Jump to content

Neue Kodak Super8 Kamera soll 2500-3000$ kosten


FilmCurlCom
 Share

Recommended Posts

vor 21 Minuten schrieb Carena48:

Was mich etwas irritiert, ist, dass der Thread schon länger zu emotionell wirkt und am Hauptthema anscheinend vorbei geht.

Ja, das ist sehr bedauerlich und müsste so nicht sein.

Ich beispielsweise habe stets versucht, auf freundliche Art meine ganz eigene, persönliche, bescheidene Sichtweise darzustellen und habe versucht stets zu unterstreichen, dass es eben nur meine Meinung ist, die ich niemand aufzudrängen versuche.

Wenn aber manch Anderer keine anderen Meinungen oder Sichtweisen oder Präferenzen gelten lassen kann, kann nie ein friedvoller Dialog entstehen.

Dann kommt es zu solchen Threads... Schade, schade.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Das Konzept, Video und Film unter einen Hut zu bringen, ist sicher interessant.  Ich glaube, man kann das Projekt auch gut verfolgen , ohne die Kamera gleich kaufen zu müssen.

Es geht da meiner Ansicht nach gar nicht so um "es sich leisten können" oder nicht, sondern einfach um einen Versuch, etwas Altes mit neuer Technik zu koppeln.

Dass sich daran nicht jeder beteiligen kann, ist klar. Ich sag mal so als Steirer: Ich verfolge die Entwicklung dieses Projektes mit neidlosem Interesse! ;-)

Link to comment
Share on other sites

vor 12 Minuten schrieb Carena48:

Ich glaube, man kann das Projekt auch gut verfolgen , ohne die Kamera gleich kaufen zu müssen.

Ich sag mal so als Steirer: Ich verfolge die Entwicklung dieses Projektes mit neidlosem Interesse! ;-)

Super gesagt, finde ich auch so, als ebenfalls Steirer ;)

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 11.1.2018 um 18:59 schrieb F. Wachsmuth:

Ganz klar: Die Kamera ist absolut nicht für die Amateure dieses Forums konzipiert. 

 

Tja, wenn Privatanwender für Kodak uninteressant wären, sollte man sich die Frage stellen, wieso die Kamera dann ausgerechnet auf der CES (= Consumer Electronics Show) präsentiert wird...

Das neue, ebenfalls dort präsentierte Super-8-Umkehrmaterial ist jedenfalls ganz sicher in erster Linie für Amateure konzipiert, die halt ihre Filme analog projizieren wollen. Denn die gewerblichen Anwender nutzen wohl vorrangig Kodaks Farbnegativ - das ja auch durchgehend lieferbar war -, weil es sich besser für die Abtastung eignet.

Ich glaube, Kodak möchte mit dieser Kamera in beiden Lagern fischen - in dem der Amateure und bei den Profis. 

Außerdem sollte man nicht vergessen, dass im professionellen Bereich gar nicht so hohe Stückzahlen zu erwarten sind, weil dort vieles über Verleih läuft: Ein Produzent, der für wenige Drehtage, des Looks wegen, eine Super-8-Kamera braucht, kauft nicht unbedingt eine, sondern mietet sie vom Technik-Verleih. Der Verleiher sorgt dafür, dass die Kamera stets frisch gewartet ist und bietet bei Bedarf auch technischen Support. In Deutschland kommt noch hinzu, dass die vielen Produktionen, die Filmförderung bekommen, damit die Rechnung des Filmgeräte-Verleihs bezahlen dürfen, nicht aber den Kauf einer neuen Kamera. Wie viele (bzw. wenige) der Logmars gingen damals in den Technik-Verleih von Pro-8mm und wie viele an Privatpersonen?! 

Edited by moviola_de (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

Mit anderen Worten, Kodak brüllt seit Jahren Ideen in die Welt und bekam ledilgich zur Super 8 Kamera ein Echo? Leider hat damit bei Kodak niemand gerechnet und sie fühlen sich nun verpflichtet, sie auch noch bauen zu müssen?

 

Das wären ja sehr düstere „Aussichten“.

Link to comment
Share on other sites

Ich glaube, der (sicher vorhandene) Ingenieurmangel wäre dann hier das kleinere Problem.

