Jump to content

Corona und Kino


Recommended Posts

  • Replies 2.7k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Hier muss ich widersprechen.   Kein Lockdown ist irgendwo sinnlos. Hätte D keinen Lockdown hätte wir das Niveau nicht bei 23k halten können, sondern wären jetzt bei 100k und überfüllten Inte

Liebe Berufskollegen,   ich lasse jetzt mal die Maske der Anonymität des Forums fallen. Mein Name ist Markus Köther und ich betreibe das Kino "FILMWELT HERNE".   Meiner  Einschätzu

Posted Images

vor 9 Stunden schrieb KarlOtto:

Wonder Woman kommt doch jetzt am 16.12.

Davon profitieren wohl dann erstmal die Autokinos.

abwarten, die gehen davon aus, das die Kinos wieder aufmachen bis zum 16.12.20. Aber der Film geht dann auch in den Stream, da sitzt man sich doch nicht ins kalte Auto. Es gibt doch nur 4 permanente Autokinos in Deutschland, ob da jemand dann extra eines aufmacht im Winter ist auch fraglich, vor allem sind dann die Kontaktbeschränkungen strenger als im Frühling letzten Jahres.

Link to post
Share on other sites

Es sind noch mind. 2 Popup Autokinos offen und vielleicht darf ja auch das in München wieder aufmachen.

 

Auf jeden Fall bekommen sie den Film, anders als in den USA, für ein paar Wochen exklusiv bevor der dann ins Streaming geht.

Link to post
Share on other sites

Wie zu erwarten, hat der Verwaltungsgerichtshof in Kassel meinen Eilantrag abgewiesen.

 

Das copy and paste Urteil muss ich nicht kommentieren.

 

ABER auch in Begründung steht es sei befristet bis 30.11 und es gibt Kohle. Wie kann man so begründen wenn ich noch keinen Bescheid habe und aktuell in Diskussion steht dass es länger geht?

 

Ich hoffe einfach nur auf die schnellen Hilfen und dass irgendwann im Nachgang mal festgestellt wird, dass es eben nicht rechtens war.  

Link to post
Share on other sites

Je nach Streitwert 1500 - 3000. Das kann das Gericht individuell festlegen.

 

Der HDF kat Rechtsschutz abgelehnt mit der Begründung er könne nicht allen Mitgliedern Rechtsschutz gewähren und würde bereits andere Kinos im Rahmen einer Musterklage unterstützen. Das ist wohl gelogen, wenn man den Newslettern glauben schnenkt. Dort schrieb der HDF es sein nur ein Kino bekannt, was klagt.

 

Es war zum einen ich (HDF wusste das) und zum anderen das Colosseum Kino (auch hier wusste dass der HDF). Dann würden auch noch die weiteren fehlen, die durch den HDF als Musterklage laufen.

 

Ich habe es nicht anders erwartet, aber der HDF hat mal wieder nichts getan. Ach nee sorry, die haben irgendwo angerufen und gesagt dass wir schnell Geld brauchen.

 

 

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde schrieb Kinoleben:

Der light lockdown soll bis 20.12. Vorerst verlängert werden 

 

Kannst Du solche Behauptungen bitte nicht einfach so ohne Quelle oder Einordnung rausblasen?

Wie in der von @preston sturges zitierten Quelle steht, ist das im Moment die Ansicht einiger Länder.

Auch wenn es alles andere als unwahrscheinlich ist, dass es so kommt, hilft Dein Posting als quellenfreie Behauptung niemand.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Da ihr ja auch alle die Blickpunkt und Filmecho Newsletter erhaltet werdet ihr feststellen, dass unsere "Geschäftspartner" mit weitern großen Kinoketten in Amerika und Kanada Auswertungsverträger und Fensterverkürzungen abgeschlossen haben.

 

Zusätzlich ist der Prinz aus Zamunda 2 von PPG an Amazon verkauft worden.

 

Darüber hinaus wandern weitere Titel von Disney ins Streaming.

 

 

Wenn ihr weiter eure Zeit und euren Ärger mit der deutschen Politik verschwendet, werden wir nach dem Lockdown bald ohne Ware dastehen. Hier gilt es den Protest zu aktivieren.

Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb Jean:

...Hier gilt es den Protest zu aktivieren.

