Jump to content
Gruberl

Netflix nimmt weiteren Mrd.-Kredit auf

45 posts in this topic

Gerade bei Blickpunkt:Film gelesen:
Da werden die noch weitere Regisseure einkaufen und einiges an Webung raus blasen ...

Zitat

Netflix hat am 22. Oktober bekannt gegeben, sich erneut am Schuldenmarkt zu bedienen und weitere Kredite in Höhe von zwei Mrd. US-Dollar aufzunehmen. Die Finanzmittel werden in Gestalt eines Schuldscheins aufgenommen. Der Streamingdienst will noch mehr in Inhalte, Entwicklung, Produktion, Akquisitionen und strategische Kooperationen.investieren.
Die Unternehmensanleihen sind in Dollar und Euro emittiert. Nach Berechnungen von Analysten erreicht Netflix damit zum ersten Mal einen Schuldenstand von mehr als zehn Mrd. Dollar. Experten bewerten dies jedoch nach wie vor nicht kritisch.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Gruberl:

Gerade bei Blickpunkt:Film gelesen:
Da werden die noch weitere Regisseure einkaufen und einiges an Webung raus blasen ...

 

Ja nu ...

 

Man kann Regisseure nicht "einkaufen". Man kann ihnen Arbeitsbedingungen geben, unter denen sie Filme für einen machen.

Das ist einerseits Geld, andererseits aber auch künstlerische Freiheit.

 

Aus Netflix-Sicht ist das erst mal nur Marketing - Die Plattform wird durch Filme wie "Roma" nicht Massen von Kunden dazugewinnen. Und Kino-Kunden werden nicht massenhaft zu Hause bleiben, weil zwei Mal im Jahr Filme wie "Roma" auf Netflix laufen. Es geht hier viel mehr darum, in den Medien aufzutauchen - wenn das wie aktuell im Zusammenhang mit Buzzwords wie "Venedig" oder "Oscar" passiert, ist das gute PR ...

 

Die Gefahr für die Kinos (vor allem im Mainstream, aber auch fürs Arthouse) ist, dass das klassische Studio-System es gerade nicht schafft, hochwertige Inhalte zu produzieren. Der Popcorn-Markt steckt im Superhelden- und Sequel-Strudel fest, das Arthouse wird von der Mutlosigkeit der Fernseh-Redaktionen beeinträchtigt. Bleibt spannend ...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Und?

Ich denke nicht dass die Streaming-Dienste eine so große Gefahr für das Kino bedeuten. Vielmehr ist es die Einfallslosigkeit der Filme welche in letzter Zeit ins Kino starten. Von meinen Gästen höre ich dieses Jahr ständig den Satz: "In diesem Jahr hat mich nicht viel interessiert, was ich mir anschauen hätte wollen", oder "wann kommt denn mal wieder etwas vernünftiges im Kino".

Sei jetzt mal dahingestellt, wie man diese Aussagen sieht. Fakt ist, der Kernpunkt sind die "unattraktiven Filme", welche uns dieses Jahr das Leben schwer machen.

Und ... fürs nächste Jahr sieht es nicht besser aus...

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 11 Stunden schrieb sir.tommes:

Ich denke nicht dass die Streaming-Dienste eine so große Gefahr für das Kino bedeuten. Vielmehr ist es die Einfallslosigkeit der Filme welche in letzter Zeit ins Kino kommen. Fakt ist, der Kernpunkt sind die "unattraktiven Filme", welche uns dieses Jahr das Leben schwer machen.

 

sir.tommes

 

Du sprichst mir sowas von aus meinem Herzen. Selbst meine Wenigkeit, ein Film-Maniak erster Güte, gähnt sich nur noch angeödet durch die immergleichen Fortsetzungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Zitat

Man kann das Rad auch nicht neu erfinden. Irgendwann hat man halt alles gesehn. Es erschöpft sich einfach in Variationen von immer Gleichem.

 

Das gilt für uns Gruftis, aber nicht für die neuen Generationen, die ja glücklicherweise ständig nachwachsen. Aber offenbar müssen die den fünften Spiderman-Aufguss nicht mehr unbedingt im Kino anschauen.

 

- Carsten

Edited by carstenk (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 18 Stunden schrieb sir.tommes:

Ich denke nicht dass die Streaming-Dienste eine so große Gefahr für das Kino bedeuten. Vielmehr ist es die Einfallslosigkeit der Filme welche in letzter Zeit ins Kino starten. Von meinen Gästen höre ich dieses Jahr ständig den Satz: "In diesem Jahr hat mich nicht viel interessiert, was ich mir anschauen hätte wollen", oder "wann kommt denn mal wieder etwas vernünftiges im Kino".

 

Die große Segnung durch Netflix oder Amazon besteht ja nicht darin, dass hin und wieder mal etwas Kleingeld für die ein oder andere Filmproduktion abfällt, sondern dass sie im laufenden Band sehr publikumsstarke Serien produzieren.  Viele meiner Bekannten bevorzugen Serien gegenüber Filmen einfach deshalb, weil es etwas zu verfolgen gibt, das länger dauert, als die üblichen 90-120 Minuten.  Ich nenne das Eskapismus... aber es kommt offenbar an.  Das "tolle" an Serien ist eben, dass die Produzenten durch die geschickte Aneinanderreihung von Plot Twists, Cliffhangern und was nicht noch alles für Tricks aus der unendlichen Kiste dramaturgischer Stilmittel es schaffen, das Publikum jedesmal wieder auf die nächste Folge anzufixen.  Marvel macht es ja mit verheißungsvollen End- und Abspannszenen ähnlich. 