Kodak sollte aber vernünftige Marketing- und Vertriebsleute haben, die den Markt vernünftig einschätzen und analysieren können.

Sonst geht das Produkt ins Leere, auch wenn es noch so toll engineered wäre.

Edited by Helge (see edit history)
Link to comment
Share on other sites

vor 13 Minuten schrieb Utschke:

Der Hersteller ist doch Logmar, oder? Geht dem nicht so langsam die Luft aus, wenn nichts produziert wird?

Logmar hat nur am Anfang mitgewirkt und seine Arbeit daran erfolgreich abgeschlossen, seit zwei Jahren macht Kodak allein weiter. Logmar selbst stellt bei der Kodak nichts her. Ich vermute mal, dass der Teufel im Detail steckt.

Link to comment
Share on other sites

Was sich nicht in China fertigen läßt, wirft halt keinen Gewinn mehr ab. Ich habe aber noch Hoffnung, daß die Chinesen irgendwann auch lernen, Umkehrfilm für uns zu produzieren. Naja, die Hoffnung stribt zuletzt, ne. :)

Link to comment
Share on other sites

4 hours ago, Helge said:

Kodak sollte aber vernünftige Marketing- und Vertriebsleute haben

 

Sollte, ja.

Viele gute sind da m.E. nicht mehr übrig.

 

Die Kamera wäre längst da und fertig, wenn Kodak seine Investments etwas klüger verteilt hätte. (AKA: Wer billig kauft, kauft zweimal)

 

Ich persönlich (!) gehe von einem letzten Aufblühen aus, bevor der gelbe Riese ganz verschwindet. Lasst uns den aus vollem Herzen und mit tiefen Taschen nutzen. Nochmals werden wir das wohl nicht erleben.
WIe gesagt: Meine persönliche Einschätzung, nicht Hoffnung oder Fakt.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb F. Wachsmuth:

Ich persönlich (!) gehe von einem letzten Aufblühen aus, bevor der gelbe Riese ganz verschwindet. Lasst uns den aus vollem Herzen und mit tiefen Taschen nutzen. Nochmals werden wir das wohl nicht erleben.
WIe gesagt: Meine persönliche Einschätzung, nicht Hoffnung oder Fakt.

 

Mehr Licht!...

Link to comment
Share on other sites

Hmm, „Mehr Licht“ = Goethe? Man bedenke sein Hessisch! Dann wird aus „Mer lischt…“  sehr schnell „Mer lischt hier schlescht!“ (also: Man liegt hier schlecht). Ein Problem, das zu seinen letzten eher gehört haben könnte als fehlende Helligkeit.

 

Auf Kodak möchte ich dennoch und generell keine letzten Worte beziehen :30_no_mouth:

Link to comment
Share on other sites

Am ‎16‎.‎01‎.‎2018 um 17:57 schrieb F. Wachsmuth:

 

 

Ich persönlich (!) gehe von einem letzten Aufblühen aus, bevor der gelbe Riese ganz verschwindet. Lasst uns den aus vollem Herzen und mit tiefen Taschen nutzen. Nochmals werden wir das wohl nicht erleben.
WIe gesagt: Meine persönliche Einschätzung, nicht Hoffnung oder Fakt.

 Na, wenn dem so sein sollte unterstützen wir Kodak so lange und kräftig wie es geht und wenn es nicht mehr geht, ist hoffentlich in ein paar Jahren, ein neuer Anbieter da...Ok das ist schwierig aber eben nicht unmöglich, ich glaube schon lange das diese Großkonzerne Analog irgendwann nicht mehr machen. Ja es boomt, aber eben nicht genug für diese Unternehmen eben eher für die kleineren Hersteller.

Und hoffentlich geht es auch da weiter....egal wie die jetzt mal heißen.....

Gruß

Stefan 

Link to comment
Share on other sites

...nun ja, hoffend auf das, was kommen soll, wird das, was man hat - exzellenter SW-Film in Gestalt von Fomapan R100, und dazu noch günstig - allzu schnell vergessen, bis diese Quelle auch noch versiegt... ! Also liebe Leute, filmt analog schwarzweiß und habt eure Freude daran! Oder fahrt unideologisch auch zweigleisig und nehmt mal eine Videokamera in die Hand - so plastikartig bunt und gräßlich, wie die Ergebnisse dieses Mediums z.T. hier empfunden werden, sind sie nicht, und bestimmt nicht so rumpelig vom Bildstand, so fehlfarben wie manche hier vorgestellten und gelobten Streifen und schon gar nicht so pflastersteinartig körnig...