 

Gegen wen willst Du wie protestieren, wenn Du und Deine Hilly-Billys jeden, der hier im Forum Kritisches vermeldet, das Euch nicht in den Kram passt, sperrt, verleumdet, beschimpft, Denunziert, zensuriert und löscht. Das ist doch kein Disput, das ist Meinungs-Terror von Dir und Deinen Getreuen !

  • Like 2
  • Confused 1
Link to post
Share on other sites

Der Protest ist möglich indem man sich schriftlich und telefonisch an seine Lieferranten wendet und auf die Problematiken hinweißt.

 

Der Protest ist möglich wenn man aufhört den HDF wegen Dingen zu kritisieren, für die sie nichts können und Leistungen anerkennt die im Hintergrund stattgefunden haben und kommuniziert wurden.

 

Der Protest ist möglich wenn Kollegen erkennen, dass Ihnen die Ware wegrennt und sie eben das an die entsprechende Verbände adressieren.

 

 

Du kritisierst hier doch permanent alles und jeden, wo wirst du denn eingeschränkt? 😆

Ihr "Hilly-Billys" seid doch offensichtlich mit eurer Strategie die Pokitik zu kritisieren gescheitert. Man braucht ja auch nur mal kurz Nachrichten zu lesen, dann fällt doch auf wo die Reise hingeht. Guten Mooorgen @Rabust

Edited by Jean
Fehlerteufel (see edit history)
Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Rabust:

 

Gegen wen willst Du wie protestieren, wenn Du und Deine Hilly-Billys jeden, der hier im Forum Kritisches vermeldet, das Euch nicht in den Kram passt, sperrt, verleumdet, beschimpft, Denunziert, zensuriert und löscht. Das ist doch kein Disput, das ist Meinungs-Terror von Dir und Deinen Getreuen !

 

Eine dritte Meinung:

 

Ganz klar und mit Dir übereinstimmend halte ich seit März die öffentlichen politischen und medialen Verlautbarungen für völlig unzureichend, verkürzt und auch in die falsche Richtung laufend. Daran hat sich nur wenig geändert. 

Zur Verständnisförderung eignete sich weit eher die Darlegung eines umfänglichen Virologen-Streits eben auch abseits der sehr bekannten und dominanten Medien. Das trägt die Diskussion und das Erkennen direkt in die Bevölkerung, in der jeder normale Bürger ja nicht über weniger Verständigkeit verfügt als Berufspolitiker, die bekanntlich überfordert waren und sich auch zeitlich nicht in die Materie tief genug einlesen konnten.

Also eine Chance für die direkte Demokratie anstatt des Primats der repräsentativen Demokratie, indem wir unsere politische Verantwortung permanent an Repräsentanten "abgeben".

Wenn @Jean bei diesem speziellen Thema die Politik unterstützen würde, kann ich hier nicht folgen.

Aber ich muss es ihm hoch anrechnen, dass er auf die besondere Situation mit der Fensterverkürzung und dem kaskadenartigen Umfallen der Distributionverhältnisse hinweist. (Als ich das vor zwölf Jahren zu Beginn der Digitalisierung thematisierte, wurde dies in Abrede gestellt.)

@Jean wollte jedoch nicht eine monokausale Erklärung auf das streaming (oder auf das Kinofenster?) fokussieren, sondern auf die Phalanx verschiedener, auf den Kinomarkt angreifender digitaler Konkurrenzprodukte.

Im letzten letzten Beitrag konkretisiert er offenbar die Teilverträge der beiden amerikanischen Kinoketten und fokussiert die Fensterverkürzung. Goldrichtig, und man sollte sich auf die vordringliche Gefahr fokussieren und sich nicht zersplittern oder abschweifen.

 

Vor einem Jahr versuchte Spielberg mit zwei anderen Filmemachern sich an einer Kampagne gegen das streaming und wurde als "Dinosaurier" der alten Film-Ära verhöhnt. Man muss aber weder jung noch alt sein, um wirtschaftliche Entwicklungen vorhersagen zu können. Dazu sind professionelle Betriebswirtschaftler, also BWLer, ebenso in der Lage wie wie meinetwegen Alt-Marxisten, Soziologen oder Historiker.

 

Auch  glaube ich, dass hier einige mehr die Zusammenhänge verstanden haben als sie sich zu erkennen geben, zumal hier die meisten über eine kaufmännische Vor- oder Ausbildung verfügen.

Die meisten geben es aber auch nicht zu, weil sie fürchten, damit Schwäche einzugestehen oder das Gesicht zu verlieren. @chrisdae zumindest hat hier seine Position offenzulegen getraut und einen sinnvollen Schritt gewagt.