 

Kulturhistorisch könnte man schauen, wie es zur Biedermeierzeit mit Theatern und Kneipen bestellt war, die Zeit ist vergleichbar...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Viele Leute haben hald auch keine Lust sich einen fast 3Stündigen Film, welcher mit sinnloser Action in die Länge gezogen wurde, im Kino anzuschauen. Da schaut man sich lieber eine Serie an,welche vieleicht 45Min pro Folge dauert. Da kann man sich wenn man Lust hat noch eine zweite anschauen oder eben wann anders...

Im Kino gibt es doch kaum noch Filme unter 120min Laufzeit, das ist so manchen einfach zu lang.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sehe ich ebenfalls so, alle gehypten und zu schnell gewachsenen Firmen sind wieder vom Markt verschwunden bzw. wurden aufgekauft, weil es immer nur ums Geld ging.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Netflix ist nicht unser Problem. Ist aber so schön einfach alle Probleme auf Netflix zu schieben...
... braucht man sich halt keine weiteren Gedanken zu machen.

 

Ansonsten sehe ich das genauso wie Pesinecki und Chris

 

Gruß
HAPAHE

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aus meinem pers. Umfeld (als Nichtkinobetreiber - "nur" Besucher) kann ich sagen, dass die Kinder trotz Netflix & Co. regelmäßig ins Kino gehen.

 

Ich als "Erwachsener" habe da schon mehr Schwierigkeiten, einen guten aktuellen Film zu finden (letzter Kinobesuch war Anfang dieser Woche in "Blues Brothers", wurde bei uns von einer Studenteninitiative gezeigt.....:9_innocent:).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es würde Netflix gut anstehen, das bestehende "Gentleman-Agreement" zwischen dem Kino und der 2.-Auswertung (3-4 Monate exklusiv im Kino) zu respektieren. Schließlich können wir Kino-Betreiber nicht überleben, wenn wir mit den Dumping-Preisen der VoD`s mithalten wollen. Oder sollen wir das Popcorn klein für 20 € verkaufen ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn’s ums Geld scheffeln geht, wird Netflix sich kaum anders verhalten als die meisten Geschäftsleute.

Dann ist so ein Agreement weniger wert „als der Punkt auf dem i in dem Wort SCHEISSE“ („Wasser - Der Film).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Auswertungsfenster hat Netflix nur bei eigenproduziertem Content in der Hand......

Einerseits, im Vertrauen gesagt, wenns meine Sau wäre, würd ich mir auch nicht in die Schlachtung reinreden lassen - die Filets und der Schinken bleiben bei mir, wenn jmd aber Knochen ablesen will, dann gerne, wer hätte denn was gegen Zusatzeinnahmen?

 

Andererseits herrscht Angebot und Nachfrage, niemenad muß Knochen zum Ablesen kaufen und Netflix-Produktionen auf seiner heiligen Bildwand präsentieren. Aber jeder kann es und manche tun es, seis nun aus Angst vorm Verhungern oder aus Gier (vermutlich sind die beiden Motive schwer unterscheidbar bzw die Übergänge fließend).

Edited by Vogel (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

die viel größere Frage ist ob es Netflix in 5-10 Jahren überhaupt noch in dieser Form gibt?

Disney startet demnächst seinen eigenen Streamingdienst und zieht gleichzeitig ihren Content von Netflix ab.

Ob Netflix mit dem erst vorm Markt und Eigenproduktionen überleben kann...

Und Disney wird mMn den bisher üblichen Verwertungen beibehalten. Den warum sollten die nicht wie bisher mehrmals abkassieren wollen.

📽️ + 📺 + 💿 + 🖥️ 

Edited by moses (see edit history)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 27.1.2019 um 14:33 schrieb moses:

Hallo,

die viel größere Frage ist ob es Netflix in 5-10 Jahren überhaupt noch in dieser Form gibt?

Disney startet demnächst seinen eigenen Streamingdienst und zieht gleichzeitig ihren Content von Netflix ab.

Ob Netflix mit dem erst vorm Markt und Eigenproduktionen überleben kann...

Und Disney wird mMn den bisher üblichen Verwertungen beibehalten. Den warum sollten die nicht wie bisher mehrmals abkassieren wollen.

📽️ + 📺 + 💿 + 🖥️ 

 

Bei Netflix weiss man schon, warum man so unglaublich viele Eigenproduktionen macht, nämlich genau um nicht abhängig von irgendeinem Studio zu werden. 

 

Die meisten Netflix-Kunden dürften Netflix auch nicht wegen Disney o.ä. abonniert haben, dafür wird ja seitens Netflix auch fast keine Werbung gemacht, das Zugpferd ist der exklusive eigene Content. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×