Hateful8_Perf_12 (4K)-Web.jpg

(THE HATEFUL 8 - 70mm Ultra Panavision Testfilm zur Justage von Optik, Masking etc.)

 

 

Der Vorverkauf für THE HATEFUL EIGHT in der 70mm Ultra Panavision Roadshow Kopie im Schauburg Cinerama Karlsruhe wurde der großen Nachfrage wegen um die 9. Spielwoche (24. - 30.3.2016 - Osterwoche) erweitert.

 

Die Vorstellungszeiten und Fassungen sind wie folgt:

 

Mo. 14.03.2016 17:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Di. 15.03.2016 21:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

Mi. 16.03.2016 21:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Fr. 18.03.2016 19:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

Fr. 18.03.2016 22:30 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung

Sa. 19.03.2016 19.00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Sa. 19.03.2016 22:30 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung

So. 20.03.2016 11:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung im Frühstückskino

So. 20.03.2016 18.00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Di. 22.03.2016 21:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

Fr. 25.03.2016 15:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung -Karfreitag-

Sa. 26.03.2016 19.00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Sa. 26.03.2016 22:30 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung

So. 27.03.2016 15:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

So. 27.03.2016 19.00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung -Ostersonntag-

Mo. 28.03.2016 17.15 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung -Ostermontag-

Di. 29.03.2016 21:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

 

Link zum Online-Verkauf hier: http://tiny.cc/h8ful

 

Mitglieder dieses Forums erhalten Forums-Rabatt, bitte die Preiskategorie "Ermäßigung/Student" wählen.

 

Technik-/BWR- Besichtigung nach Voranmeldung per PN gerne möglich.

 

Limitiertes Filmprogramm/Souvenierbook der THE HATEFUL 8 Roadshow Fassung (wahlweise deutsche oder englische Edition) vor Ort erhältlich - solange noch Vorrat!

 

Ostermontag-Tipp: Am 28.3. - erst um 13.00 DOKTOR SCHIWAGO in 4K und deutscher Fassung und im Anschluß um 17.15 Uhr THE HATEFUL EIGHT in 70mm :-)

Link to comment
Share on other sites

Na toll, jetzt hast du es geschafft.

Ich wollte erst kommen, wenn die "8" mindestens bis Ostern läuft....

Ok, Ticket ist bestellt... für ´nen Film der neun Wochen läuft, fahre ich dann schon mal gern quer durch Deutschland...passt mir bloß gut auf die Kopie auf! :mrgreen:

Link to comment
Share on other sites

Ok, Ticket ist bestellt... für ´nen Film der neun Wochen läuft, fahre ich dann schon mal gern quer durch Deutschland...passt mir bloß gut auf die Kopie auf! :mrgreen:

 

Schön, dass Du die weite Reise auf Dich nimmst ... die Vorstellung, die Du besuchen wirst, wird dann die 126. Vorstellung mit dieser 70mm Kopie sein. Auch ein Rekord für uns ...

Link to comment
Share on other sites

 

 

...wird dann die 126. Vorstellung mit dieser 70mm Kopie sein. Auch ein Rekord für uns ...

 

So wie ich die Vorführer beobachten konnte, ist die Kopie warscheinlich noch wie frisch aus dem Kopierwerk? Jedenfalls arbeiten sie sehr sauber! Kompliment an euch!

 

Wird hoffentlich nicht mein letzter Besuch bei euch gewesen sein ;-)

 

Alex

Link to comment
Share on other sites

15000Besucher-web-klein-UP.jpg

Mit Freude konnten wir am vergangenen Wochenende den 15.000 Besucher der 70mm Roadshow Fassung von Quentin Tarantinos THE HATEFUL EIGHT im Schauburg Cinerama - Kino & Theater Karlsruhe begrüßen. Oliver Dürr kam 120km von Wiesbaden angereist, um THE HATEFUL EIGHT in der 70mm Roadshow Kopie bei uns zu sehen - wir bedanken uns bei solch engagierten Kunden mit dem Soundtrack des Filmes in analogem (natürlich!) Vinyl, digitaler CD und einem Filmplakat.