 

Es kann also m.E. nur darum gehen, auf Grundlage des gemeinsamen Nenners das Postulat u. a. auch von @Jean zu unterstützen:

 

 

"Wenn ihr weiter eure Zeit und euren Ärger mit der deutschen Politik verschwendet, werden wir nach dem Lockdown bald ohne Ware dastehen. Hier gilt es den Protest zu aktivieren."

 

Also hier weniger streiten, und dies an geeigneter Stelle konkret umsetzen!

 

Schöne Woche noch.

 

Edited by cinerama (see edit history)
  • Thanks 4
Link to post
Share on other sites

Lieber @jean

 

Du hast Recht, aber ich bin wütend, wenn man den Ärger über die deutsche Politik „Verschwendung“ nennt. Politik machen ist immer und ausschliesslich mit Ärger verbunden, denn die Suche nach Kompromiss und Konsens ist ein nie endender Hürden-Lauf.

 

Meine ununterbrochene Kritik an HdF, VdF, an anderen Verbänden und unserer Kultur-Ministerin ist absolut berechtigt, weil a) wenn was im Hintergrund abläuft, dies mangelhaft kommuniziert wird, ich aber b) das vehement bestreite. Da geht gar nix von Relevanz. Keine mir bekannte Klage, keine Bündnisse, keine Vorstösse, keine Drohungen, keine persönliche Kontakte, keine Tür wurde eingerannt, kein Telefonat wurde erfolgreich geführt. Nur Worte, Worte und Worte !

 

Ich habe - nicht nur hier im Forum – auch an jede nur erdenkliche Institution, Organisation, Person, Partei, an Abgeordnete, Minister/innen, Medien, TV-Sender – ja sogar an die Bundes-Kanzlerin – Briefe, Petitionen, Schmäh-Kommentare in FB, Vorschläge, Bitt-Schriften und Protest-Schreiben verschickt. Natürlich ohne nennenswerte Reaktionen, aber das ist OK, ich bin selbstredend zu unwichtig um da mehr als eine Empfangs-Bestätigung zu erwarten.

 

Aber darum geht es nicht, ich hab kein Kino, also kann ich – ohne Angst vor Konsequenzen – unangenehme Passagen, Kritik, flammende Proteste und beissende Satire versenden. Mir kann man nichts wegnehmen, ich bin nicht angreifbar, das macht die Wut-Reden möglich ! Aber, und das ist mir wichtig, immer umfassend unterlegt mit meinen Vorschlägen aus der Streit-Schrift „125 Jahre Kino & Film“. Auch hier im Forum übrigens abgedruckt, ohne Reaktion natürlich.

 

Seit bald 11 Monaten werden wir mehr oder weniger fies und hinterhältig abgekanzelt, mit Überbrückung (wenn sie denn kommt) ruhig gestellt und mit nutzlosen Auflagen schikaniert. Wir Kinos haben uns verbogen, Hygiene-Konzepte erstellt, teuren Mist eingebaut und Kilometer von Absperrungen verklebt – es hat alles nichts genützt ! Die Amis haben uns an die Streamer verraten, der Politik sind wir einfach nur lästig. Also in dieser Zeit hätte die Branche doch mal einen Zusammenschluss hinkriegen müssen/können, um gegen diese Verarschung der Majors und der Politik vorgehen zu können. So wäre die Zeit wenigsten nicht ganz vergeudet gewesen !

 

Waren wir bei „Alarmstufe Rot“ dabei ? Gab es irgendwann mal irgendwo eine Demo von uns Kino-Menschen ? Haben wir einen Boykott hingekriegt, irgendeinen ? Haben wir einen Kino-Streik geplant und/oder ausgeführt ? Rebellion, irgendeine, eine kleine nur ? Ein Stern-Marsch oder eine Stern-Fahrt nach Berlin ? Klagen, einstweilige Verfügungen, Sperr-Konten für Ami-Leih-Gebühren ?

 

Ich sah nur devotes Kuschen, ängstliches Weg-Ducken – ja nicht auffallen ! Dabei bräuchte unser Kino einen rammdösigen Donner, ein epochales Gewitter, eine Flut, einen Tsunami, Lawinen und Menschen-Massen, die den Heinis in Berlin und in Amerika zeigen : NICHT MIT UNS !