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Wer die Eigenschaften des Films nicht mag, der sollte ohnehin digital filmen inklusive derer, die Abtastungen zu sehr digital entstellen, überschärfen und „bildberuhigen“, dass Super 8 schon nicht mehr nach Super 8 aussieht. Alle anderen sollen schön analog damit weiter filmen (vielleicht sogar bald mit neuer Kamera und neuem Umkehrmaterial).

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

...am Ende steht ein bewegtes Bild, unabhängig von der verwendeten Technik. Wobei ich oft genug den Eindruck habe, das sich der künstlerische Anspruch umgekehrt reziprok zur technischen Qualität des Produktes verhält...  Und: vermutlich wurde niemals einer der (großen) Maler gefragt, mit welchem Pinsel er denn seine Meisterwerke angefertigt habe, wäre auch unerheblich...:12_slight_smile:

Link to comment
Share on other sites

vor 9 Minuten schrieb Filmtechniker:

Man kann nicht digital filmen. Film ist niemals digital, Filme sind Gegenstände.

 

Film ist eine Kunstform beruhend auf bewegtem  Bildern. Die können genauso gut digital wie auf fotografischem Film sein. Er kann sogar aus abfotografierten Ölgemälden bestehen. Eine Kunstform ist kein Gegenstand. Ein Spielfilm wird  nicht zum Spielvideo, weil er digital aufgenommen wurde.

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb jacquestati:

nehmt mal eine Videokamera in die Hand - so plastikartig bunt und gräßlich, wie die Ergebnisse dieses Mediums z.T. hier empfunden werden, sind sie nicht

aber "unsexy".... (um es mit einem Wort auf den Punkt zu bringen)

Sowohl die Gerätschaften selbst, als auch der Workflow und das Ergebnis.

 

vor 20 Minuten schrieb jacquestati:

vermutlich wurde niemals einer der (großen) Maler gefragt, mit welchem Pinsel er denn seine Meisterwerke angefertigt habe

Dieser Vergleich hinkt.

Wenn man diesen Vergleich machen will, dann muss man dem Pinsel wohl die Kamera gegenüberstellen

(da ist es dann allerdings wirklich erstmal egal ob es eine Super-8-Kamera von Bauer oder von Canon ist)

Der Film bzw. der Datenträger ist dann eher mit der Farbe zu vergleichen.

Und da ist es eben ein großer Unterschied ob ich "in Öl" oder mit Aquarellfarben arbeite

(der Vergleich hat natürlich trotzdem einen riesigen Hinkefuß)

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb jacquestati:

nehmt mal eine Videokamera in die Hand - so plastikartig bunt und gräßlich, wie die Ergebnisse dieses Mediums z.T. hier empfunden werden, sind sie nicht

Video ist eine super Erfindung, ohne die ich niemals schon seit über 22 Jahren eigene Drehbücher auf den Bildschirm bekommen hätte können.

Wenn es um längere Stücke mit viel Handlung geht, wo man bestimmt mehrere Takes braucht bis alles passt, dann wird das mit Film für eine Privatperson sehr schnell viel zu teuer.

Selbst heute, wo ich es mir leisten könnte, versuche ich Film immer sehr bewusst und sparsam einzusetzen, bei Video kann ich lockerer vorgehen.

Mit Film hätte ich früher niemals länger Stücke mit praktisch null Budget drehen können.

 

Der hässliche Look bezog sich zumindest für mich aber auf jüngste Entwicklungen von gewissen digitalen Videos, mit über-trüber niedergeschärften Bilder mit irre hohen Sättigungen - die selben Trends sehe ich auch immer wieder bei digitalen Fotos heutzutage. DAS sieht für mich eben nach Plastiklook aus und wirkt auf mich extrem unecht, als ob dem "die Seele" fehlte.

Analoges Video hingegen, wenn man gar auf VHS-C und co zurück geht, hat da wieder ganz eigenen Charm...

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...

Important Information

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Privacy Policy.