 

 

 

And the Roadshow goes on ... wegen ungebrochen starker Nachfrage wurde der Vorverkauf für THE HATEFUL EIGHT in der 70mm Ultra Panavision Roadshow Kopie um die Wochen bis 3. Mai 2016 erweitert.

 

Die Vorstellungszeiten und Fassungen sind wie folgt:

 

Di. 22.03.2016 21:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

Fr. 25.03.2016 15:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung -Karfreitag-

Sa, 26.03.2016 19:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Sa, 26.03.2016 22:30 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung

So, 27.03.2016 15:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

So, 27.03.2016 19:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

Mo, 28.03.2016 17:15 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung -Ostermontag-

Di, 29.03.2016 21:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

Fr, 01.04.2016 21:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

Sa, 02.04.2016 14:30 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Di, 05.04.2016 21:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

Do, 07.04.2016 21:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Sa, 09.04.2016 19:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Sa, 09.04.2016 22:30 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung

So, 10.04.2016 12:45 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

Di, 12.04.2016 21:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

Fr, 15.04.2016 21:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

Sa, 16.04.2016 22:30 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung

So, 17.04.2016 15:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

So, 17.04.2016 19:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Di, 19.04.2016 21:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

Mi, 20.04.2016 22:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung (*)

Do, 21.04.2016 16:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

Fr, 22.04.2016 21:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Sa, 23.04.2016 19:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

Aa, 23.04.2016 22:30 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung

So, 24.04.2016 17:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Di, 26.04.2016 21:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

Sa, 30.04.2016 21:30 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung

So, 01.05.2016 17:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Originalfassung mit deutschen Untertiteln

Di, 03.05.2016 21:00 Uhr The Hateful Eight in 70mm Deutsche Fassung

 

(*) = Wir laden herzlich während des HDF-Kongresses in Karlsruhe zu dieser Vorführung ein. Freier Eintritt für Kongress-Teilnehmer! Ab 21.15 Uhr kleiner Empfang mit Brauspezialitäten der Karlsruher Hoepfner Brauerei und kalt/warmen kleinen Leckereien. Ab 22.00 Uhr dann "Roadshow-Time" mit THE HATEFUL EIGHT in 70mm Ultra-Panavison auf gekrümmter Cinerama Bildwand. Danke an Universum Film, der Georg Fricker Stiftung und Hoepfner Brauerei für die Unterstützung!

 

Link zum Online-Verkauf hier: http://tiny.cc/h8ful

 

Mitglieder dieses Forums erhalten Forums-Rabatt, bitte die Preiskategorie "Ermäßigung/Student" wählen.

 

Technik-/BWR- Besichtigung nach Voranmeldung per PN gerne möglich.

 

Limitiertes Filmprogramm/Souvenierbook der THE HATEFUL 8 Roadshow Fassung (wahlweise deutsche oder englische Edition) vor Ort erhältlich - solange noch Vorrat!

 

Ostermontag-Tipp: Am 28.3. - erst um 13.00 DOKTOR SCHIWAGO in 4K und deutscher Fassung und im Anschluß um 17.15 Uhr THE HATEFUL EIGHT in 70mm :smile:

Link to comment
Share on other sites

Meine Frau und ich kamen am 31.1.16 aus Unterfranken (ca. 220km Anreise) zur Vorstellung + Frühstück (würden wir immer wieder machen,eine tolle Atmosphäre bietet dieses Kino :rolleyes:, muß man gesehen haben, sowie die Vorstellung der 70mm Roadshow Fassung.)

Hier wurde viel Liebe in die Vorstellung gesteckt, vielen dank dafür!! (die Zeit ca. 3 Std. verging wie im Flug)

Gruß

CSFan (Michael)

P.S. Der Chef bediente uns an der Kasse bei der Abholung der Karten.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share


×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.