 

Aber wie gesagt – ich hab kein Kino mehr. Ich bin in Rente und kämpfe halt so für mich einen einsamen Kampf für eine lebenslange Liebe, die mich erfüllte, geprägt, geformt und zu dem gemacht hat, was ich heute bin – ein Arschloch für die einen, ein Kumpel für die Anderen.

  • Like 3
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden schrieb Jean:

 

Zusätzlich ist der Prinz aus Zamunda 2 von PPG an Amazon verkauft worden.

 

 

Mal ganz ehrlich - ich trauere diesem Film nicht nach. Wer will sich so etwas im Kino anschauen? Seit der Digitalisierung kommt eh fast jeder Film ins Kino - viel zu viele Starts im Jahr. Wie soll man das alles vernünftig auswerten? Bisher ist mir noch kein Film bekannt, welcher direkt ins Streaming geht und auch noch an der Kinokasse so richtig etwas gerissen hätte.

 

Warum verschiebt Disney die "großen" Filme ins nächste Jahr? Aus "Mulan" gelernt?

Man muss nicht immer den Teufel an die Wand malen. Den Verleihern steht auch das Wasser bis zum Hals. Das sind derzeit Notlösungen.

Und wie soll der Protest hier in DE an unseren "Lieferanten" aussehen? Die können auch nichts tun - das kommt aus den USA. 

Ja, wir alle haben eine fatale Situation und niemand weiß letztendlich, wie es weiter geht oder wie es in einem halben Jahr aussieht.

  • Like 2
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites

Gerade wenn Disney umdenken würde aufgrund nun überschaubarer Margen mit "Mulan" während der noch jungen Entwicklungsphase des sich durchsetzenden streamings - und den Verlust eines Teilmarktes, dem der Kinoerstaufwertung, verspätet bemerkt - so waere doch ein Kinostreik umso erfolgreicher und nachhaltiger gerade jetzt.

 

Wie soll ein Protest aussehen? Na, so wie er eben aussieht. Buch ausleihen und nachlesen.

Link to post
Share on other sites

@cinerama @Rabust @sir.tommes Danke für die sehr sachliche Diskussion.
Ich lese heraus, dass wir uns hier doch alle recht einig sind. Einzig der Adressat des Ärgers ist ein unterschiedlicher, sowie Meinungsverschiedenheiten bei der zukünftigen Strategie unserer Branche.

 

Rabust.

Ich stimme zu, dass der HDF manchmal nicht gut kommuniziert. Das habe ich mehrfach selbst angemerkt. Dennoch stelle ich in der Summe fest, dass es ohne unseren Verband und der Hintergrundarbeit der letzten Monate, die Situation noch weitaus schlechter aussehen würde. Sei es nur die Bemühungen für Sonderprogramme der FFA und auch die Sichtbarkeit in den Medien. Es gibt etliche weitere Punkte.

 

Dennoch muss klar sein, dass der Verband nicht für uns Klagen kann, dass hat dieser auch mehrfach betont. Klagen können immer nur die Geschädigten. Die Kollegen aus Kempten haben es versucht, obwohl selbst der HDF davon abgeraten hat in der aktuellen Situation. Es war aber auch seitens der Betreiberfamilie verständlich einen Versuch zu wagen. 

 

Dennoch wünsche ich mir dass die Kraft und Energie, sowie die finanziellen Mittel nun in unsere Kernproblem gesteckt werden: Die Filmware.

Denn, die Politik hat als einziger Player derzeit tatsächlich geliefert. Auch wenn wir alle noch auf Überbrückungsgeld Teil 2 und 75% Novemberhilfen warten: Sie werden kommen, wir sind schließlich in Deutschland und nicht in Venezuela.

 

Cinerama.
Es freut mich dass du den Vorstoß unterstützt. Das Kinofenster wird ohnehin fallen, davon könnt ihr einer volldigitalisierten "Alles-Sofort-Haben-Wollen" Zeit ausgehen. Die Geschwindigkeit ist allerdings durch die Pandemie auf Level Autobahn gestellt worden. 

Deshalb müssen wir uns hier und jetzt schon Gedanken darüber machen, wie wir gemeinsame Rahmenverträge nach Amerikanischem Vorbild mit den Studios schließen können. Es muss darüber nachgedacht werden mit Netflix, Amazon und Apple verhandeln und Exklusivauswertungen zu erhalten. Selbst für kommenden Youtube Produktionen muss eine Strategie her. Die Märkte sind schon lange verschoben und wenn Disney nach all den Jahren erfolgreicher Blockbuster und Besucherrekorden nach so kurzer Zeit Corona schon derat hohe Verluste schreibt, zeigt in welcher schwachen Position dieser Konzern tatsächlich ist. Ich bin bis letzten März von einer völligen Dominanz auf dem Weltmarkt ausgegangen. Das Blatt hat sich für mich gewandelt.

 

Sir Tommes.

Ich bin ebenfalls nicht traurig um Zamunda 2. Es geht aber um die Vorgehensweise und die Gefahr, dass hunderte Titel folgen werden. Das Kinofenster ist aktuell, akut bedroht.

Protest ist es schon, wenn du und Kollegen die Verleiher anschreiben und euren Missmut und Sorgen einfach mal schildert. Es wird schon Eindruck machen, wenn 500 Kollegen Briefe aufsetzen. Völlig egal ob Entscheidungen aus Amerika kommen.

Ich meine euer Argument ist ja auch oft die deutsche Politik zu kritisieren. Da können wir in meinen Augen aber viel weniger erreichen als bei unseren Lieferranten. Schließlich kritisiert ihr bei ausbleibender Coca Cola Lieferung auch nicht den Stadtrat, sondern eben euren Getränkemann/frau.

 

Laut sein bringt etwas, das seht ihr an FridaysforFuture. Die mangelnde Sichtbarkeit die hier immer kritisiert wird liegt auch an der Untätigkeit vieler, vieler Kollegen gegenüber den Filmverleihern.

 

 

Link to post
Share on other sites

Gerade bei "Tagesschau" gelesen:

"Kanzleramts Chef Braun, schlägt vor, den Schulunterricht in große Räume z.B. Kinos, zu verlegen".

Ich weiß nicht ob die das ernst meinen :-)

 

Zu den Verleihern & den Entwicklungen.

Ich bin der Meinung, dass, wir als Kino's die Entwicklungen nicht aufhalten können.

Die Majors, machen dass, und Fahren die Strategie, die Sie als wichtig  und für sich als profitabel erachten.

Wer von euch, hat seit Beginn des jetzigen Lockdowns oder auch im Frühjahr, mal irgendeine Reaktion eines Verleihs erhalten? (die kleinen wie Weltkino, Neue Visionen, Grandfilm, Camino etc. nehme ich da mal aus)

Als  Inhalt, Ihr Kinos seit uns wichtig, wir schaffen dass gemeinsam, wir setzen auch zukünftig auf euch, können es kaum erwarten dass es wieder los geht,  etc....? Es herrscht toten Stille!

Das gilt im übrigen auch für unsere Filmdispo...

 

Ich persönlich fände es gar nicht mal so schlecht, wenn endlich die starren Verleihbedingungen fallen würden!

Dass haben viele von uns seit Jahren, auch hier im Forum gefordert.  In der Vergangenheit waren wir oftmals bezüglich, den willkürlichen Anordnungen mancher Verleiher ausgesetzt, vlt. passiert da jetzt auch mal was.

Wenn sich die Verleihfenster aufweichen, dann vlt. ja auch die Mindestvertragsspielzeit, die Einstiege in jeweilige Filme etc. Wenn dass passiert, sind wir meiner Meinung auf dem richtigen Weg. Die Menschen wollen eben, schneller neuen Content, und da hing bisher das Kino oft hinterher im Vergleich zu den Streamingdiensten. Für mich, als kleines und ländliches Kino, sind Bundesstart generell schwierig gewesen denn meine Gäste wollten nicht 3 Wochen einen Film, in allen Vorstellungen sehen, sondern verlangten nach Abwechslung. Wir befinden uns nun einmal  in schnelllebigen Zeit darauf muss man sich einstellen.

Link to post
Share on other sites
vor 20 Stunden schrieb sir.tommes:

Zusätzlich ist der Prinz aus Zamunda 2 von PPG an Amazon verkauft worden.

Hat der Film überhaupt schon einen Deutschen Titel erhalten ? Die Paramount hat ihn immer als "Coming to America 2" geführt. Nach 32 Jahren eine Fortsetzung, gut Top Gun auch, aber das ist ein anderes Kaliber. Der Unterschied zu Mulan ist, das wir Kinobesitzer diesmal nicht den "Werbekasper" gespielt haben, wie bei "Mulan". Die Paramount hat wahrscheinlich selbst nicht an einen Erfolg geglaubt, wenn sie ihn für 130 Mio. $ verkauft haben. 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.





×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.